Ukulelenboard > Bastlerecke

Bariton Ukulele extra tief gestimmt

(1/2) > >>

TooOldForRockNRoll:
Hi, ich möchte euch mal den Beginn meines Versuches mit einer "Bass Bariton Ukulele" zeigen.

Ziel ist es eine Ukulele zu haben die in GCEA linear gestimmt ist, allerdings eine ganze Oktave tiefer. Zunächst habe ich mal eine meiner Baritons mit den vorhandenen Bariton-Saiten auf ADF#B gestimmt, aber eine Oktave tiefer als man das bei einer Sopran machen würde. Das geht gerade so ohne dass die Saiten so schlaff wären dass die Intonation sehr leiden würde. Aber mir war es wichtig zu sehen und zu hören wie die Ukulele dann klingt ohne dass ich chirurgische Eingriffe bei ihr machen muss. Mir gefällt es eigentlich ganz gut und ich denke es kann eine zusätzliche Klangfarbe in ein Ukulele-Ensemble bringen. In dem Ensemble in dem ich gerade spiele und von dem ich noch nicht weiß ob es fortgeführt wird gibt es durchaus "Bass-Stimmen" zu spielen, die allerdings auf normalen Ukulelen nicht so tief klingen können.

Den Versuch finde ich für mich persönlich durchaus gelungen und jetzt werde ich mir die weiteren Schritte überlegen. Ich habe zwar einen speziellen Saitensatz von Pyramid für eine um eine Oktave tiefere GCEA-Stimmung aber diese Saiten sind relativ dick. Je weniger dick umso weniger muss ich feilen und aufbohren! Deshalb habe ich vor es zuerst mit Savarez-Gitarrensaiten zu probieren und zwar den vier ersten Saiten die alle metallumwunden sind. Die Pyramid-Saiten wären eine weitere Alternative, aber bei YouTube findet man noch ein paar Videos mit anderen Saitenvorschlägen. Mal schauen... Die Brüko wird übrigens für die weiteren Versuche nicht verwendet weil ich ungern an einem Schlitzsteg herumfeile und weil sie mir zu wertvoll für solche Versuche ist.

http://www.youtube.com/watch?v=gnzDpkRPW4s
https://youtu.be/gnzDpkRPW4s

Hier die Links zu ein paar YT-Videos mit diesem Thema. Da gibt es auch weitere Saiten-Vorschläge:

https://youtu.be/3sBFha_wTJU

https://youtu.be/wYNzDsvuOKg

https://youtu.be/0d-zlHYB6_E

https://youtu.be/qIC1c4wYwTA

mandolinus:
Hallo, der Beitrag ist sehr interessant, da auch ich sehr viel experimentiert habe.
Hier stelle ich nochmals meine Fragen, die anderswo bisher unbeantwortet blieben - vielleicht erhalte ich hier Ideen / Vorschläge:
Sind auch bei anderen 8-saitigen Bariton von Baton Rouge die Saiten (von Aquila - sollen 131U sein) so labberig / mit sehr wenig Spannung?
Ich habe (neben sehr vielen anderen Saiteninstrumenten) auch mehrere 8-saitige Tenor-Ukulelen von BR oder Kmise / Aklot, bei denen die Saitenspannung wesentlich höher ist.
Auf der Tenor lassen sich die stabil gestimmten Saiten grade mal 1cm nach oben ziehen. Bei der Bariton von BR sind das locker 2cm oder mehr.

Sind auch bei anderen 8-saitigen Bariton von Baton Rouge die Saiten so eng beieinander, dass sie (v.a. die oktvierten) gegeneinander schlagen und schnarren ?
Ich spiele bevorzugt volle Akkordbegleitung wie auf der Gitarre und da führen lasche Spannung und die Saiten eng beieinander zu unschönen Geräuschen beim Spielen.

Welche anderen Bariton 8er Saitensets für dghe gibt es, die empfehlenswert sind und eher mehr Spannung haben?

Welche Bariton 8er Saitensets kann mir jemand für gcea empfehlen?
... oder muss ich da wie bei meinen anderen Instrumenten wieder lange experimentieren, bis die passenden Saiten für die gewünschte Stimmlage gefunden sind?
(habe z.B. für Cuatro oder Caipira die beiden Stimmungen dghe  und   gcea  - jeweils noch ein tiefes Saitenpaar noch darunter - Saiten zusammen gestellt)

Ich würde mich über Ratschläge und Saitenempfehlungen sehr freuen. VG Kris

mandolinus:
... so nun zur Low Bariton - Variante:
selber habe ich von Oktavgitarre über Guitalele, 6- sowie v.a. 8-saitigen Tenor-Ukulelen, 8-saitigen Bariton, 10-saitigen Cuatro, Caipira, Laúd, Terceira bis Westerngitarre oder Tiple und Bajo Quinto schon alles mal gehabt oder ausprobiert bzw. umbesaitet in verschiedene Stimmungen. Vielleicht als Hörbeispiel https://www.youtube.com/watch?v=5OsB5OGGU5Y zu Cuatro Caipira mit 10 Nylonsaiten voller Klang Experiment xx.

Da habe ich öfter rungerechnet, welche Saite von Gitarre, Guitalele oder Ukulele für die Mensur und Stimmung passen könnte.
Mit 1/2 Gitarre wäre d g h am nächsten dran an g c e a.
Bei 7/8 Gitarrensaiten wäre auf 52cm Mensur reduziert bei ähnlicher Spannung c  f  b erreichbar, also etwas lockerer zu c e a ... fehlt nur noch die g vom 1/2 Satz.
Oder es gäbe noch eine Aquila low A, die für 52cm Mensur (bei vermutlich etwas mehr Spannung) auf G c e a käme - wenn low G gewollt wäre.

Soweit mal erste eigene Überlegungen zu low ... ich bin eher im high / Oktav bzw. aktuell vor allem bei 8-saitigen Tenor und Bariton.

Würde mich über eine Rückmeldung freuen, viele Grüße, Kris

TooOldForRockNRoll:
@mandolinus
Vielen Dank für deine Tipps! Ich werde auf jeden Fall erst mal mit den Savarez Gitarrensaiten testen weil ich noch einen Satz da habe und hinsichtlich der Saitendicken bei dünneren Saiten anfangen möchte.

Zur 8-Saiter: Hast du schon mal Kamaka-Saiten ausprobiert? Ich kenne sie zwar nicht aber vielleicht wäre das eine Alternative.
https://www.southernukulelestore.co.uk/kamaka-s-48-baritone-8-string-ukulele-strings-set-of-8/

mandolinus:
Hallo, danke für die Empfehlung. Die Saiten kenne ich noch nicht. Müsste sehen, wie die aus GB zu bekommen wären und ob die was taugen, wenn noch nicht mal die Abfolge richtig ist!
Dort steht falsch 8th: Low D - 7th: High D.
... bei den normalen Gitarresaiten wären es dann die vier tieferen? die dann etwas low tension bei G c e a  rauskommen sollen ?

Fällt mir grade ein: bei Guitalelen gibt es ja auch die große Mensur wie Bariton! da wäre z.B. eine Cordoba Mini M ... dafür gab es mal Saiten in A-tunig wie Guitalele oder auch E-tuning (d g h), wie Gitarre.
Die Saiten wären dann so für die richtige Mensur. ... aber Gitarre hat ja immer nur 3 Saiten passend, wenn es high g werden soll.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln