Ukulelenboard > Instrumente und Instrumentenbau

Stahlsaiten für eine kleine E-Gitarre

(1/1)

target:
Hallo,
dieser Beitrag ist vielleicht ein bisschen abseits von den üblichen Instrumentenproblemen, aber unter Umständen auch für einige andere Fummler interessant ;-))).
Ich habe für ganz kleines Geld eine Hohner Rockwood LX 30 Gitarre erworben, die ich gern herrichten und spielen würde. Die Lx 30 ist eigentlich eine Kindergitarre mit einer Mensur von 47 cm, klingt aber nicht schlecht und lässt sich auch ordentlich spielen. Die auf der Gitarre vorhandenen Saiten sind eine Oktav höher gestimmt als normale E-Gitarrensaiten, leider sind nur noch vier vorhanden, die beiden hohen Saiten (h und e) fehlen. Jetzt ist mein Problem, dass ich nicht weiß, welche Saiten ich zur Komplettierung des Satzes oder zur Neubespannung benutzen kann.Es müssen natürlich Stahlsaiten sein, normale E-Gitarrensaiten passen nicht, weil ich die ja nicht eine Oktav höher stimmen kann. Vielleicht hat einer von euch schon mal mit einem ähnlichen Problem zu kämpfen gehabt und kann mir weiterhelfen.
Ich wäre sehr dankbar für jeden Ratschlag!
Detlef

Lucky L'Uke:

Bist du dir mit einer Oktave höher sicher?
Was denkst du, welche Saiten drauf sind?
Dünnere Saiten als ein normaler 008er, oder 009er Satz?
Falls du keinen besseren Tipp bekommst,
nimm mal für die höchste Saite eine normale, sehr dünne E-Gitarrensaite und teste mal,
ob es für eine Oktave höher reicht....
Zur Not würde ich sie, falls nix anderes geht, auf A stimmen....  wie eine Ukulele,
oder wie eine normale Gitarre auf E.

allesUkeoderwas:
Die Hohner Rockwood Lx 30 ist eine normale 3/4tel E Gitte mit einer Mensur von 18,5 Inch.
Da sind ganz normale E-Gitarren Saiten drauf und sie wird auch genauso wie eine normale E- Gitte gestimmt.
Ich persönlich würde einen 12er Saitensatz aufziehen, damit es nicht zu labberig wird.

target:
Tatsächlich ist sie eine Oktave höher gestimmt - ich habe mich auch gewundert, da ich auch mit einer normalen Stimmung gerechnet hatte. Ich habe jetzt mal ausprobiert, eine Mandolinen A-Saite und eine 12string G-saite aufzuziehen, habe die Gitarre aber insgesamt einen Ton tiefer gestimmt, nachdem ich 3 Mandolinen E-Saiten geschrottet hatte, hatte ich Angst, noch höher zu gehen. Das funktioniert, ist aber natürlich nicht der Weisheit letzter Schluss, da es das Zusammenspielen doch etwas schwierig macht, es sei denn, man lässt eine Dauerkapo auf dem 2. Bund.

target:
Die Mensur von 47 cm ist kaum länger als die einer üblichen Tenorukulele und kürzer als die einer Bariton Sie entspricht von der Größe her einer 1/4 Gitarre (nicht 3/4), deshalb kann ich mir nicht vorstellen, dass normale Gitarrensaiten genug Spannung erreichen, um eine einigermaßen erträgliche Intonation zu erreichen. Aufgrund des Preises, der im Moment für gebrauchte Instrumente um die 50 € schwankt, und der guten Verarbeitung könnte die LX30 auch für Ukulelisten eine interessante Alternative sein, sie klingt wirklich gut und ist angenehm bespielbar. Voraussetzung ist natürlich, dass man die passende Besaitung findet. Die C-Stimmung wie bei der Ukulele ist eine ganz gute Idee, werde ich definitiv mal ausprobieren. Vielleicht belässt man es dann bei den hohen 4 Saiten, was soll's, Keith Richards hat auch nur fünf! Hier ein Foto im Vergleich zu einer Tenorukulele.
https://www.facebook.com/photo/?fbid=2180541518746947&set=a.762873793847067

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln