Autor Thema: Edur Akkord  (Gelesen 344 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Buhnenhuper

  • Mitglied
  • Beiträge: 61
Edur Akkord
« am: 02/05/19 ,Februar, 2019, 18:10:01 »
Moin,

vorneweg: Ich habe die Suchfunktion bemüht und keinen Treffer gehabt.

Irgendwo las ich, dass ein Akkord mit allen Fingern gleichzeitig draufgeknallt werden soll, bei Emoll
klappt das gut, wenn ich den Hals mit der Hand umfasse anstatt nur den Daumen abzustürzen.

Bei EDur schummel ich mich etwas durch, indem ich erst den Zeigefinger auf die G dann den
Mittelfinger auf die A und schließlich den kleinen Finger drücke, das geht schon recht fix und
locker, wenn ich langsam spiele.

Jetzt überlege ich ob das andersrum nicht besser wäre, weil ich dann GIS und E gleichzeitig draufkriege,
ist aber für mich schwieriger zu spielen weil ich es erst andersherum geübt habe.

Habt ihr einen Rat?

Offline ukelmann

  • Mitglied
  • Beiträge: 1950
Antw:Edur Akkord
« Antwort #1 am: 02/05/19 ,Februar, 2019, 18:47:15 »
E-dur gibt es mehrere Möglichkeiten (Reihenfolge Bünde hier GCEA)
- als Barree 4447
- Spreizgriff 1402
- Spreizgriff2 1442,  mein Favorit, wo ich im 4. Bund beide Saiten mit dem Mittelfinger drücke
(Geduld und ein bisschen Übung, und man staunt, wie flott es klappt!)

Selbst bei sehr schnellen Wechseln beobachte ich an mir, dass die Finger nacheinander aufsetzen!

Auf ukulelehelper.com kannst du dir Varianten anzeigen lassen. Und Spreizgriff bei mir ist für andere enge Finger ::)
« Letzte Änderung: 02/05/19 ,Februar, 2019, 18:58:29 von ukelmann »

Offline Buhnenhuper

  • Mitglied
  • Beiträge: 61
Antw:Edur Akkord
« Antwort #2 am: 02/05/19 ,Februar, 2019, 20:30:21 »
Also erstmal Danke für die Antwort,

1442 kannte ich noch nicht, ist aber auf der Tenor vielleicht nicht für meine zarten Finger geeignet.
Barre finde ich einfach, klingt aber nicht so schön wie der offene.

Also wenn ich von amoll auf 1402 gehe, ist die eins ja schon auf der G Saite vor dem Wechsel und der
kleine Finger schwebt bereits über der 4 , so ist es anscheinend einfacher,
doch von anderen Akkorden wird es schwieriger.

Noch eine andere Frage zum Daumen, sollte der grundsätzlich bei allen Akkorden am Hals anliegen oder nicht?

MfG

Offline ukelmann

  • Mitglied
  • Beiträge: 1950
Antw:Edur Akkord
« Antwort #3 am: 02/06/19 ,Februar, 2019, 10:19:45 »
Es lohnt darauf zu achten, den Daumen hinter dem Hals zu haben. Akkordwechsel werden schneller, es kann exakter gegriffen werden.
Und es gibt vorne noch ein E - 4442

Offline Bebopalula

  • Mitglied
  • Beiträge: 3296
Antw:Edur Akkord
« Antwort #4 am: 02/06/19 ,Februar, 2019, 11:32:20 »
@Buhnenhuper: Ich spiele E (4447) und D (2225) grundsätzlich als Barree, weil man z.B. bei A-Dur schnell schieben kann (A, D, E) und mit 4445 und 2223 hast du auch gleich E7 oder D7. Barrees klingen oft nicht ganz sauber, was mit Übung aber besser wird, aber bei schnelleren Pop- oder Bluesstücken kommt es auf das Saubere auch nicht immer an. Viel Spaß weiter beim Ausprobieren. :)
___________________________________________
https://www.youtube.com/user/BebopalulaUke/videos

Offline Buhnenhuper

  • Mitglied
  • Beiträge: 61
Antw:Edur Akkord
« Antwort #5 am: 02/06/19 ,Februar, 2019, 17:23:25 »
Ich habe im Moment noch genügend Motivation mir eine versatile Technik an zu trainieren, zumal meine Montecito das anscheinend auch mag. - Also von F und A komme ich jetzt schon meistens locker und flüssig auf 1402, seit heute übe ich von B auf E, mal gucken wie lange ich dafür brauche?

Schönen Dank für die Tips.
« Letzte Änderung: 02/06/19 ,Februar, 2019, 17:28:01 von Buhnenhuper »