Autor Thema: Gurtpin  (Gelesen 8782 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline medi

  • Mitglied
  • Beiträge: 5
Gurtpin
« am: 12/10/14 ,Dezember, 2014, 19:16:21 »
so, jetzt habe ich mir einen Gurt bestellt und er kam heute. Aber ..... Hilfe..... da ist unten an der Ukulele gar nichts wo ich das Teil festmachen könnte.
Nun habe ich hier ein wenig gestöbert und zwei Möglichkeiten gefunden:

1. Loch bohren, dann einen Gurtpin (wo krieg ich den her?? :roll: ) reinschrauben....
2. Magneten (ist das ein spezieller?) und wie macht man den fest?

Ihr habt bestimmt schon Erfahrung was besser ist.. (also klar wenn man in die Uke ein Loch bohrt, dann bleibt das immer und ewiglich)
aber ich meine vom Halten. Rutscht der Magnet nicht? Ist da drin in der Uke ein \"Gegenstück\" damit das hält, oder wie funktioniert das.

Was ist besser? Und wo lass ich das machen? Was kostet sowas ungefähr? Wenn ich das mit dem Loch bohren selbst machen will... ich trau mich nicht das Teil in einen Schraubstock zu stecken... oder wie geht das?

Danke für eure Hilfe.. und sorry falls die Fragen doof rüberkommen..
ich bin noch Anfängerin was die Ukulele angeht.
 8)

Offline Lucky L'Uke

  • Mitglied
  • Beiträge: 1795
Gurtpin
« Antwort #1 am: 12/10/14 ,Dezember, 2014, 19:21:09 »
muss da unbedingt ein gurt dran?
viele spielen gänzlich ohne....






[size=08]
gurtpins gibt es im musikalienhandel - es gibt noch andere tricks sich was zu basteln-
im internet findet man alles mögliche[/size]
« Letzte Änderung: 12/10/14 ,Dezember, 2014, 19:28:15 von Lucky L\'Uke »

Offline Für immer Punk

  • Mitglied
  • Beiträge: 713
    • UKE 1 Berlin 44
Gurtpin
« Antwort #2 am: 12/10/14 ,Dezember, 2014, 19:32:41 »
Ich habe es getan!
Zur Veranschaulichung (im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt):

http://www.ukulelenclub.de/Forum/UseBB/topic.php?id=13841

Offline medi

  • Mitglied
  • Beiträge: 5
Gurtpin
« Antwort #3 am: 12/10/14 ,Dezember, 2014, 20:10:53 »
danke für eure antwort..

auf den gedanken bei youtube zu kucken bin ich nicht gekommen... :mrgreen:

aber dank euch (und ja ich möchte einen gurt haben, mir rutscht das ding immer runter ohne)
hab ich das noch gefunden.
https://www.youtube.com/watch?v=ROAPEdsxrfs

genau so mach ichs.. nur nehm ich einen elektrischen bohrer :P

Offline Frolicks

  • Mitglied
  • Beiträge: 1979
Gurtpin
« Antwort #4 am: 12/10/14 ,Dezember, 2014, 21:28:27 »
Ansonsten gäbe es die Gurte mit Magneten hier: http://www.ukestraps.com

Es sind natürlich dann zwei Magneten, einer kommt in die Uke, der andere ist am Ende des Gurtes eingenäht. Hält leidlich gut, je nachdem, wie temperamentvoll du so spielst. Ich hab das Magnetsystem für meine Flea, und gelegentlich auch an einer Brüko ohne Gurtknopf. Viel Rumspringen sollte man damit nicht unbedingt, und je nachdem, wieviel Druck man so mit dem Spielarm auf den Korpus ausübt, rutscht es auch schon mal ab. ist mir lästigerweise bei einem Auftritt mal passiert, und gleich mehrmals. Der Uke ist nix passiert, ich konnte sie noch festhalten, aber nervt halt tierisch.
Sicherer ist definitiv die Knopf-Lösung. Einige Gitarrenbauer bieten auch Holzknöpfe als Alternative zu den hässlichen Metallteilen an. ich selber habe an mehreren Brükos welche, und bin damit sehr zufrieden (hab ich allerdings ab Werk anbringen lassen, beim Kauf direkt).
I plink, therefore I am.

howein

  • Gast
Gurtpin
« Antwort #5 am: 12/10/14 ,Dezember, 2014, 22:14:50 »
Ich hab an meinen meisten besonders kleine, etwas rundlich wirkende Knöpfe, gabs mal beim Gitarrenbauer. Es gibt aber auch etwas zierlichere Gitarrenknöpfe die gut passen, muss man aber ein bisschen suchen.
« Letzte Änderung: 12/10/14 ,Dezember, 2014, 22:15:39 von howein »

Offline Knasterbax

  • Mitglied
  • Beiträge: 3449
Gurtpin
« Antwort #6 am: 12/11/14 ,Dezember, 2014, 14:52:15 »
Ich schwöre auf die Teller von Gotoh, da rutscht kein Gurt ab! (gips u.a. bei Th*mann). Sieht man hier: http://www.ukulelenclub.de/Forum/UseBB/topic.php?post=272500#post272500
"Ich bin ja eher fürs Spielen als fürs Üben." (skiffle)           „Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen.“ (Karl Valentin)

Offline allesUkeoderwas

  • Mitglied
  • Beiträge: 7037
  • Jeder fängt mal klein an
Gurtpin
« Antwort #7 am: 12/11/14 ,Dezember, 2014, 16:18:12 »
:roll:
Und ich auf Schraubösen...
https://www.youtube.com/watch?v=X3GmFO_BxSc
ab 0:42
Ukulelen: Nur Schrott

Offline Lelchen

  • Mitglied
  • Beiträge: 873
Gurtpin
« Antwort #8 am: 12/11/14 ,Dezember, 2014, 20:51:02 »
Ich nutze auch einen Gurt mit Magnet drin, so wie oben beschrieben, aus gleicher Quelle.

Für meine flache Sopran-Uken  (also möglicherweise etwas leichter als manch andere Uke?) funktioniert das wunderbar, dem Instrument ist noch nie was passiert, der Magnet hält für meine Begriffe sehr gut. Außerdem ist die Position des Gurts am Ukulelenkörper verschiebbar, was ich ganz praktisch finde.

Offline dhenksero

  • Mitglied
  • Beiträge: 452
Gurtpin
« Antwort #9 am: 12/12/14 ,Dezember, 2014, 12:02:44 »
Magnetgurt ist ok bis Tenorgröße, bei meiner Bariton hält er nur, wenn ich zart zupfe, aber nicht bei Boogie-Ausrastern, da will die Ukulele dann doch selbst auf die Tanzfläche und die Magnete geben sie frei.

Habe dann Pins anbringen lassen und gemeinsam mit einem lokalen Gitarrenbauer die eigentlich falsche Position für den Halspin festgelegt, nämlich genau von hinten in den Halsansatz (gehört wohl richtigerweise von unten an den Halsansatz).
Obwohl falsch, hat es doch einen Vorteil: die Ukulele klappt jetzt immer etwas vom Körper weg, somit kann der Boden unbebaucht schwingen.

Spielt mal mit am Körper anliegender Ukulele und haltet sie dann mal plötzlch vom Körper weg (nur rechts abgestützt*) - klingt direkt lauter / voller - so nehme ich das jedenfalls wahr.

*Linkshänder natürlich links

howein

  • Gast
Gurtpin
« Antwort #10 am: 12/12/14 ,Dezember, 2014, 13:34:05 »
Ich finde ohnehin, wenn mit Gurt dann am oberen Ende ganz traditionell am Kopf befestigt. Ich mach das inzwischen bei allen meinen akustischen Gitarren und Ukulelen so, einen schmalen weichen Lederriemen als Schlaufe direkt hinter dem Sattel durchgeführt und ein Stiück weiter durch das Gurtende mit einem Knoten dahinter. Hält prima, der Gurt engt nicht ein und ist trotzdem beweglich für schnelle Korrekturen, es hat mich trotz Fingerstyle Spiel noch nie behindert, und es gab selbst bei einigen wirklich schweren Instrumenten noch nie Probleme. Sieht (für mich) auch besser aus, und man muss nicht ausgerechnet den Halsfuß anbohren ...
« Letzte Änderung: 12/12/14 ,Dezember, 2014, 13:35:15 von howein »

Offline dhenksero

  • Mitglied
  • Beiträge: 452
Gurtpin
« Antwort #11 am: 12/12/14 ,Dezember, 2014, 14:07:16 »
Wenn ich einen \"harten\" Klang bevorzuge, also Anschlagen/-zupfen der Saiten am unteren Ende, habe ich den Gurtpin lieber am Halsansatz, damit sich Gitarre oder Ukulele nicht Richtung Saitenlängenmitte verschieben, was beim Pin am Halskopf eher vorkommt, weil das Instrument sich nach rechts (bzw. bei Linkshänder nach links) verschiebt.

Somit ist zu berücksichtigen, das die Halspinposition auch den Klang beeinflusst. Puh, was es alles zu berücksichtigen gibt, wer soll dessen noch Herr/Frau werden ?

howein

  • Gast
Gurtpin
« Antwort #12 am: 12/12/14 ,Dezember, 2014, 17:37:50 »
Meintest du jetzt mich?
\"Pin am Halskopf\" versteh ich jetzt nicht, hab ich noch nie gesehen ... ich sprach von Schlaufe am Kopf gleich hinter dem Sattel durchgezogen, also Quasi am Kopf festgebunden wie früher nur eleganter ...
Verschoben hat sich da bei mir noch nie was beim Spielen, außer ich korrigiere bewusst - ich spiele aber auch eher ruhig, und die Art des Gurtes und der Kleidung spielt auch eine Rolle obs rutscht.

Offline Lucky L'Uke

  • Mitglied
  • Beiträge: 1795
Gurtpin
« Antwort #13 am: 12/13/14 ,Dezember, 2014, 07:35:41 »
@ howein:
Habe mal bei einem 2nd-Hand-Angebot einer Uke einen Gurtknopf auf der Rückseite des Kopfes gesehen.
Ein durchaus traumatisches Erlebnis....

howein

  • Gast
Gurtpin
« Antwort #14 am: 12/13/14 ,Dezember, 2014, 08:51:34 »
@ Lucky:

Da tut mir jetzt schon allein bei der Vorstellung was weh ...
Ich glaube, manche Menschen haben da gar kein Gefühl was ein Musikinstrument ist ... vielleicht nur eine Art totes Werkzeug wie Hammer oder Säge oder vielleicht eine Art Möbel ... ich kann mich da nicht reindenken ...
« Letzte Änderung: 12/13/14 ,Dezember, 2014, 08:52:26 von howein »