Autor Thema: Ein neues Instrument muss her....aber welches? (Tenor)  (Gelesen 1991 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline lipt00n

  • Mitglied
  • Beiträge: 14
Ein neues Instrument muss her....aber welches? (Tenor)
« am: 05/27/22 ,Mai, 2022, 20:34:51 »
Hallo liebes Forum,

ich verbringe die letzten Tage auf sämtlichen Musikhaus-Seiten im Netz und verschaffe mir einen Überblick...sonderlich hilfreich war das allerdings noch nicht. Ich finde an vielen Stellen etwas, was mich stört oder mich im unklaren lässt oder wo mein Wissen einfach viel zu gering ist. So als sich-informierender Konsument ist es manchmal echt die Hölle, man will ja auch was hochwertiges kaufen.

Ich spiele seit ca. 9 Monaten ernsthaft auf einer koki'o Mahagoni Sopran, die mich damals ca. 90 EUR gekostet hat. Ich kam zu koki'o durch eine Empfehlung und bin grundsätzlich auch sehr zufrieden mit meinem Instrument. Die Verarbeitung ist toll, keine Macken, gleichmäßige Lackierung, keine scharfen Kanten an den Bünden, sie klingt sauber. Meine positive Erfahrung scheint aber eher die Ausnahme zu sein, mir scheint, koki'o kommt hier im Forum und auch anderswo eher nicht so gut weg. Ich habe gelesen "China geht auch billiger" und ja, das hat sich so irgendwie eingebrannt. Und zwar so sehr, dass ich an einem weiteren koki'o Kauf zweifle, obwohl ich ja eigentlich gute Erfahrungen gesammelt habe.

Wenn ich mich dann online umschaue, so im Budget bis ca. 350 EUR, finde ich attraktive Modelle von Islander und Ohana, die aber auch "nur" durch einen third-party Hersteller in China produzieren lassen. Ich kann da keinen grundsätzlichen Unterschied dazu erkennen, was RISA mit ihrer Eigenmarke koki'o betreibt und inwiefern das China-Argument da nicht greift -immerhin sind die Dinger doch recht teuer und werden ja auch gut verkauft. Aber vielleicht fehlt mir da auch die Phantasie.
Die lokalen Musikgeschäfte sind eher mau ausgestattet wenn es um Tenor geht. Ich hatte dann heute mal die Gelegenheit eine Lanikai CDST-T anzuspielen und fand sie im Grunde ganz in Ordnung, leider hat mir die Verarbeitung überhaupt nicht gefallen, das Instrument wirkte an manchen Stellen schlampig verarbeitet. Bei einem Preis von 250 EUR erwarte ich mehr. Angefasst hat sie sich trotzdem ganz gut und das spielen darauf hat auch Spaß gemacht. Der Erkenntnisgewinn in jedem Falle: Ich möchte eine Tenor, die Konzertgröße ist mir zu nah an der Sopran und der frühere Bassist in mir möchte einfach ein bisschen mehr Platz haben.

Ein weitere Suche im Internet ergab dann folgende Ergebnisse, zu denen ich gerne mal eine Meinung hätte, falls es dazu Meinungen gibt:

https://www.ukulele.de/tenor/305/koki-o-massivmahagoni-mahagoni-tenor?c=51
(das alte Modell mit geschlossenen Mechaniken und Knochen)

https://www.ukulele-shop.de/ukulelen/tenor-ukulelen/264/koki-o-massivholz-mahagoni-tenor?number=nU-SMHLMH-T
(das neuere Modell mit offenen Mechaniken, PPS statt Knochen)

Konkrete Frage: Die neuere Version sieht mir auf den ersten Blick wie eine "Verschlechterung" aus, weil ich geschlossene Mechaniken schöner finde und der echte Knochen in meiner Wahrnehmung mehr Wertigkeit besitzt als Kunststoff. Bin ich da auf dem Holzweg? Der Preis des alten Modells ist nämlich äußert attraktiv.

https://www.ukulele-shop.de/ukulelen/tenor-ukulelen/393/islander-mahagoni-solid-tenor?c=2153
(vollmassiv, gefällt mir einfach gut)

https://ukesupply.de/collections/tenor/products/ohana-solid-mahogany-mahogany-tenor-mit-pickup
(als preisgünstigere Alternative, Pickup ist nicht notwendig, eher Gimmick)

https://www.ukulele-shop.de/ukulelen/tenor-ukulelen/418/islander-massiv-akazie-tenor?c=2153
(auch vollmassiv, aber Akazie. Ich mag das Design, lasse mich beim Holz aber gerne belehren)

Und dann....naja, ich könnte auch das Sparschwein schlachten und mir die Martin T1K zulegen, das wäre aber das äußerste meiner Gefühle und eigentlich auch viel zu schade, da ich die Ukulele einmal pro Woche außer Haus trage und grundsätzlich auch auf Arbeit (Kindergarten) damit spielen möchte -das möchte ich diesem Instrument nicht antun (unabhängig davon, dass die Sopran dann wahrscheinlich auf die Arbeit wandert).

Ja, sorry für den langen Text, ich hoffe ich konnte alle Gedankengänge abbilden. Ich brauche einfach Hilfe. Ich retourniere sehr, sehr ungerne (fast nie) und deswegen kommt das Bestellen von mehreren Instrumentn nur zur Ansicht nicht in Frage, größere Händler sind leider zu weit entfernt (außer RISA in Groß-Umstadt, aber das ist so exponiert, es gleicht einer Weltreise).

Für jeden, der bis hierher gelesen hat: Vielen Dank! Ich hoffe ich bekomme Input.

Liebe Grüße
lip


Offline ukelars

  • Mitglied
  • Beiträge: 86
Antw:Ein neues Instrument muss her....aber welches? (Tenor)
« Antwort #1 am: 05/28/22 ,Mai, 2022, 13:07:03 »
Meine Empfehlung, um einen guten Überblick zu bekommen, was es da noch so gibt : der Youtube-Kanal vom Southern Ukulele Store. Ich kann gerade keine Videos verlinken. Aber vor 7 Monaten haben sie ein Video veröffentlicht mit dem Titel "10 excellent tenor ukuleles for beginners /intermediates", das einen sehr guten Überblick gibt. Und vor 3 Wochen ein "10 Tenor Ukulele Comparison Video". Die vorgestellten Instrumente beginnen im unteren Preisbereich und gehen preislich dann nach oben, im zweiten Video nach sehr weit oben. Aber es hilft, zu schauen was es gibt.
Viel Erfolg! Und schreib uns dann, was es geworden ist.

Offline lipt00n

  • Mitglied
  • Beiträge: 14
Antw:Ein neues Instrument muss her....aber welches? (Tenor)
« Antwort #2 am: 05/28/22 ,Mai, 2022, 14:34:31 »
Hallo,

vielen Dank für die Antwort :)
Das Video hatte ich tatsächlich heute morgen schon gesehen und mir auch gleich zwei Modelle mit auf meine Liste gesetzt. Die Liste ist also nur länger geworden... :D

Habe heute noch Läden abtelefoniert um das Sortiment an teilmassiven/massiven Tenor zu erfragen...sieht eher mau aus. Eine Flight Antonia T war dabei, aber mir war die knappe Stunde Weg für ein Instrument dann heute doch zu weit.
Ich schau jetzt noch mal in Darmstadt vorbei, dann habe ich den stationären Handel im Rhein-Main-Gebiet fast durch :/

Auf kurz oder lang muss es dann wohl doch ein Internetkauf oder Groß-Umstadt werden, wenn ich nichts anderes finde.

Offline Bebopalula

  • Mitglied
  • Beiträge: 4267
Antw:Ein neues Instrument muss her....aber welches? (Tenor)
« Antwort #3 am: 05/28/22 ,Mai, 2022, 15:00:24 »
Im session Musikhaus in Frankfurt gibts die schöne Islander Akazie, die ich kürzlich einmal anspielen durfte. Ein prima Instrument. Alle Uken sind dort gestimmt und anspielbar. Viel Erfolg bei deiner Suche. :)
___________________________________________
https://www.youtube.com/user/BebopalulaUke/videos

Offline lipt00n

  • Mitglied
  • Beiträge: 14
Antw:Ein neues Instrument muss her....aber welches? (Tenor)
« Antwort #4 am: 05/28/22 ,Mai, 2022, 22:35:04 »
Im session Musikhaus in Frankfurt gibts die schöne Islander Akazie, die ich kürzlich einmal anspielen durfte. Ein prima Instrument. Alle Uken sind dort gestimmt und anspielbar. Viel Erfolg bei deiner Suche. :)

Danke ;)
Leider ist nichts massives mehr da, die Akazie und das Mahagoni-Modell sind aus :(

Offline TooOldForRockNRoll

  • Mitglied
  • Beiträge: 641
Antw:Ein neues Instrument muss her....aber welches? (Tenor)
« Antwort #5 am: 05/30/22 ,Mai, 2022, 13:55:33 »
Musik Dressler in Aschaffenburg, warst du da auch schon? Sie haben ein paar Tenöre von Islander und Flight im Sortiment die du dort bestimmt unverbindlich anspielen und vergleichen könntest. Leho haben sie auch, wäre vielleicht interessant wie die sich im Vergleich schlagen. Mike Pauly ist dort angestellt und der hat eine Ahnung von Ukulelen. Rein zum Vergleichen ist Thomann vor Ort auch nicht schlecht, allerdings würdest du da nicht das gespielte und ausgestellte Instrument kaufen können sondern irgendeines aus dem Lager. Thomann scheint ja auch nicht so weit weg von dir zu sein.
Ukesupply in 63225 Langen wäre vielleicht auch eine Möglichkeit. Die extrem netten Besitzer des Onlineshops sollen wenn ich es richtig weiß auch ein Ausprobieren der Instrumente vor Ort ermöglichen wenn man sich telefonisch abspricht. Die Auswahl dort ist sehr groß!
« Letzte Änderung: 05/30/22 ,Mai, 2022, 14:04:09 von TooOldForRockNRoll »
Music is my best friend

Offline lipt00n

  • Mitglied
  • Beiträge: 14
Antw:Ein neues Instrument muss her....aber welches? (Tenor)
« Antwort #6 am: 05/30/22 ,Mai, 2022, 22:21:59 »
Vielen Dank für die Antwort!

Ich bin in puncto Mobilität etwas eingeschränkt (öffentlicher Nahverkehr + Fahrrad), weshalb Thomann auch raus ist, das ist von Frankfurt einfach viel zu weit weg -auch für mal eben einen Samstagsausflug. Das Musikhaus Dressler in Aschaffenburg wäre zwar erreichbar, aber zu wenig Modelle (die mich interessieren) verfügbar für die sich eine Anreise lohnen würde.
Ukesupply ist eine sehr gute Idee, das ist ja fast ums Eck, ich habe da mal nachgefragt bzgl. anspielen oder ob ich wenigstens die Retoure persönlich zurückbringen kann (statt unnötige Pakete zu verschicken), damit wäre mir ja auch schon geholfen ;)

Meine Auswahl hat sich mittlerweile auch etwas erweitert oder geändert, aus dem Sortiment von UkeSupply interessieren mich jetzt am meisten die Kala Spalted Mango Tenor Ukulele (KA-MG-T), die Islander Solid Mahogany Tenor (MST-4) und die Ohana Solid Cedar / Macassar Ebony Tenor (TK-50ME). Morgen werde ich woanders die Konzert-Größe der Kala Spalted Mango mal anspielen und Konzert damit noch eine Chance geben, auch aus Mangel an Alternativen.

Offline TooOldForRockNRoll

  • Mitglied
  • Beiträge: 641
Antw:Ein neues Instrument muss her....aber welches? (Tenor)
« Antwort #7 am: 05/30/22 ,Mai, 2022, 22:46:23 »
Wenn du allerdings eine massive oder teilmassive Ukulele suchst scheidet die Kala eigentlich aus.
Music is my best friend

Offline lipt00n

  • Mitglied
  • Beiträge: 14
Antw:Ein neues Instrument muss her....aber welches? (Tenor)
« Antwort #8 am: 06/02/22 ,Juni, 2022, 22:28:34 »
Das ist richtig...

Ich habe nach einigem hin und her, überlegen, lesen, Videos schauen, lesen, überlegen und ganz tief in mich gehen (und einer Aufstockung meines Budgets) vorhin die Pono MGT (vollmassiv Mango) bestellt. Der Preis hat mich Überwindung gekostet, sonst aber nichts. Es war im Endeffekt das einzige Instrument unter 500 EUR an dem mich nichts gestört hat (vollmassiv, nicht aus China, Knochen statt Plastik, gute Reputation).

Joa, ich hoffe dann ich kann sie am Dienstag (sehr optimistisch) oder am Mittwoch (realistisch) schon in der Hand halten, es wäre ein Traum. Ich konnte sie natürlich nirgendwo anspielen, bin mir aber hochgradig sicher, sie zu behalten. Ich werde, der Vollständigkeit halber, hier natürlich weiterposten.

Jetzt brauche ich noch eine gute Tasche und es kommen die nächsten Fragen auf mich zu, Instrumentenpflege und Luftfeuchtigkeit scheinen ja auch sehr "religiöse" Themen zu sein... ;)

Offline Knasterbax

  • Mitglied
  • Beiträge: 4000
Antw:Ein neues Instrument muss her....aber welches? (Tenor)
« Antwort #9 am: 06/05/22 ,Juni, 2022, 06:20:18 »
Hoffen wir mal, dass da ein schönes Instrument ankommt!  :)

Vor den nächsten religiösen Themen käme dann m.E. erstmal der Check, ob sie 1. in Ordnung ist, 2. noch was braucht (andere Seiten, Verbesserung der Saitenlage etc.) und 3. Dir gefällt.

(Zu 1. und 2. habe ich übrigens vor ein paar Jahren mal eine kleine Checkliste aus dem gesammelten Forumswissen zusammengestellt: http://www.ukulelenboard.de/index.php?topic=21418.msg317336#msg317336)

Gute Tasche ist alsdann natürlich ein wichtiges Thema:
Meine Kai, verpackt in vermeintlich guter Gator-Gigbag, ist mir neulich mal runtergefallen, und schon hatte ich eine Macke am Übergang Decke/Zarge drin  :(
Ich bin ja eher fürs Spielen als fürs Üben. (skiffle)

Offline lipt00n

  • Mitglied
  • Beiträge: 14
Antw:Ein neues Instrument muss her....aber welches? (Tenor)
« Antwort #10 am: 06/07/22 ,Juni, 2022, 13:27:48 »
Hoffen wir mal, dass da ein schönes Instrument ankommt!  :)

Vor den nächsten religiösen Themen käme dann m.E. erstmal der Check, ob sie 1. in Ordnung ist, 2. noch was braucht (andere Seiten, Verbesserung der Saitenlage etc.) und 3. Dir gefällt.

(Zu 1. und 2. habe ich übrigens vor ein paar Jahren mal eine kleine Checkliste aus dem gesammelten Forumswissen zusammengestellt: http://www.ukulelenboard.de/index.php?topic=21418.msg317336#msg317336)

Gute Tasche ist alsdann natürlich ein wichtiges Thema:
Meine Kai, verpackt in vermeintlich guter Gator-Gigbag, ist mir neulich mal runtergefallen, und schon hatte ich eine Macke am Übergang Decke/Zarge drin  :(

Das hoffe ich auch, Danke :D

Ich sitze hier, habe glücklicherweise den Rest des Tages frei, und warte sehnsüchtig auf den UPS-Fahrer, der angeblich bis 15:30 Uhr hier aufschlägt. Ich kann es kaum erwarten. Bezüglich "in Ordnung" und Saitenlage mache ich mir erstmal wenig Sorgen und vertraue auf Andreas David und seine Reputation :D
Und wenn sie dann da ist und alles passt, radle ich noch schnell los und schaue mir das Ortega Softcase an, das habe ich mir rausgeguckt. Hat leider nur einen Rucksackgurt und nicht zwei, dafür sieht die Tasche aber auch nicht aus wie ein Zelt aus den 90ern. :P

Offline Knasterbax

  • Mitglied
  • Beiträge: 4000
Antw:Ein neues Instrument muss her....aber welches? (Tenor)
« Antwort #11 am: 06/07/22 ,Juni, 2022, 23:02:24 »
Isser denn inzwischen aufgeschlagen, der UPS-Fahrer?
Ich bin ja eher fürs Spielen als fürs Üben. (skiffle)

Offline lipt00n

  • Mitglied
  • Beiträge: 14
Antw:Ein neues Instrument muss her....aber welches? (Tenor)
« Antwort #12 am: 06/08/22 ,Juni, 2022, 07:37:25 »
Nachdem ich den ganzen Tag (sinnloserweise) Zuhause geblieben bin, musste ich dann gegen 18:00 aus dem Haus, glücklicherweise war bis dahin meine Freundin Zuhause, denn um 18:15 klingelte es dann tatsächlich mal an der Tür. Merke: Nicht mehr auf Zeitangaben reinfallen und beim nächsten Mal direkt in ein Kiosk bestellen, ist im Endeffekt viel entspannter.

Ich kam dann gestern erst um 21:45 zum auspacken und wollte meinen Nachbarn auch nicht mehr zumuten als 22:15 (das war schon eine notgedrungene aber auch absolute notwendige Überziehung), zum Glück sind die da ganz entspannt (und ich auch, wenn mein Schreibtisch vom Bass der nachbarlichen Elektromusik wackelt). Also: Ausgepackt, angefasst, für schön befunden. Kurz gestimmt, ein bisschen gespielt, gestimmt, gespielt, gestimmt -die Abweichungen sind jetzt schon sehr kurz geworden.
Heute morgen dann nochmal mehr Zeit gehabt. Die Verarbeitung ist erstklassig, keine Kanten, keine Macken, nichts. Zumindest nichts, was ich finden kann. Wenn man sie in die Hand nimmt, hat man einfach Lust darauf zu spielen, weil das Instrument eine Hochwertigkeit ausstrahlt. Ja, soweit alles supi.

Was natürlich sofort auffällt: Durch den Stahlstab ist der Hals recht schwer, die ganze Ukulele bringt es auf ein Gewicht von 670g -das wusste ich schon vorher und das stört mich grundsätzlich auch nicht, ich bin vom Bass ja (sehr) schweres Gerät gewöhnt, aber das Spielen ohne Gurt ist für mich hier eine besondere Herausforderung. Ich muss hier also schnellstens Abhilfe schaffen. Mir tut es immer leid, ein Loch in so schönes Holz zu bohren, aber was solls, so ist es eben.
Die Saitenlage möchte über die Halskrümmung noch ein bisschen optimiert werden, aber ich warte noch ein paar Tage ab, bis sich das Holz an sein neues Zuhause gewöhnt hat.
Die Saiten (klare Ko'olau High G) fühlen sich erstmal ungewohnt an, klingen aber ganz vernünftig. Ich werde den Satz also erstmal zerspielen, da sehe ich keinen Handlungsbedarf (bin da ja noch anspruchslos und denke wirtschaftlich).

Der Klang ist, man mag es kaum glauben, genau so, wie ich ihn erwartet habe. Dieses Video hier (https://vimeo.com/571399062) bildet den Klang mMn sehr authentisch ab und enttäuschte mich jetzt nicht, wenn ich meine Meinungsbildung mit dem Endergebnis vergleiche.

Werde ich sie behalten?
Mir fällt kein Grund ein, warum nicht. Der einzige wäre: Ich habe das Akazien-Modell nicht gehört, vielleicht gefällt mir der Klang noch besser? Das reicht mir aber nicht für eine Retour und den ganzen Heckmeck, ich mag das Teil ja  ;D

Offline Knasterbax

  • Mitglied
  • Beiträge: 4000
Antw:Ein neues Instrument muss her....aber welches? (Tenor)
« Antwort #13 am: 06/08/22 ,Juni, 2022, 08:23:19 »
Guten Morgen, das klingt ja alles sehr erfreulich!

Was das Thema Gurtpin angeht: Eine Alternative zum Anbohren wäre die Ukuleash-Technik: Halben Meter Kordel nehmen, große feste Schlaufe ins eine, kleine ins andere Ende knüpfen, den Schlagarm durch die große Schlaufe stecken, Kordel hinterm Rücken über die andere Schulter zur Kopfplatte führen und mit der kleinen Schlaufe dort in eine Mechanik einhängen. Der Schlagarm stützt den Korpus, die Strippe hält den Kopf.
Ich bin ja eher fürs Spielen als fürs Üben. (skiffle)

Offline Bebopalula

  • Mitglied
  • Beiträge: 4267
Antw:Ein neues Instrument muss her....aber welches? (Tenor)
« Antwort #14 am: 06/08/22 ,Juni, 2022, 11:46:27 »
Schönes Instrument mit vollem und lieblichem Sound! Gratulation zur Anschaffung. :)
___________________________________________
https://www.youtube.com/user/BebopalulaUke/videos