Autor Thema: Zargenschalloch selber bauen – jetzt helfe ich mir selbst!  (Gelesen 1015 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Dedel

  • Mitglied
  • Beiträge: 208
Zargenschalloch selber bauen – jetzt helfe ich mir selbst!
« am: 06/01/22 ,Juni, 2022, 17:39:00 »
Hallooo Ihr lieben Bastler,
wer von Euch kennt das nicht: Alle hören Dich auf Deiner Uke spielen, nur Du selbst hörst bestenfalls ein matschiges Geklimper.
Deshalb mat man das zusätzliche Zargenschalloch erfunden, um dieses Problem zu lösen. Nur hat leider hat  nicht jede Ukulele so ein nützliches Feature.
Deshalb zeige ich euch jetzt an meiner Kamaka Tenorukulele, wie Ihr gaaanz einfach und gaaanz  schnell so ein  Schalloch selber bauen könnt.
Ihr benötigt dafür nur einen Forstnerbohrer, eine Raspel, ein wenig Schleifpapier und einen schwarzen Edding (und natürlich eine Ukulele).

01 – die unbehandelte Uke



02 – Mit einem Forstnerbohrer (ca. 25mm Durchmesser) bohrt Ihr gaanz einfach durch den vorderen Bogen in die Mitte der Zarge ein Loch. (Ist bei mir nicht ganz in der Mitte)



03 – Die Uke mit dem gebohrten Loch



04 – Sodann nehmt Ihr eine grobe Raspel zur Hande und weitet das Loch, bis es die richtige Form und Größe hat. Dann noch geeschwind mit etwas grobem Schleifpapier die Kanten glätten.



05 – Die Uke mit dem gebohrten Loch (Ihr bekomm tdas bestimmt besser hin, als ich).



06 – Mit Dem schwarzen Edding malt Ihr nun, sozusagen als I-Tüpfelchen das Binding auf. Wenn Ihr das sauber hinbekommt, fällt das bestimmt niemandem auf, das es „nur“ gemalt ist. Bei mir ist das nicht so ganz gleichmäßig geworden, da muß ich wohl nochmal ran.



Dennoch: Ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen.


Bei der ersten Soundprobe war ich wirklich überrascht, wie laut ich die Uke jetzt hören kann, allerdings habe ich auch so ein Schnarren herausgehört. Da hat sich evtl. durch das Gerappel beim Bohren irgendwo im Inneren eine Leiste gelöst, da muß ich nochmal schauen, wie ich dem auf die Spur komm.

Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Durch das neue Zargenschalloch sieht die Ukulele noch hochwertiger aus und klingt endlich auch in meinen Ohren.




Offline Floyd Blue

  • Mitglied
  • Beiträge: 11577
    • Floyd Blue
Antw:Zargenschalloch selber bauen – jetzt helfe ich mir selbst!
« Antwort #1 am: 06/01/22 ,Juni, 2022, 17:53:04 »
Tiptop Tipp!

Ich habe allerdings einfach die aktive Elektronik für den passiven Piezo-Tonabnehmer entfernt und einen wunderschönen, eckigen Sideport, mit kleinen dekorativen Löchlein an den Ecken, erhalten. Damit die Höhen nicht so schrill erklingen (das machen wohl die Ecken), habe ich das ganze mit Pflaster, zur Dämpfung, zugeklebt. Das beschneidet tatsächlich nur die hohen Frequenzen. Die Bässe der Ukulele bleiben erhalten. Bei Gelegenheit mach ich mal ein Photo davon...

Offline ukelars

  • Mitglied
  • Beiträge: 86
Antw:Zargenschalloch selber bauen – jetzt helfe ich mir selbst!
« Antwort #2 am: 06/01/22 ,Juni, 2022, 18:14:23 »
Und ich habe das schon beim Kapodaster-Chat nicht ernst genommen... aber ihr seid ja anscheinend tatsächlich so verrückt! Oder spinn ich jetzt? Mit Bohrer und Raspel einer Kamaka zuleibe rücken... und dann mit nem Edding... ich glaub, ich brauch'n Schnaps... 

Offline Floyd Blue

  • Mitglied
  • Beiträge: 11577
    • Floyd Blue
Antw:Zargenschalloch selber bauen – jetzt helfe ich mir selbst!
« Antwort #3 am: 06/01/22 ,Juni, 2022, 18:27:29 »
Das ist nicht verrückt! Das ist pragmatisch! Prost!

Offline djuke

  • Mitglied
  • Beiträge: 125
Antw:Zargenschalloch selber bauen – jetzt helfe ich mir selbst!
« Antwort #4 am: 06/02/22 ,Juni, 2022, 09:22:29 »
Hallo,
bei einer Kamaka (!!!) herumbasteln, sehr ungewöhnlich!?

Aber wird eine Schallochuke von Erbauer/Entwickler von vornherein nicht anders konstruiert?
Man kann ja bei einem Flugzeug (gewagter Vergleich) auch nicht irgendwo Löcher bohren.

Dedel hast du vorher bei einer Billiguke geübt?

Liebe Grüße


Offline Dedel

  • Mitglied
  • Beiträge: 208
Antw:Zargenschalloch selber bauen – jetzt helfe ich mir selbst!
« Antwort #5 am: 06/02/22 ,Juni, 2022, 12:39:56 »
@Floyd Blue, das klingt ja sehr interessant. Leider habe ich nur unverstärkte Ukulelen, so das mir dieser Weg verschlossen bleibt. Ich bin aber gespannt auf die Bilder.

@djuke, warum sollte man das üben? So kompliziert war das nicht. Bohren, raspeln, schleifen, Edding drauf und schon wars fertig.

Nachtrag: Der Edding reibt sich leider schon ein bischen ab. Da werd ich wohl noch etwas klaren Nagellack draufmachen.

Offline Knasterbax

  • Mitglied
  • Beiträge: 4000
Antw:Zargenschalloch selber bauen – jetzt helfe ich mir selbst!
« Antwort #6 am: 06/02/22 ,Juni, 2022, 17:14:48 »
Zitat
das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Wer Photoshop kann, ist klar im Vorteil. Da darf die Kamaka heile bleiben...
Ich bin ja eher fürs Spielen als fürs Üben. (skiffle)

Offline mock

  • Mitglied
  • Beiträge: 142
    • punkelelics@blogspot
Antw:Zargenschalloch selber bauen – jetzt helfe ich mir selbst!
« Antwort #7 am: 06/02/22 ,Juni, 2022, 18:11:40 »
Unglaublich, hätte nie gedacht, dass man hier mit Fakefotos verarscht wird...
00101010!

Offline Dedel

  • Mitglied
  • Beiträge: 208
Antw:Zargenschalloch selber bauen – jetzt helfe ich mir selbst!
« Antwort #8 am: 06/02/22 ,Juni, 2022, 19:04:55 »
Liebe Bastler,
ja, ich gestehe! Die Bilder sind eine Fotomontage. Der Uke ist nchts geschehen. Die ganze Geschichte ist nie passiert.
Das würde ich niemals fertigbringen, eine kleine wehrlose Ukulele so zu misshandeln.
Tatsächlich besitze ich nicht mal eine Kamaka.Die ist für mich jenseits der finanziellen Erreichbarkeit.

Auch der Gurtpin aus dem Dachpappnagel in dem Beitrag "Kapodaster selber bauen leicht gemacht - Jetzt helfe ich mir selbst"  ist nur eine Fotomontage.
Nur der Kapo mit der Klemmzwinge ist ist echt.
Den habe ich mir in der Not für meine Gitarre gebastelt, weil sich an meinem Kapo der Riemen gelöst hatte.
Funktioniert gar nicht mal so schlecht, ist aber natürlich nur eine Notlösung.

Ich wollte natürlich auch niemanden kränken, mit diesem Beitrag oder gar dem Alkohol in die Arme treiben (sorry dafür Ukelars).
Das sollte nur ein kleiner Scherz sein. Ich habe eigentlich geglaubt, das durch den Text schon klar wird, das das hier nicht so ernst zu nehmen ist.

Es tut mir leid, falls sich dennoch jemand darüber geärgert hat oder ernsthaft verarscht fühlt. Das war nicht meine Absicht.
Eher hatte ich gehofft, dem ein oder anderen ein Lächeln abzuringen über diesen Irrsinn einer scheinbar so grausigen Verstümmelung einer hochwertigen Ukulele.

Liebe Grüße
Dedel

Offline barksist

  • Mitglied
  • Beiträge: 386
    • http://punkelelics.blogspot.com
Antw:Zargenschalloch selber bauen – jetzt helfe ich mir selbst!
« Antwort #9 am: 06/02/22 ,Juni, 2022, 19:16:17 »
Mist, was mach ich jetzt mit der Kamaka, die ich mir extra dafür bestellt habe? Grummelsmiley...

Offline ukelars

  • Mitglied
  • Beiträge: 86
Antw:Zargenschalloch selber bauen – jetzt helfe ich mir selbst!
« Antwort #10 am: 06/02/22 ,Juni, 2022, 20:43:05 »
sssiss schon ok... Haupsssache, der Uggulele gehss gut... Hicks!

Offline Knasterbax

  • Mitglied
  • Beiträge: 4000
Antw:Zargenschalloch selber bauen – jetzt helfe ich mir selbst!
« Antwort #11 am: 06/02/22 ,Juni, 2022, 22:06:54 »
Zitat
Unglaublich, hätte nie gedacht, dass man hier mit Fakefotos verarscht wird...
Ich finde ja, dass ein bisschen Monty Python-Humor diesem Forum ganz gut tut  8).

Und ich staune, dass aUow sich noch nicht zu Wort gemeldet hat, seine weiland Lieblings-Uke war ja eine Wolfsstore-Stagg mit Sideport via herausgenommener Elektronik.
« Letzte Änderung: 06/03/22 ,Juni, 2022, 02:51:10 von Knasterbax »
Ich bin ja eher fürs Spielen als fürs Üben. (skiffle)

Offline mock

  • Mitglied
  • Beiträge: 142
    • punkelelics@blogspot
Antw:Zargenschalloch selber bauen – jetzt helfe ich mir selbst!
« Antwort #12 am: 06/03/22 ,Juni, 2022, 02:44:39 »
Unglaublich, hätte nie gedacht, dass man hier mit Fakefotos verarscht wird...

Bis auf die fehlenden Schatten bei den Werkzeugen ist es ja ganz ordentlich gemacht.
00101010!

Offline Floyd Blue

  • Mitglied
  • Beiträge: 11577
    • Floyd Blue
Antw:Zargenschalloch selber bauen – jetzt helfe ich mir selbst!
« Antwort #13 am: 06/03/22 ,Juni, 2022, 06:34:18 »
...
Eher hatte ich gehofft, dem ein oder anderen ein Lächeln abzuringen...


Ich habe mich jedenfalls köstlich amüsiert und bin gerne mit eingestiegen.

Übrigens kann man Photoshop auch aufbohren: Einfach einen Kreisschneider nehmen und ein großes Loch in den Computermonitorschneiden.

Offline Dedel

  • Mitglied
  • Beiträge: 208
Antw:Zargenschalloch selber bauen – jetzt helfe ich mir selbst!
« Antwort #14 am: 06/03/22 ,Juni, 2022, 08:02:08 »
Danke für Eure netten Kommentare und Anregungen. Das ist alles sehr Inspirierend.
Wenn ich das mit dem Aufbohren von Photoshop vorher gewußt hätte, wär mir der Fehler mit den Schatten vielleicht nicht passiert.

Auf jeden Fall habe ich noch ganz viele Ideen, wie Ihr Euch das Zusammenleben mit Eurer Ukulele noch schöner machen könnt.
Z.B. kann man sich mithilfe eines 12mm Bohrers und eines dicken Nagels ganz schnell einen sehr praktischen Ukulelenhalter für die Wand basteln.
Und dann gibt es da einen Japaner, der macht mit Schwarzpulver und einer Lötlampe ganz zauberhafte Oberflächen auf Gitarrendecken.
Das wär bestimmt was für Barksists neue Kamaka. Natürlich müßte man erstmal den Lack runterschleifen...

Bis dahin, liebe Grüße

Dedel