Autor Thema: U-Bass - Saiten  (Gelesen 831 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline allesUkeoderwas

  • Mitglied
  • Beiträge: 6715
  • Jeder fängt mal klein an
U-Bass - Saiten
« am: 01/14/20 ,Januar, 2020, 16:56:29 »
Toll, schon wieder eine Möglichkeit Geld auszugeben!

Bin gestern durch Zufall drauf gestoßen - Kala U-Bass Flatwound
Klingen prima, fühlen sich auch gut an.
Hatte leider nur kurz Gelegenheit zum Anspielen.
Die Saitenspannung ist wie bei den Nylon- und den Silverwounds von Pyramid größer als bei Gummisaiten.
Sie haben einen Nylonkern und sind mit Chromstahl flach umwunden (flatwound).

Beim großen T kosten die Dinger stolze 64 Evros.
Ich spar mir daher den Kauf - Daher gibt's von meiner Seite auch keinen ausgiebigen Test.
Aber vielleicht kann ja jemand anderer mehr dazu sagen.

Da die Dinger von Galli hergestellt werden, werd ich mal forschen, ob man sie auch ohne den teuren Kala USA Umweg bekommt. Und vor allem, ob man sie auch in anderen Längen bestellen kann, damit sie auch auf einen Samick Corsair, oder einen SUB (Solid U-Bass) passen.

Ukulelen: Nur Schrott

Offline goldmecki

  • Mitglied
  • Beiträge: 449
Antw:U-Bass - Saiten
« Antwort #1 am: 01/14/20 ,Januar, 2020, 22:32:13 »
DAS würde mich auch sehr interessieren!
Ist  denn auf einen solidbody Ukulelenbass anders besaitet als ein akustischer??
Es wäre ganz toll, AUOW, wenn Du Deine Ergebnisse weiterschenken würdest :)
Lieben Gruß von Jutta

Offline allesUkeoderwas

  • Mitglied
  • Beiträge: 6715
  • Jeder fängt mal klein an
Antw:U-Bass - Saiten
« Antwort #2 am: 01/15/20 ,Januar, 2020, 07:55:15 »
Bei einem SUB müssen die Saiten am unteren Ende wegen der Befestigung hinter der Bridge durch den Korpus länger sein. Auf der Seite vom großen T wird vermutlich daher darauf hingewiesen, daß die Saiten nicht für SUB's geeignet sind.

Nachtrag:
Ich hab ein Youtube gefunden, wo die Saiten sehr schön im Vergleich zu den Aquila Thundergut und den Pyramid Roundwounds gezeigt werden. Sowohl elektrisch, als auch akustisch.
https://www.youtube.com/watch?v=P8ZkoxkxwwM
Hier sieht man auch, daß die Flatwounds ohne zusätzliche Veränderung an Brücke und Sattel aufgezogen und gespielt werden können. Liegt vermutlich am Nylonkern, der mit der hohen Saitenlage für die Gummies einigermaßen klarkommt. Bei den Pyramid Nylon Roundwounds mit Stahlkern geht das nicht. Da gibt's Intonationsprobleme. Ich würd die Saitenlage aber dennoch anpassen.

Mich würde höchstens noch interessieren, ob die Saiten mit Magnet PU funktionieren.

Kleiner Spaß am Rande:
Fehlt nur noch das Ukulele Cello, bzw. der gestrichene U-Kontrabass mit Violinkorpus und gewölbtem Griffbrett...
https://www.youtube.com/watch?v=eJfF6XaSMeI
Vielleicht eine Anregung für die Basstler.
« Letzte Änderung: 01/15/20 ,Januar, 2020, 15:37:39 von allesUkeoderwas »
Ukulelen: Nur Schrott