Ukulelenboard > Instrumente und Instrumentenbau

Bandschleifer um Stegeinlagen anzufertigen?

(1/2) > >>

Joralin:
Ich fertige ab und an neue Stegeinlagen für Unterschiedliche Spielarten/Bedürfnisse an.

Bisher habe ich das immer mit Schleifpapier auf einer geraden Unterlage gemacht.
Das ist aber immer mit sehr viel Mühe verbunden, da ich harte Materialien wie Knochen oder "Corian" verwende.  Da mal 2 mm wegnehmen ist kein Spaß...

Nun habe ich überlegt mir einen Bandschleifer zu kaufen. Ich hoffe ein Link ist erlaubt, es stellt keine Werbung dar sondern soll verdeutlichen welche Art von Bandschleifgerät ich ins Auge gefasst habe:
https://www.globus-baumarkt.de/primaster-band-und-tellerschleifer-bts3500?sPartner=Zanox&utm_source=Awin&utm_medium=Produkt&utm_campaign=Affiliate&zanpid=11830_1644096554_56744b08d17e1a4b31cbb2653f347a4e&awc=11830_1644096554_56744b08d17e1a4b31cbb2653f347a4e&etcc_cmp=Zanox&etcc_med=Affiliate&etcc_par=Zanox&etcc_ctv=StandardDeeplink&utm_source=Awin&utm_medium=Textlink&utm_campaign=Affiliate&utm_content=Deeplink&Publisher=176013

was sind eure Erfahrungen mit solchen Geräten? Kann man damit erwähnte harte Materialien Flott und bequem in Form bringen, oder würdet ihr etwas anderes empfehlen?

Bugle:
Ja, geht -wäre die korrekte Antwort auf Deine Frage.

Ich persönlich bevorzuge allerdings für diese Arbeiten einen Tellerschleifer ø300mm. Meiner hat einen Aluteller mit selbstklebenden Scheiben. Dadurch habe ich eine exakte und harte Anlagefläche die beim Schleifen wichtig ist. Es gibt auch die Variante mit Klettverschluß an den Schleifscheiben - das gibt aber immer etwas nach und erschwert präzises arbeiten.

Ich habe für die Stegenlagenschleiferei eine kleine Halterung gebaut mit der ich den Rohling fein fassen kann, schleife am Tellerschleifer grob vor und mach den Rest auf dem Schleifbrett.
Fotografiere ich morgen mal und stelle es hier ein.

Guats Nächtle.

Joralin:

--- Zitat von: Bugle am 02/05/22 ,Februar, 2022, 23:59:22 ---Ja, geht -wäre die korrekte Antwort auf Deine Frage.

Ich persönlich bevorzuge allerdings für diese Arbeiten einen Tellerschleifer ø300mm. Meiner hat einen Aluteller mit selbstklebenden Scheiben. Dadurch habe ich eine exakte und harte Anlagefläche die beim Schleifen wichtig ist. Es gibt auch die Variante mit Klettverschluß an den Schleifscheiben - das gibt aber immer etwas nach und erschwert präzises arbeiten.

Ich habe für die Stegenlagenschleiferei eine kleine Halterung gebaut mit der ich den Rohling fein fassen kann, schleife am Tellerschleifer grob vor und mach den Rest auf dem Schleifbrett.
Fotografiere ich morgen mal und stelle es hier ein.

Guats Nächtle.

--- Ende Zitat ---

Danke für die Antwort, ja die Maschine die du als Profi benutzt würde mich natürlich Interessieren :-)

 bei dem Bandschleifer, den ich gepostet habe ist auch ein Teller dabei. Fändest du diesen vom Umfang zu Klein?

Wünsche ebenfalls angenehme Träume

Bugle:

--- Zitat von: Joralin am 02/06/22 ,Februar, 2022, 00:08:31 ---...

Danke für die Antwort, ja die Maschine die du als Profi benutzt würde mich natürlich Interessieren :-)

 bei dem Bandschleifer, den ich gepostet habe ist auch ein Teller dabei. Fändest du diesen vom Umfang zu Klein?

Wünsche ebenfalls angenehme Träume

--- Ende Zitat ---

Der Bandschleifer auf dem Bild hat einen kleinen Teller dabei, was theoretisch ausreichend ist. In der Regel sind die Teile 150mm im Durchmesser. Wenn man davon ausgeht, dass du nur einseitig schleifst (also auf der Seite wo der Schleifstaub nach unten gewirbelt wird), bleiben dir 75mm Arbeitsbereich.
Da aber meistens diese Schleifteller ein Klettgewebe haben, um einfacher die Schleifscheibe zu wechseln, hast du leider keine harte Schleifebene sondern den bereits erwähnten weichen, nachgiebigen "Schleifhintergrund", der exaktes schleifen von geraden Kanten und Flächen erschwert.

Anbei die angekündigten Fotos meines Setups.





Joralin:
Vielen Dank für die Infos!

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln