Autor Thema: Brüko No.2  (Gelesen 2348 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TooOldForRockNRoll

  • Mitglied
  • Beiträge: 435
Brüko No.2
« am: 12/12/18 ,Dezember, 2018, 18:29:41 »
Hallo zusammen,

heute habe ich eine blaue, noch völlig unbenutzte Brüko No. 2 mit Palmenmotiv bekommen. Sie scheint mindestens 30 Jahre Schneewittchenschlaf hinter sich zu haben und wurde offenbar gut gelagert. Wenn man ins Schallloch die Nase hineinsteckt riecht es förmlich noch nach Schreinerei. Die Saiten scheinen original aus der Zeit zu sein, Nylon? Jedenfalls kommen neue Martin Fluorcarbon drauf.

Frage an euch Fachleute: Hat jemand Ahnung ob ich das blau lackierte Griffbrett und die blau lackierten Bundstäbchen bei der Gelegenheit des Saitenwechsels mit einem Pflegeöl behandeln kann oder tut das dem Lack nicht gut? Und zu den direkten Mechaniken, bekommen die normalerweise einen Tropfen Öl oder besser nicht?

Danke schon mal!
Music is my best friend

Offline torstenohneh

  • Moderator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1844
    • http://www.torstenohneh.de
Antw:Brüko No.2
« Antwort #1 am: 12/12/18 ,Dezember, 2018, 18:57:53 »
Da würde ich am besten in Kitzingen anrufen.
Die wissen das da sicherlich am besten.
Verfechter der tiefen G-Saite und bekennender Ukulelenpolygamist

Offline Ukelix

  • Mitglied
  • Beiträge: 1034
Antw:Brüko No.2
« Antwort #2 am: 12/12/18 ,Dezember, 2018, 19:59:15 »
ich würd das Öl weglassen; in den Lack kann es nicht einziehen, und die Tuner verlieren davon ihren Drehwiderstand.
mag: Brüko, Cheapo, Outlaw Country, Punkrock, (Anti-)Folk. Velvet Underground, Grateful Dead, Misfits, Jeff Lewis, Hank Williams I-III.

Offline Andreas Fischer

  • Mitglied
  • Beiträge: 733
  • Lernt Gitarre, Flöte, Piano, Dulcimer und UKULELE
    • Andreas Fischers Websites
Antw:Brüko No.2
« Antwort #3 am: 12/12/18 ,Dezember, 2018, 21:37:34 »
Dem Lack ist das egal.
Aber den alten Dreck löst das Öl gut und dann kannst du den gut abwienern.
Rohem Holz täte etwas ÖL (lemonoil z.B.) nach der langen Durststrecke sehr gut.
Andreas Fischer
"Niveau ist keine Creme"

Offline TooOldForRockNRoll

  • Mitglied
  • Beiträge: 435
Antw:Brüko No.2
« Antwort #4 am: 12/12/18 ,Dezember, 2018, 23:09:56 »
Danke für eure Antworten, das werde ich dann so machen. Schmutz zum entfernen gibt es noch nicht, das wird erst kommen. Sie ist ja quasi “fabrikneu“.
Music is my best friend

Offline Frolicks

  • Mitglied
  • Beiträge: 2031
Antw:Brüko No.2
« Antwort #5 am: 12/13/18 ,Dezember, 2018, 07:36:00 »
Naja, und das Holz des Griffbretts ist ja nicht „roh“, sondern lackiert, und da ist Öl überflüssig, wie Ukelix schon schrub. Und wenn die alten Mechaniken zu fest sind, einfach die Schraube etwas lösen. Man kann die auch ohne größeren Aufwand, d.h. ohne Bohren, austauschen. Habe ich gerade gemacht bzw. von fachkundiger Hand machen lassen, und dabei zugesehen. Das war ganz schnell erledigt.
I plink, therefore I am.

Offline TooOldForRockNRoll

  • Mitglied
  • Beiträge: 435
Antw:Brüko No.2
« Antwort #6 am: 12/13/18 ,Dezember, 2018, 09:16:36 »
Danke Frolicks, das mit dem Griffbrett ölen habe ich jetzt gelassen und natürlich auch das Ölen der Direktmechaniken. Diese Mechaniken sind extrem zierlich aber scheinen jetzt nach dem Aufziehen neuer Saiten so wie sie eingestellt sind ihren Zweck zu erfüllen. Vom Verkäufer habe ich jetzt übrigens noch Infos zum Alter bekommen. Die Brüko wurde 1994 oder 1995 von einem Miusikhaus als Hauptgewinn für eine Schultombola gespendet und der Gewinner hat sie zwar nicht gespielt, aber gut aufbewahrt. Es dürfte daher eines der letzten Baujahre sein. Witzig ist, dass ich mich glaube noch daran erinnern zu können diese Brükos in den vielleicht frühen 1980er Jahren in Musikkatalogen (Hohner?) gesehen, aber als folkloristisches Kinderspielzeug abgetan zu haben.
Music is my best friend

Offline allesUkeoderwas

  • Mitglied
  • Beiträge: 7203
  • Jeder fängt mal klein an
Antw:Brüko No.2
« Antwort #7 am: 12/13/18 ,Dezember, 2018, 10:05:14 »
Die Brüko wurde 1994 oder 1995 von einem Miusikhaus als Hauptgewinn für eine Schultombola gespende...

Vermutlich, da damals Ladenhüter...
Ich hab sie auch damals als Kinderspielzeug abgetan, aber sie klingt echt super!
Die blauen Palmenbrükos sind heute extrem selten - Da hast Du ein schönes Stück ergattert!
Gibt es mit und ohne Brüko Branding/Stempel - Ich hab auch eine.
Ich vermute das Baujahr in den 70ern, aber die Brükofachleute hier im Forum wissen das bestimmt besser.
Man kann auch bei Brüko anrufen, die sind sehr hilfsbereit!

Ich würde sie nicht einölen. Höchstens mal mit einem feuchten Tuch abwischen.
Ich denk mal der offenpoorige, matte Lack würde das nicht mögen.


Ansonsten:
Benutz einfach mal die Forensuchfunktion und such mal nach "Palmenbrüko", da wirst Du so einiges über diese Brükos finden.
« Letzte Änderung: 12/13/18 ,Dezember, 2018, 10:08:45 von allesUkeoderwas »
Ukulelen: Nur Schrott

Offline ukemouse

  • Mitglied
  • Beiträge: 3171
Antw:Brüko No.2
« Antwort #8 am: 12/13/18 ,Dezember, 2018, 11:58:10 »
Die Brüko wurde 1994 oder 1995 von einem Miusikhaus als Hauptgewinn für eine Schultombola gespende...

Vermutlich, da damals Ladenhüter...
Ich hab sie auch damals als Kinderspielzeug abgetan, aber sie klingt echt super!

Kein Wunder, es gab Zeiten, da wurden Ukulelen generell als Spielzeug abgetan (und bunte ja noch mehr als sowieso). Das war ja sogar noch weit verbreitet, als ich mit Uke begonnen habe.

Offline Hawe49

  • Mitglied
  • Beiträge: 90
Antw:Brüko No.2
« Antwort #9 am: 12/13/18 ,Dezember, 2018, 14:22:29 »
[...] es gab Zeiten, da wurden Ukulelen generell als Spielzeug abgetan
Diese Zeiten sind wohl noch lange nicht vorbei, wie ich immer wieder erlebe ;)
Grad die Tage wurde ich wieder gefragt, warum ich auf einer "Kindergitarre" spiele, wo ich doch auch große habe …  ;D
« Letzte Änderung: 12/13/18 ,Dezember, 2018, 14:24:44 von Hawe49 »

Offline Chill

  • Mitglied
  • Beiträge: 111
Antw:Brüko No.2
« Antwort #10 am: 06/04/19 ,Juni, 2019, 14:33:29 »
Ich würde sie nicht einölen. Höchstens mal mit einem feuchten Tuch abwischen.
Ich denk mal der offenpoorige, matte Lack würde das nicht mögen.

Ein säurefreies, harzfreies Öl geht gut auf diesen Oberflächen. Überschüssiges Öl wieder abwischen. Aber auf deckendem Lack wäre ich auch zurückhaltend.

Offline Fischkopp

  • Mitglied
  • Beiträge: 5862
Antw:Brüko No.2
« Antwort #11 am: 06/04/19 ,Juni, 2019, 16:34:13 »
Ich hab eine Grüne und eine Rote (Leider keine Blaue) und die Decke und das Griffbrett öle ich seit Jahren ohne negative Auswirkungen.

Hier noch das Brüko - Datenblatt dazu:
« Letzte Änderung: 06/04/19 ,Juni, 2019, 16:38:20 von Fischkopp »
https://www.youtube.com/user/BerndDombrowski (Eigene Lieder, Traditional, Ärztelieder usw.  182 Videos)
https://www.youtube.com/user/RollinUke#g/u (Gecoverte Lieder 307 Videos)