Autor Thema: Esthal ´18- bald fünf neue Ukus ! erste Lackierungen  (Gelesen 1765 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Claudilele

  • Mitglied
  • Beiträge: 521
    • Gedächtniswelten
Antw:Esthal ´18- bald fünf neue Ukus !
« Antwort #15 am: 10/13/18 ,Oktober, 2018, 20:02:57 »
Wieso hat das Forum keinen gefällt mir Knopf ?  😄
Bin sehr gespannt

Das hab ich auch schon häufig gedacht!  :D

Offline kiwidjango

  • Mitglied
  • Beiträge: 770
  • ...immer trockenes Holz!!!
    • Kloster-Ukulelen
Antw:Esthal ´18- bald fünf neue Ukus !
« Antwort #16 am: 10/13/18 ,Oktober, 2018, 20:20:33 »
so langsam erreichen mich die ersten Fotos der Teilnehmer....

hier die Padouk und und die kaukasisch Nuss im Duett:





....und unser Senior Ulli nutzt die Herbstsonne mit 25° zum Freiluft-Schleifen



Wenn es dann mal für eine Auszeit reicht, lässt man einfach Arme und Seele baumeln



Im Seminarraum neben uns war wieder die Ausbildung zum Meditationbegleiter.....wir bieten
gleichzeitig "meditatives Schleifen" an. Beides führt zu innerer Ruhe, wie man sieht
Gruß aus der Werkstatt

Offline kiwidjango

  • Mitglied
  • Beiträge: 770
  • ...immer trockenes Holz!!!
    • Kloster-Ukulelen
Antw:Esthal ´18- bald fünf neue Ukus !
« Antwort #17 am: 12/15/18 ,Dezember, 2018, 14:46:12 »
es geht ans Lackieren....

und hier schonmal die geriegelte Elsbeere der Tenor-Uke

Gruß aus der Werkstatt

Offline kiwidjango

  • Mitglied
  • Beiträge: 770
  • ...immer trockenes Holz!!!
    • Kloster-Ukulelen
Antw:Esthal ´18- bald fünf neue Ukus ! erste Lackierungen
« Antwort #18 am: 12/15/18 ,Dezember, 2018, 17:11:55 »
...und hier eine Konzert in kaukasischem Nussbaum,  im Original brauner, aber das neonlicht verfälscht




und eine Konzert in Pao Ferro,...leicht rötlicher als sonst

Gruß aus der Werkstatt

Offline Anke

  • Moderator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1374
    • Anke´s Cigarbox-Ukulelen, Ukulelen und mehr...
Antw:Esthal ´18- bald fünf neue Ukus ! erste Lackierungen
« Antwort #19 am: 12/15/18 ,Dezember, 2018, 18:35:14 »
Wieder mal sehr schöne Ukulelen dabei  :D
Ich sehe schon, es gibt bald wieder einen Workshop für mich  8)
Liebe Grüße von Anke und schon jetzt mein großes Lob an alle Klosterukulelen-Bauer und herzlichen Glückwunsch zu den bald fertigen, tollen Instrumenten

Offline kiwidjango

  • Mitglied
  • Beiträge: 770
  • ...immer trockenes Holz!!!
    • Kloster-Ukulelen
Antw:Esthal ´18- bald fünf neue Ukus ! erste Lackierungen
« Antwort #20 am: 12/16/18 ,Dezember, 2018, 06:36:02 »
Ja,...die Oktober-Gruppe war sehr fleißig. Ich kann es auch nicht erwarten auf die Elsbeere die Saiten zu ziehen.
Der Klopfton lässt eine große Klangtiefe für eine Tenor erwarten.

tja, Anke,...ich denke, du könntest im Sommer mit dabei sein. Würde dir nach den letzten Monaten gut tun.

Auf die neue Bauform bin ich selbst sehr gespannt und deine Erfahrungen mit Zargenschallöchern......hat es sich bei deiner
Zebrano als positiv gezeigt, oder hätte man drauf verzichten können??
Gruß aus der Werkstatt

Offline Mick

  • Mitglied
  • Beiträge: 338
    • Fotomanufaktur Wessel
Antw:Esthal ´18- bald fünf neue Ukus ! erste Lackierungen
« Antwort #21 am: 12/16/18 ,Dezember, 2018, 07:42:22 »
Wo ist eigentlich dieser Like Button? 😄
Echt toll.

Offline Anke

  • Moderator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1374
    • Anke´s Cigarbox-Ukulelen, Ukulelen und mehr...
Antw:Esthal ´18- bald fünf neue Ukus ! erste Lackierungen
« Antwort #22 am: 12/16/18 ,Dezember, 2018, 10:30:25 »
Ja,...die Oktober-Gruppe war sehr fleißig. Ich kann es auch nicht erwarten auf die Elsbeere die Saiten zu ziehen.
Der Klopfton lässt eine große Klangtiefe für eine Tenor erwarten.

tja, Anke,...ich denke, du könntest im Sommer mit dabei sein. Würde dir nach den letzten Monaten gut tun.

Auf die neue Bauform bin ich selbst sehr gespannt und deine Erfahrungen mit Zargenschallöchern......hat es sich bei deiner
Zebrano als positiv gezeigt, oder hätte man drauf verzichten können??

Lieber Dirk,
bitte halte mir mal noch ein zwei Tage ein Plätzchen frei für den Sommerworkshop 2019 in Esthal. Ich kläre es bis Weihnachten bei der Arbeit, ob ich Urlaub bekommen kann. Wäre schön, wieder dabei zu sein  :)

Ich bilde mir ein, dass der Sideport einen Unterschied macht, auch im Klangvolumen. Bei verschlossenen Sideport klingt sie irgendwie "zurückhaltender". Aber vielleicht auch einfach eine Glaubenssache  ;)

Herzliche Grüße von Anke
und wegen deiner Mailanfragen  (Begleittext zu Foto) melde ich mich spätestens mal um Weihnachten rum. Hab es nicht vergessen, es war nur so viel los.

Offline kiwidjango

  • Mitglied
  • Beiträge: 770
  • ...immer trockenes Holz!!!
    • Kloster-Ukulelen
Antw:Esthal ´18- bald fünf neue Ukus ! erste Lackierungen
« Antwort #23 am: 12/16/18 ,Dezember, 2018, 14:23:21 »
Das hört sich sehr positiv an !
Wenn das klappen sollte, könnte ich mir vorstellen, das Annette und Jürgen auch mitkommen.


Wenn ich die Ergebnisse vom Oktober ´18 sehe bin ich wieder in meiner Meinung bestätigt:

Jeder ist in der Lage ein hervoragendes Instrument zu bauen.

Die Bedenken einiger Interessenten zerstreuen sich nach den ersten Feilhieben am Halsfuß.
Also Kinders: Nur Mut!

Einfach nur Kaufen kann jeder!
Gruß aus der Werkstatt

Offline kiwidjango

  • Mitglied
  • Beiträge: 770
  • ...immer trockenes Holz!!!
    • Kloster-Ukulelen
Antw:Esthal ´18- bald fünf neue Ukus ! erste Lackierungen
« Antwort #24 am: 12/16/18 ,Dezember, 2018, 18:40:59 »
...und noch zwei individuelle Kopfplatten

beide mit Gotoh UPTs,..eine in Elsbeere mit Abaloneeinlagen durch die Erbauerin,..einmal in ost. Palisander mit Perlmutter-Initialien durch
meinen Kollegen A. Dreier vorab eingefräst...



Gruß aus der Werkstatt

Offline Claudilele

  • Mitglied
  • Beiträge: 521
    • Gedächtniswelten
Antw:Esthal ´18- bald fünf neue Ukus ! erste Lackierungen
« Antwort #25 am: 12/16/18 ,Dezember, 2018, 18:44:09 »
Die Form der unteren Kopfplatte ist absolut klasse!  :o :)

Offline kiwidjango

  • Mitglied
  • Beiträge: 770
  • ...immer trockenes Holz!!!
    • Kloster-Ukulelen
Antw:Esthal ´18- bald fünf neue Ukus ! erste Lackierungen
« Antwort #26 am: 12/16/18 ,Dezember, 2018, 18:50:51 »
...jepp!!

Die ist vom Uli unserem Senior...

Und? ..hast du schon "deine" entworfen??
Gruß aus der Werkstatt

Offline kiwidjango

  • Mitglied
  • Beiträge: 770
  • ...immer trockenes Holz!!!
    • Kloster-Ukulelen
Antw:Esthal ´18- bald fünf neue Ukus ! erste Lackierungen
« Antwort #27 am: 12/17/18 ,Dezember, 2018, 14:16:27 »
...und fertig:


Tenor; 43 cm Mensur, Sattel 38mm, Elsbeere/Haselfichte; Zwetschge für Steg und Griffbrett; Tulpenbaum für den Hals. Martin M620 Saiten

Gruß aus der Werkstatt

Offline kiwidjango

  • Mitglied
  • Beiträge: 770
  • ...immer trockenes Holz!!!
    • Kloster-Ukulelen
Antw:Esthal ´18- bald fünf neue Ukus ! erste Lackierungen
« Antwort #28 am: 12/18/18 ,Dezember, 2018, 18:53:58 »
...und noch eine vor Weihnachten fertig geworden:

Konzert-Uke in kaukasisch Nuss, Ostind. Palisander für Griffbrett, Kopfplatte und Steg, leicht gehaselte Fichtendecke. Gotoh UPTs, Martin M600

Der Klang ist sehr ausgeglichen, rund und angenehm laut.







Gruß aus der Werkstatt

Offline kiwidjango

  • Mitglied
  • Beiträge: 770
  • ...immer trockenes Holz!!!
    • Kloster-Ukulelen
Antw:Esthal ´18- bald fünf neue Ukus ! erste Lackierungen
« Antwort #29 am: 03/19/19 ,März, 2019, 10:49:55 »
....und jetzt die " Lady in Red"
Padouk als Korpusmaterial und Fichte für die Decke.
Gepaart mit Palisander Griffbrett und Steg und für die Stimmung sorgen Schaller GT in Blackchrome.

Schade, dass über die Jahre die orange-rote Färbung des Padouk in ein Rotbraun dunkler werden wird.
Will man etwas länger die Farbe erhalten, darf die Uke nicht an der Wand hängen, sondern nur im Koffer/Tasche gelagert werden.
Die Kloster-Uke klingt weicher, als die Nussbaum Konzert. Aber die Fichtendecke gleicht es mit langem
Sustain aus.

Vor zwei Wochen hatte eine Teilnehmerin eine Maestro UC-PA SB dabei. Mit einer Decke ebenfalls aus Padouk.
Sehr aufwendig gebaut, mit Zargenschalloch und Armauflage ( Bevel)...und hier noch Spritzgebäck und da noch
Hochglanzlackierung ( Polyester beschichtet).

Die Maestro klang, als wenn sie mit Watte ausgestopft wäre.

Padouk ist leicht, hat wahnsinnig große Poren und die streuen im Korpus sämtliche Schallwellen...und zwar in alle Richtungen.
Eine ordentliche Reflexion ist da nicht möglich.

Die Padouk aus dem Kloster ist innen fein geschliffen und lackiert!!!...damit wird der zu großen Streuung ein wenig gegengesteuert.







« Letzte Änderung: 03/19/19 ,März, 2019, 16:04:27 von kiwidjango »
Gruß aus der Werkstatt