Autor Thema: Erste Erfahrungen mit 13 Zoll Tablet als Liederbuch.  (Gelesen 2243 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Fischkopp

  • Mitglied
  • Beiträge: 5830
Erste Erfahrungen mit 13 Zoll Tablet als Liederbuch.
« am: 02/02/18 ,Februar, 2018, 13:59:12 »
Moin,
ich hatte ja Sven versprochen sobald ich einige Erfahrungen mit meinem Tablet als Liederbuch gesammelt habe, würde ich einen ersten Erfahrungsbericht schreiben.

Ich nutze das Tablet ausschließlich als Liederbuch und für nichts anderes. Ich habe jetzt damit seit Anfang Dezember einige Bandproben und Ukuleletreffen hinter mir, aber noch keinen Auftritt und kein Arbeiten im grellen Sonnenlicht.

Folgendes Equipment ersetzt jetzt meine in etlichen DinA4-Ordnern gesammelten Lieder.

1. Tablet „TREKSTOR SurfTab Theatre 13,3 Zoll“  (200 Euro)
2. Bluetooth-Fußschalter „iRig Blue Turn“ mit 2 Funktionen (65 Euro)
3. Die App „Mobile Sheets Pro“ (Notationssoftware für Android) 15 Euro
4. Super stabiler Tabletständer H& M (60 Euro)




Das Tablet sollte für mich einen möglichst großen Bildschirm haben, schnelle Rechnerleistung, große Speicherkapazität und Bildschirmqualität waren für mich zweitrangig.

Der 13 Zoll-Bildschirm entspricht in der Höhe einem Din-A4 Blatt, aber nicht in der Breite, da die Bildschirmdarstellung 16:9 ist.

Die Software arbeitet nur mit PDF, nicht mit Word- oder OpenOffice-Dateien. Deshalb musste ich alle meine Lieder umwandeln und habe sie dabei auch auf Schriftgröße 14 vergrößert. Bis jetzt waren es 1600 Dateien. Dann habe ich jede Datei so eingerichtet, dass im Querformat des Bildschirms die obere Hälfte des Blattes zu sehen ist.

Der Bluetooth-Fußschalter ist mit der Software frei belegbar. Ich habe den linken Schalter so eingerichtet, dass die Seite nach unten scrollt und den rechten Schalter so, dass zur nächsten Seite umblättert wird.



Beim Spielen trete ich kurz bevor die erste Hälfte des Blattes zu Ende gespielt ist auf den linken Schalter und das Blatt wird bis zum Ende (untere Hälfte des Blattes) nach unten gescrollt. Die Geschwindigkeit des Scrollen ist einstellbar.
Habe ich bis dorthin gespielt, trete ich dann auf den rechten Schalter und es wird auf die zweite Seite geblättert usw.
Das Herstellen der Verbindung Fußschalter-Tablet klappt immer problemlos.

(Hier ist die erste Hälfte des Liedes sichtbar)



Drehe ich den Bildschirm ins Hochformat wird das gesamte Blatt angezeigt, allerdings in kleinerer Schrift.

(hier das komplette Lied im Hochformat)


Die Software „Mobile Sheets Pro“ bietet viele Ordnungs- und Suchfunktionen.
Neben der alphabetischen Anordnung aller Lieder habe ich die Lieder in Sammlungen (verschiedene Bandprojekte, Ukuleletreffen, Weihnachtslieder usw.), nach Künstlern, nach Genre und Tonarten  angeordnet.
Weiterhin gibt es die Möglichkeit Setlisten zu erstellen.
Ein Nachbearbeiten (Schreiben, Markern, Ausradieren, Noten zeichnen usw.) jedes Blattes ist möglich. Das alles macht sehr viel Arbeit und kostet sehr viel Zeit, aber die Arbeit muss nur einmal gemacht werden.
Es gibt auch eine spezielle Nachtansicht mit schwarzem Hintergrund und weißer Schrift.

(hier als Beispiel die Suchfunktion nach Künstlern - Achim Reichel mit 15 Treffern)


Ein gleichzeitiges Spielen mit Stompbox ist nur mit hochkant gestelltem Tablet möglich.
Das Bedienen der Fußschalter bedarf der Übung und ist ein bißchen „tricky“.

Der Tabletständer ist ausziehbar und sowohl im Sitzen als auch im Stehen zu verwenden.

Das Tablet kann mit Strom oder mit Akku betrieben werden. Der längste Einsatz am Stück mit Akku war bisher 8 Stunden bei Ukuleletreffen.

Der Bluetooth-Fußschalter wird mit 2 AAA-Batterien betrieben. Über die Haltbarkeit kann ich noch nichts genaues sagen. (d.h. Bis jetzt hielten sie ca. 30 Stunden)

Mit 1600 Einzelliedern und einigen Songbüchern ist die Hälfte der Speicherkapazität bei diesem Tablet belegt.

Die Spiegelungen auf den Fotos täuschen, der Bildschirm spiegelt nicht extrem. Wie das im Sonnenlicht sein wird, kann ich noch nicht sagen. Auf den Fotos sind 50% der Bildschirmhelligkeit eingestellt.

Der Ständer ist von 70 bis 155 cm stufenlos einstellbar und extrem stabil.

Unterste Stellung:


Oberste Stellung:


Nach Auftritten, besonders im Freien, werde ich mehr sagen können.

Bernd


https://www.youtube.com/user/BerndDombrowski (Eigene Lieder, Traditional, Ärztelieder usw.  180 Videos)
https://www.youtube.com/user/RollinUke#g/u (Gecoverte Lieder 296 Videos)

Offline Tuke

  • Mitglied
  • Beiträge: 3239
Antw:Erste Erfahrungen mit 13 Zoll Tablet als Liederbuch.
« Antwort #1 am: 02/02/18 ,Februar, 2018, 14:08:21 »
Danke, Bernd.
Habe Dein Pad ja schon in Aktion gesehen und finde es gut.

Für mich (für mich! 8)) wäre eine Lösung mit vollem DIN A4-Format
(gerne auch größer, aber im richtigen Seitenverhältnis) wünschenswert,
um beim Spielen nicht blättern/scrollen zu müssen…
Wenn da jemand einen Tipp hat wäre ich dankbar.
„Das Fahrrad wird niemals das Pferd ersetzen, andererseits wird das Pferd auch niemals das Fahrrad ersetzen,
weil es nichts Schöneres gibt, als ein Pferd auf einem Fahrrad.“
(Groucho Marx, US-amerikanischer Komiker und Schauspieler, 1890 – 1977)

Offline UkeDude

  • Mitglied
  • Beiträge: 9168
  • It's only a Ukulele,but I like it.
    • UkeShirt.de
Antw:Erste Erfahrungen mit 13 Zoll Tablet als Liederbuch.
« Antwort #2 am: 02/02/18 ,Februar, 2018, 14:36:07 »
Moin,
ich hatte ja Sven versprochen sobald ich einige Erfahrungen mit meinem Tablet als Liederbuch gesammelt habe, würde ich einen ersten Erfahrungsbericht schreiben.


Der Sven findet das auch echt super und bedankt sich dafür. :)

Bluesopa

  • Gast
Antw:Erste Erfahrungen mit 13 Zoll Tablet als Liederbuch.
« Antwort #3 am: 02/02/18 ,Februar, 2018, 14:59:44 »
Bisher bin ich immer noch Fan der guten alten Papiernoten ... aber wirklich interessant, danke!

Ein wichtiges Kriterium wäre für mich auch eine volle A4-Darstellung.
Bei mir geht es nicht um Text, sondern um normale Noten/Tabs und um das Lernen und Üben zu Hause, um das lästige Umblättern zu vermeiden das den Spielfluss stört ... meine Stücke haben meist ab 4 Seiten aufwärts bis zu max. 10 Seiten ... das dauert bis das auswendig läuft ;)

Nachtrag ... was machst du, wenn dein Tablet plötzlich die Grätsche macht, womöglich mitten im Auftritt? Kannst du dann spontan wieder auf Papier wechseln, oder hast/planst du ein Reservetablett auf dem alles genau so läuft? Gerade die billigeren Tabletts sind normalerweise auch von der Qualität der verbauten Teile her auch billig gebaut ...
« Letzte Änderung: 02/02/18 ,Februar, 2018, 15:04:58 von Bluesopa »

Offline Fischkopp

  • Mitglied
  • Beiträge: 5830
Antw:Erste Erfahrungen mit 13 Zoll Tablet als Liederbuch.
« Antwort #4 am: 02/02/18 ,Februar, 2018, 15:08:21 »
Wenn das Teil die Grätsche macht spiele ich ein paar Lieder, die ich auswendig drauf hab und gehe nach Haus. Es gibt keinen Plan B.
https://www.youtube.com/user/BerndDombrowski (Eigene Lieder, Traditional, Ärztelieder usw.  180 Videos)
https://www.youtube.com/user/RollinUke#g/u (Gecoverte Lieder 296 Videos)

Offline Fischkopp

  • Mitglied
  • Beiträge: 5830
Antw:Erste Erfahrungen mit 13 Zoll Tablet als Liederbuch.
« Antwort #5 am: 02/02/18 ,Februar, 2018, 15:21:13 »
@Tuke: das Galaxy Note 12.2 hat fast DIN A4, kostet allerdings auch 900 Euro.
« Letzte Änderung: 02/02/18 ,Februar, 2018, 17:17:53 von Fischkopp »
https://www.youtube.com/user/BerndDombrowski (Eigene Lieder, Traditional, Ärztelieder usw.  180 Videos)
https://www.youtube.com/user/RollinUke#g/u (Gecoverte Lieder 296 Videos)

Offline apfelrockt

  • Mitglied
  • Beiträge: 1773
    • apfelrockt
Antw:Erste Erfahrungen mit 13 Zoll Tablet als Liederbuch.
« Antwort #6 am: 02/02/18 ,Februar, 2018, 16:55:36 »
Danke, sehr interessant. Vor allem wusste ich nichts von der Existenz eine Bluetooth Fussschalters (da sind ja auch andere Anwendungen denkbar).


Ich glaube dir gerne dass die Aufarbeitung und Pflege des Systems viel Zeit in Anspruch nimmt. Bin dabei meine Musiksammlung zu digitalisieren und da muss man höllisch aufpassen es auch wirklich genau zu schreiben also nicht Neil Young & Crazy Horse und dann wieder Neil Young und Crazy Horse .....
Aber wenn an es dann einmal hat ist es schön und ich überlege es wäre mal wieder an der Zeit ne LP aufzulegen :-)
es ist bereits alles gesagt, nur noch nicht von jedem

Offline allesUkeoderwas

  • Mitglied
  • Beiträge: 7037
  • Jeder fängt mal klein an
Antw:Erste Erfahrungen mit 13 Zoll Tablet als Liederbuch.
« Antwort #7 am: 02/02/18 ,Februar, 2018, 18:31:57 »
Bewundernswert!
Eine echte Fleißarbeit!

Ich hab ja das gleich große Hanspee Tablet, aber ich hab es nach nur einem Testversuch nie wieder auf der Bühne eingesetzt.
Als Fußsteuerung hab ich einen frei programmierbaren 5fach USB-Fußtaster mit großen Fußtasten aus der Chinabay...
https://www.ebay.de/itm/FS3-P-USB-Triple-Foot-Switch-Pedal-Control-Keyboard-Mouse-PC-Game-Plastic-PD1C0A/263366696622?hash=item3d51e0deae:g:7VIAAOSweZJaJmHV
Hat damals nur 6 Evros gekostet.
Funktionen: Seite vor, Seite rück, Abwärts scrollen und nächstes Lied, vorheriges Lied.

Wenn die Sonne auf's Display scheint sieht man so gut wie nix.
Sehr unpraktisch!
Ursprünglich war ich daher auf der Suche nach einem Sony 13.3" Digital Paper System.
Kann man auch in praller Sonne ablesen.

So ein Notenständer mit Papier ist schon eine kippelige Angelegenheit.
Speziell auf der Bühne, wenn es eng zugeht.
Mit Pad wird es dann noch kippeliger.
Die ausgefahrene Stehendversion würde mir da echt Angst machen.

Ich bin der Überzeugung, das im harten Bandeinsatz alles so simpel wie möglich sein sollte.
Daher verlaß ich mich lieber auf Papier und Wäscheklammern am Notenständer.
Dazu noch eine LED Beleuchtung.
Meine Blättchen haben auch viele handschriftliche Notizen zum Arrangement, da ich nicht allein spiele.

Für meine Blättchen hab ich ein A4 Klarsichthüllenbuch.
Da sieht man immer gleich 2 Seiten gleichzeitig.
Zudem kann man die Seiten ganz fix entsprechend der Setliste umsortieren.

Ich benutze es nur noch für Küchen und Couchsessions mit Band.
Macht ja auch was her.  :D
Zudem hat man gleich die mp3's zum Anhören parat.
Die Papierblättchen scanne ich hierfür einfach ein.
Ist nicht so schön, aber geht auch mit handschriftlichen Notizen, handgeschriebenen TAB's und Noten.

Für unterwegs greife ich lieber auf mein kleines 8" Phablet (großes Smartphone) zurück.
Chords zum eben mal Schrammeln findet man ja überall im Internet.
« Letzte Änderung: 02/02/18 ,Februar, 2018, 18:33:47 von allesUkeoderwas »
Ukulelen: Nur Schrott

Offline ukelmann

  • Mitglied
  • Beiträge: 2135
Antw:Erste Erfahrungen mit 13 Zoll Tablet als Liederbuch.
« Antwort #8 am: 02/02/18 ,Februar, 2018, 19:42:12 »
Bezüglich spiegeln: Beim Kölner Stammtisch hatte jemand Entspiegelfolie aufs Display gepappt, mit sehr gutem Ergebnis!

Offline Fischkopp

  • Mitglied
  • Beiträge: 5830
Antw:Erste Erfahrungen mit 13 Zoll Tablet als Liederbuch.
« Antwort #9 am: 04/12/18 ,April, 2018, 18:54:04 »
Ich hab das Teil jetzt vier Monate und erste verlässliche Erfahrungen gesammelt.
Es wird immer noch ausschließlich als elektronisches Songbook eingesetzt.

Einige Ukuleletreffen und drei Bandauftritte habe ich damit bestritten.

Die Akkukapazität ist absolut ausreichend. Nach 8 Stunden Laufzeit beim  Ukuleletreffen z.B. sind noch 70 Prozent Kapazität da.
Der Ständer ist super stabil und hat sich sowohl im Sitzen als auch im Stehen spielen bewährt.

Die Ablesbarbarkeit des Bildschirm bei Sonnenlicht draußen konnte ich wegen der Abwesenheit des Frühlings in Norddeutschland noch nicht testen.

Ich habe jetzt auch immer Wäscheklammern in der Tablettasche und wenn ich Songs in Papierform irgendwo bekomme, wird das Papier auf dem Schirm festgemacht.
« Letzte Änderung: 04/12/18 ,April, 2018, 18:56:37 von Fischkopp »
https://www.youtube.com/user/BerndDombrowski (Eigene Lieder, Traditional, Ärztelieder usw.  180 Videos)
https://www.youtube.com/user/RollinUke#g/u (Gecoverte Lieder 296 Videos)

Offline Fischkopp

  • Mitglied
  • Beiträge: 5830
Antw:Erste Erfahrungen mit 13 Zoll Tablet als Liederbuch.
« Antwort #10 am: 07/31/20 ,Juli, 2020, 11:07:41 »
Hier kommt ein letztes Update für meinen Tabletbericht.

Das Tablet ist mir in Blankensee runtergefallen und verstorben. Der Touchscreenbidschirm ist defekt.


Die fachmännische Begutachtung durch Katze "Bella" führte zum gleichen Ergebnis.


Ich habe das Tablet jetzt 2,5 Jahre benutzt und habe folgende Erfahrungen gemacht:

Ich habe es bei etlichen Ukuleletreffen, Bandproben und Auftritten benutzt. Der große Vorteil war, ich hatte immer 1800 einzelne Lieder und etliche Liedersammlungen bei mir ohne dicke Ordner mittzuschleppen.

Die Ablesbarkeit des Schirms war drinnen und draußen bei Nacht gut. Draußen im Sonnenschein konnte man das Display vergessen.

Scrollen und weiterblättern per Bluetoothtaster funktionierte hervorragend. Auch die Möglichkeit bei Auftritten von Song zu Song weiterzublättern gefiel mir ausgezeichnet.

Der Tabletständer, den ich verwendete ist superstabil und nicht einmal umgefallen, obwohl ich beim Musikmachen auch gerne rumzappele. Die Akkulaufzeit betrug am Ende so ca. 4 Std.

Ein Nachteil ist natürlich das Gewicht von Tablet und Ständer. Bei wichtigen Auftritten hatte ich immer die Setliste als Sicherheit in Papierform hinter der Bühne liegen.

Es gibt mit Sicherheit einen Nachfolger für mich.
https://www.youtube.com/user/BerndDombrowski (Eigene Lieder, Traditional, Ärztelieder usw.  180 Videos)
https://www.youtube.com/user/RollinUke#g/u (Gecoverte Lieder 296 Videos)

Offline UkeDude

  • Mitglied
  • Beiträge: 9168
  • It's only a Ukulele,but I like it.
    • UkeShirt.de
Antw:Erste Erfahrungen mit 13 Zoll Tablet als Liederbuch.
« Antwort #11 am: 07/31/20 ,Juli, 2020, 12:10:00 »
Oh weh, vielen Dank für den Bericht. Halt uns auf den laufenden bei der Neuanschaffung

Offline UkeRina

  • Mitglied
  • Beiträge: 519
  • Ich sach auch sach ich...
Antw:Erste Erfahrungen mit 13 Zoll Tablet als Liederbuch.
« Antwort #12 am: 07/31/20 ,Juli, 2020, 15:16:25 »
Hallo Bernd, das tut mir leid.

Ich hoffe Du hast es nicht weggeschmissen? Ich würde es gerne nehmen.

Offline Fischkopp

  • Mitglied
  • Beiträge: 5830
Antw:Erste Erfahrungen mit 13 Zoll Tablet als Liederbuch.
« Antwort #13 am: 07/31/20 ,Juli, 2020, 19:00:59 »
Hallo Bernd, das tut mir leid.

Ich hoffe Du hast es nicht weggeschmissen? Ich würde es gerne nehmen.

Nee, es ist noch da, das Display ist defekt, das Tablet lässt sich starten, der Startbildschirm erscheint und dann ist Ende. Das Display reagiert nicht mehr auf Fingerdruck. Wenn wir uns mal wieder sehen bekommst Du es.
https://www.youtube.com/user/BerndDombrowski (Eigene Lieder, Traditional, Ärztelieder usw.  180 Videos)
https://www.youtube.com/user/RollinUke#g/u (Gecoverte Lieder 296 Videos)

Offline UkeRina

  • Mitglied
  • Beiträge: 519
  • Ich sach auch sach ich...
Antw:Erste Erfahrungen mit 13 Zoll Tablet als Liederbuch.
« Antwort #14 am: 07/31/20 ,Juli, 2020, 19:08:37 »
Ui, das kann ja möglicherweise noch länger dauern. Magst Du es mir schicken? Ich übernehme die Kosten.