Autor Thema: Backpacker Ukulele bauen  (Gelesen 278 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Vicky

  • Mitglied
  • Beiträge: 22
Backpacker Ukulele bauen
« am: 10/08/18 ,Oktober, 2018, 11:08:56 »
Hallo liebes Forum! Ich habe jetzt schon mehrfach diese "Backpacker-Ukulelen" gesehen und habe die Idee im Kopf schwirren mir auch so eine zu bauen. Ich würde Sie dabei aber gerne nicht nur zum reisen, sondern auch als silent Uke bauen, ähnlich wie dieses Exemplar hier. Sprich mit nem Piezo und nem Ausgang für Kopfhörer zum leisen üben. Vielleicht ein schönes Projekt über die Weihnachtstage...

Das wäre natürlich schon ein recht großes Projekt, dafür das ich noch nie was an einer Ukulele gemacht habe außer die Saiten mal tiefer zu feilen...
Aber wir haben im Keller auf jeden Fall das passende Werkzeug (mein Opa hatte eine Tischlerei) und Maschienen um sowas ordentlich auszuführen. Und da ich auch schon das ein oder andere Vogelhäuschen und auch mein Bett selbst gebaut habe denke ich, dass ich das von der Fertigkeit her hin bekommen müsste.

Einzig bei der Elektronik bin ich aufgeschmissen und hoffe auf eure Hilfe!
Was mir bisher klar ist:
- Ich brauche einen Piezo (ähnlich dem hier) Abnehmer der unter den Steg kommt.
- ich brauche einen preamp, der dieses analoge Signal digitalisieren kann (sowas wie der hier)

Was mir unklar ist:
- Ist ein Piezo der für Akustikgitarren ist ok und ich kann den einfach kürzen, oder brauche ich einen speziellen für die Ukulele?
- Wie ist das mit dem Ausgang für die Kopfhörer? Wenn ich das richtig verstehe bräuchte ich ja genau sowas wie das hier, nur mit nem "normalen" AUX out. Kann man das auch irgendwo so als Set kaufen? Bisher habe ich im Netz ncihts gefunden?, oder muss ich mir da selbst ne passende Buchse dran löten?

Danke schon mal falls ihr bis hierher gelesen habt :-D Wenn jetzt noch jemand ein bisschen Ahnung hat und helfen kann wäre das super :-D
Auch allgemeine Einschätzungen zu meinem Projekt sind gerne wilkommen. Ich hab nämlich z.B. noch ein bisschen Schiss dass ich die Frets auch exakt genug gesetzt bekomme damit da gerade Töne raus kommen :-D

Offline Hummel

  • Mitglied
  • Beiträge: 1515
Antw:Backpacker Ukulele bauen
« Antwort #1 am: 10/08/18 ,Oktober, 2018, 22:06:52 »
Ahnung keine aber einen Tipp: Griffbrett fertig kaufen, also schon mit vorgesägten Bünden oder falls es das gibt schon komplett mit Bundstäbchen.

Offline MiiRii

  • Mitglied
  • Beiträge: 8
Antw:Backpacker Ukulele bauen
« Antwort #2 am: 10/09/18 ,Oktober, 2018, 10:16:05 »
Hallo,
erstmal Respekt dafür, dass du dich an sowas rantraust.
Ich selber habe auch keine Erfahrung im Instrumentenbau aber ich hoffe, dass ich dir mit meinem Beitrag trotzdem weiterhelfen kann.
Der Preamp (Vorverstärker), den du herausgesucht hast hat schon einen Piezo Tonabnehmer dabei (kann man auf den Fotos erkennen). Der dürfte für die Uke passen, weil das Ding ja für die Ukulele verkauft wird.  ;D
Ich bin jetzt auch nicht der Technikfreak aber ich glaube, dass das Signal durch den Preamp nur etwas verstärkt wird damit am Ende des Kabels für den richtigen Verstärker nicht nur Rauschen ankommt.
Das Signal wird aber vielleicht nicht ausreichen um deinen Kopfhörer ordentlich in Schwingung zu bringen. :(
Ich habe dass an meiner Westerngitarre mit Preamp mal ausprobiert und kann da leider nicht viel hören.
Es gibt allerdings so Miniübungsverstärker, batteriebetrieben und die man an den Gürtel klemmen kann.
Die haben dann auch einen Anschluss für den Kopfhörer und das sollte dann zusammen mit dem Preamp  funktionieren. Vielleicht gibt es auch spezielle Vorverstärker schon mit Köpfhörerbuchse???
" Mach es zu deinem Projekt..."
LG MiiRii

Offline Vicky

  • Mitglied
  • Beiträge: 22
Antw:Backpacker Ukulele bauen
« Antwort #3 am: 10/09/18 ,Oktober, 2018, 12:17:55 »
Ahnung keine aber einen Tipp: Griffbrett fertig kaufen, also schon mit vorgesägten Bünden oder falls es das gibt schon komplett mit Bundstäbchen.
Hatte ich auch angedacht, aber ich denke ich werde es erstmal selbst versuchen, denn wenn die gnaze Uke aus einem Stück gefertigt ist sieht das A: schöner aus und ich erhoffe mir daraus auch, dass dadurch B einiges an Millimeterarbeit wegfällt bei dem versuch das Fretboard exakt bündig einzulassen. Wenn snicht klappt, kann ich meinen verunstaltetes fretboard ja immer noch wegfräsen und ein fertiges drauf leimen.

Zitat
Es gibt allerdings so Miniübungsverstärker, batteriebetrieben und die man an den Gürtel klemmen kann.
Ja das habe cih acuh schon gesehen. Es gibt sogar solche Adapter die man direkt in den dicken AUX ausgang stecken kann. Quasi ein Mini Amp mit Headphone Ausgang. Wäre halt möglich, aber hässlich und undhandlich. Ein richtiger Verstärker ist mir zu unhandlich... Die beste "unschöne" Lösung wäre wohl einfach SO EIN Adapter der von ner 6,35 er Klinke auf die normalen 3,5 umwandelt... Könnte ich dann halt direkt mit in die Ukulele einlassen...

DIESES Bild auf Amazon erhärtet aber meine Hoffnungen, dass ich im Prinzip die 4 Kabel die da in die Buchse für den dicken Audio AUX gehen einfach an eine "normale" Klinke löten kann. Denn die drei Signalkabel dürften ja die gleichen sein.

« Letzte Änderung: 10/09/18 ,Oktober, 2018, 12:22:55 von Vicky »

Offline Bugle

  • Mitglied
  • Beiträge: 877
  • Construo ergo sum!
    • Bugle-Ukulele
Antw:Backpacker Ukulele bauen
« Antwort #4 am: 10/09/18 ,Oktober, 2018, 13:11:18 »
...DIESES[/url] Bild auf Amazon erhärtet aber meine Hoffnungen, dass ich im Prinzip die 4 Kabel die da in die Buchse für den dicken Audio AUX gehen einfach an eine "normale" Klinke löten kann. Denn die drei Signalkabel dürften ja die gleichen sein.

Von den erwähnten 4 Kabeln sind zwei für die Stromversorgung des "Regelerkästchen"; die anderen zwei kommen aus Selbigem und sind an die Klinkenbuchse angeschlossen. Das "Klinkenbuchsenkästchen" versorgt das "Reglerkästchen" mit Strom (gängigerweise zwei Knopfzellen) und ermöglicht erst die Funktion von Stimmgerät und Tonregulierung. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wenn du die Kabel abtrennst und an eine reine Klinkenbuchse anlötest gar nichts mehr funktioniert.

Vor einigen Jahren hatte ich auch mal mit deiner Idee geliebäugelt, bin dann aber an dem Punkt nicht weitergekommen und habe das Projekt schlußendlich verworfen. Wenn du es allerdings irgendwie hinbekommst, fände ich es sehr prima wenn du deine Lösung hier publizierst.

Offline MiiRii

  • Mitglied
  • Beiträge: 8
Antw:Backpacker Ukulele bauen
« Antwort #5 am: 10/09/18 ,Oktober, 2018, 13:13:02 »
Ok, so wie es auf dem Bild aussieht werden vermutlich 2 von den 4 Adern die Batteriespannung für das Kästchen mit den Drehpotis sein und die anderen 2 das Signal für die Klinkenbuchse weil es ein Mono-Signal ist und die normale Instrumentenklinkenbuchse auch nur 2 Anschlüsse hat. Natürlich kann man diese 2 Adern auch an eine 3,5mm Stereo-Klinke (Aux) anlöten und hat dann eben auf beiden Seiten am Kopfhörer dasselbe Signal (2mal Mono rechts und links).
Allerdings glaube ich immer noch, dass das Signal nicht ausreichend ist um den Kopfhörer zu beschallen.
Es gibt Adapter von 6,3mm Klinkenstecker auf 3,5mm Klinkenbuchse. Vielleicht hast du damit ja die Möglichkeit deinen Kopfhörer an ein Instrument anzuschliessen und zu testen ob es laut genug ist.
LG MiiRii

Offline MiiRii

  • Mitglied
  • Beiträge: 8
Antw:Backpacker Ukulele bauen
« Antwort #6 am: 10/09/18 ,Oktober, 2018, 13:15:34 »
Alles klar Bugle war schneller als ich.  :D

Offline Vicky

  • Mitglied
  • Beiträge: 22
Antw:Backpacker Ukulele bauen
« Antwort #7 am: 10/09/18 ,Oktober, 2018, 14:38:27 »
Allerdings glaube ich immer noch, dass das Signal nicht ausreichend ist um den Kopfhörer zu beschallen.
Es gibt Adapter von 6,3mm Klinkenstecker auf 3,5mm Klinkenbuchse. Vielleicht hast du damit ja die Möglichkeit deinen Kopfhörer an ein Instrument anzuschliessen und zu testen ob es laut genug ist.

Genau, so einen Adapter hab ich ja auch gefunden. Aber ausgehend von deiner Theorie würde der Adapter ja auch nichts am Signal ändern. Also müsste es dann ja immer noch zu schwach für ein vernünftiges Signal auf die Kopfhörer sein??? Ich schätze so lange sich niemand hier meldet der zufällig schon mal die Gleiche Idee hatte wie Bugle und ich, wird nur ausprobieren helfen :-D

Offline kurt

  • Mitglied
  • Beiträge: 491
Antw:Backpacker Ukulele bauen
« Antwort #8 am: 10/09/18 ,Oktober, 2018, 14:42:35 »
Ich mußte erst Meister Gugl zu Rate ziehen , bis ich heraus fand daß "Backpacker", schlicht der Rucksackreisende ist.
Gnade Gott unserer Sprache!  8)

mit ukligen Grüßen

kurt

Offline Andreas Fischer

  • Mitglied
  • Beiträge: 618
  • Lernt Gitarre, Flöte, Piano, Dulcimer und UKULELE
    • Andreas Fischers Websites
Antw:Backpacker Ukulele bauen
« Antwort #9 am: 10/09/18 ,Oktober, 2018, 19:35:03 »
Ja das Wort "Gugl" sollte besser nicht in unsere Sprache aufgenommen werden, wie so viele ;-)

Aber das Wort "Backpacker" nutzt man in Deutschland schon seit mindestens 30 Jahren.  Selbst diejenigen, die nun alt und nicht so offen sind für "neue" Wörter, wie ich zum Beispiel, fanden "Backpacker" damals cool weil englisch so cool war. Obwohl "Cool" damals noch gar nicht ... ... ...  ;-)

Btw; So eine "Backpacker" oder auch neudeutsch "Traveler Ukulele" zu bauen finde ich super.
Andreas Fischer
"Niveau ist keine Creme"
Dulcimer Musik Forum

Offline Hummel

  • Mitglied
  • Beiträge: 1515
Antw:Backpacker Ukulele bauen
« Antwort #10 am: 10/09/18 ,Oktober, 2018, 20:40:02 »
Dafür hatten die Bagpacker eine waschechte deutsche "Wanderlust" - sprich Wonderlast. Aber da waren nicht nur die meisten hier sondern auch im Ukulele Underground noch im Kindergarten. Wortwanderungen gibt es nicht nur in eine Richtung.
Ich dachte eigentlich der RISA- Stick sei die optimale Reiseuke- schon weil man resp. frau sie notfalls zur Selbstverteidigung einsetzen kann.
So und nun zurück zu Vicky- ich wünsch dir echt Glück!