Autor Thema: Harley Benton DC Ukulele  (Gelesen 575 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lulu24

  • Mitglied
  • Beiträge: 3
Harley Benton DC Ukulele
« am: 12/23/20 ,Dezember, 2020, 08:37:39 »
Hi,
Ich spiele jetzt seit einem halben Jahr Ukulele und möchte jetzt auf eine E- Ukulele umsteigen. Ich habe bei Thomann die Harley Benton DC Ukulele gefunden für 55€. Jetzt wollte ich wissen, ob jemand mit der Ukulele schon Erfahrung gemacht hat, ob die für 55€ überhaupt gut ist?  Ich habe auch noch die Risa LP Sopran gefunden, aber ich möchte jetzt noch nicht so viel Geld ausgeben.
Ich habe gesehen, dass bei der Risa Ukulele Stahlsaiten drauf sind. Kann ich die Harley Benton auch auf Stahlsaiten umrüsten, damit die ein bisschen leiser wird und ich in Ruhe üben kann ohne jemanden zu stören. Ich weiß, dass Stahlsaiten die Ukulelen verkratzen können,aber ist es irgendwie trotzdem möglich?
LG
Lulu24

Offline UkeBarbara

  • Mitglied
  • Beiträge: 46
Antw:Harley Benton DC Ukulele
« Antwort #1 am: 12/23/20 ,Dezember, 2020, 09:28:52 »
Hi Lulu,
willkommen an Bord!
Zur Harley Benton DC kann ich mangels Erfahrung nichts sagen.
Ich besitze eine E-Ukulele - um des nachts die Nachbarn nicht zu stören. Es sind Flourcarbon-Saiten aufgezogen. Solange kein Verstärker dran ist, macht es nur ganz, ganz leise Pling. Die Lautstärke ist unverstärkt so, dass ich als Spieler durchaus mein Spiel höre, es dringt jedoch in keinen Nebenraum.

Ich habe die Harley Benton ElUke-50C NT
Was ich an ihr besonders schätze, ist das coole Design und die Möglichkeit Ton vom Computer/Smartphone etc in die Ukulele zu leiten und von dort - gemeinsam mit dem Ukuelele-Sound - auf mein Headset zu leiten. Perfekt für Playalongs und Online-Jam-Sessions!

Offline ukelmann

  • Mitglied
  • Beiträge: 2218
Antw:Harley Benton DC Ukulele
« Antwort #2 am: 12/23/20 ,Dezember, 2020, 09:36:40 »
Kann ich die Harley Benton auch auf Stahlsaiten umrüsten, damit die ein bisschen leiser wird und ich in Ruhe üben kann ohne jemanden zu stören. Ich weiß, dass Stahlsaiten die Ukulelen verkratzen können,aber ist es irgendwie trotzdem möglich?

Die HB-Ukulelen sind i. A. qualitativ in Ordnung, und falls doch was ist, kann man Mängelexemplare problemlos umtauschen.

Die Lautstärke bei den E-Ukes kommt wesentlich von der elektrischen Verstärkung. Auch dieses HB-Modell ist im Prinzip ein Vollholzklotz mit angeschraubtem Griffbrett, der im Gegensatz zu unverstärkten Ukulelen keinen Hohlraum/Korpus mit einer dünnen, resonierenden Decke aufweist, die Lautstärke bringt. Also ungeachtet der Saiten, wird die Uke auch unverstärkt leise sein. Ein Umrüsten auf Stahlsaiten ist nicht nötig.

Der Tonabnehmer ist hier ein Piezo(kristall), der unter der Brücke liegt, und quasi die mechanischen Schwingungen in elektrische Signale umwandelt. Bei Fluorcarbon- oder Nylonsaiten ist sonst noch eine Art Mikro möglich, ist aber auch teurer. Die RISAs müssen dagegen Stahlsaiten haben, weil unter jeder Saite (etwa dort wo das Schallloch wäre) ein magnetischer Tonabnehmer liegt, der nur mit einer magnetischen Saite funktionieren kann. Deutlich mehr Aufwand, daher auch der Preisunterschied.

Das Umrüsten würde auch weniger Probleme mit der Stabilität dieses "Klotzes" bringen, eher ist wahrscheinlich, dass wegen der höheren Spannung von Stahlsaiten (die sind schwerer, und müssen mehr gespannt werden) die Stimmwirbel nicht so genau arbeiten, dass sich die richtigen Töne auf den jeweiligen Saiten einstellen lassen und stabil bleiben, und du kaum ein richtig gestimmtes Instrument hättest.
« Letzte Änderung: 12/23/20 ,Dezember, 2020, 09:48:44 von ukelmann »

Offline allesUkeoderwas

  • Mitglied
  • Beiträge: 7166
  • Jeder fängt mal klein an
Antw:Harley Benton DC Ukulele
« Antwort #3 am: 12/23/20 ,Dezember, 2020, 12:03:14 »
Wenn man nur leise und ohne Verstärker, oder Kopfhörer üben will, dann ist man mit der HB bestens bedient.
Ansonsten sollte man wissen, daß die HB weder PreAmp, noch Kopfhörerverstärker eingebaut hat.
Früher hat man sowas auch mal als "Silent Ukulele" verkauft.

Das verstärkte Sound einer Brett-Ukulele mit Piezo ist allerdings nur etwas für "spezielle Liebhaber" - Just my 5 Cent.

Ukulelen: Nur Schrott

Offline Lulu24

  • Mitglied
  • Beiträge: 3
Antw:Harley Benton DC Ukulele
« Antwort #4 am: 12/26/20 ,Dezember, 2020, 18:26:50 »
Kann ich die Harley Benton auch auf Stahlsaiten umrüsten, damit die ein bisschen leiser wird und ich in Ruhe üben kann ohne jemanden zu stören. Ich weiß, dass Stahlsaiten die Ukulelen verkratzen können,aber ist es irgendwie trotzdem möglich?

Die HB-Ukulelen sind i. A. qualitativ in Ordnung, und falls doch was ist, kann man Mängelexemplare problemlos umtauschen.

Die Lautstärke bei den E-Ukes kommt wesentlich von der elektrischen Verstärkung. Auch dieses HB-Modell ist im Prinzip ein Vollholzklotz mit angeschraubtem Griffbrett, der im Gegensatz zu unverstärkten Ukulelen keinen Hohlraum/Korpus mit einer dünnen, resonierenden Decke aufweist, die Lautstärke bringt. Also ungeachtet der Saiten, wird die Uke auch unverstärkt leise sein. Ein Umrüsten auf Stahlsaiten ist nicht nötig.

Der Tonabnehmer ist hier ein Piezo(kristall), der unter der Brücke liegt, und quasi die mechanischen Schwingungen in elektrische Signale umwandelt. Bei Fluorcarbon- oder Nylonsaiten ist sonst noch eine Art Mikro möglich, ist aber auch teurer. Die RISAs müssen dagegen Stahlsaiten haben, weil unter jeder Saite (etwa dort wo das Schallloch wäre) ein magnetischer Tonabnehmer liegt, der nur mit einer magnetischen Saite funktionieren kann. Deutlich mehr Aufwand, daher auch der Preisunterschied.

Das Umrüsten würde auch weniger Probleme mit der Stabilität dieses "Klotzes" bringen, eher ist wahrscheinlich, dass wegen der höheren Spannung von Stahlsaiten (die sind schwerer, und müssen mehr gespannt werden) die Stimmwirbel nicht so genau arbeiten, dass sich die richtigen Töne auf den jeweiligen Saiten einstellen lassen und stabil bleiben, und du kaum ein richtig gestimmtes Instrument hättest.

Danke, für deine Antwort. Ich habe mich jetzt doch dazu entschieden ein bisschen mehr Geld auszugeben und möchte mir die Risa Lp Tenor kaufen. Da ich bis jetzt nur auf einer Sopran Ukulele gespielt habe, wollte ich fragen, ob es einen sehr großen Unterschied aus macht, wenn ich jetzt auf eine Elektrische Tenor Ukulele umsteigen möchte? Die Risa hat ja Stahlsaiten. Bespiele ich die dann mit Plektrum oder kann ich die auch mit Hand spielen? Die Risa Ukulelen gibt es ja in Tenor und Sopran, welche würdet ihr mir empfehlen. Ich möchte dann auch gerne mal Solos darauf spielen und so. Welche wäre dann besser für mich geeignet?
Würde mich nochmals freuen, wenn mir jemand antwortet.
LG

Offline ukelmann

  • Mitglied
  • Beiträge: 2218
Antw:Harley Benton DC Ukulele
« Antwort #5 am: 12/26/20 ,Dezember, 2020, 22:00:02 »
... möchte mir die Risa Lp Tenor kaufen. Da ich bis jetzt nur auf einer Sopran Ukulele gespielt habe, wollte ich fragen, ob es einen sehr großen Unterschied aus macht, wenn ich jetzt auf eine Elektrische Tenor Ukulele umsteigen möchte? Die Risa hat ja Stahlsaiten. Bespiele ich die dann mit Plektrum oder kann ich die auch mit Hand spielen? Die Risa Ukulelen gibt es ja in Tenor und Sopran, welche würdet ihr mir empfehlen. Ich möchte dann auch gerne mal Solos darauf spielen und so. Welche wäre dann besser für mich geeignet?

Ob Nylon- oder Stahlsaiten: Beide lassen sich problemlos mit Finger- oder Plektrum picken. Das Plektrum ist für den anderen (härteren) Sound da.

Bei Akustik-Ukes bringt eine Tenor wg. der Korpusgröße den fetteren Sound. Mehr Bässe, mehr Lautstärke, Tendenz Gitarre. Noch mehr bringt da die Bariton, die i. A.wie Gitarre in G gestimmt wird und der Tenor-Gitarre (4-saitig) in der Größe nahe kommt. Das ist Geschmacksache.

Elektro-Ukes unterscheiden sich da viel weniger. Ob Sopran oder Tenor, den Sound machen Metall-Saite + Elektronik + Verstärker.
Die Tenor ist 4 Bünde = ca. 10 +-2 cm länger als eine Sopran, d.h. es sind höhere Fingerkräfte nötig (Saite länger + Metall = deutlich schwerer = höhere Spannung). Passt das den Fingern? Die Saitenlage wird da wichtig.

Größere Länge heißt auch mehr Platz auf dem Griffbrett. Typisch: spielst du ab 4. Bund und höher, ist da noch soviel Platz wie auf der Sopran in den ersten Bünden. Dafür werden Barrée ggf. schwieriger, weil der Abstand in den oberen Bünden größer ist (aber immer noch viel weniger als bei Gitarren, und das können ja auch viele ;-)

Für mich ist eine E-Uke mehr eine kleine, praktische, leicht spielbare E-Gitarre (habe selbst einem Risa-Stick in Sopran fürs leise Spielen). Uke-Sound ist das nicht. Aber wg. der Göße und nur 4 Saiten deutlich einfacher als ein Gitarre.

Offline Lulu24

  • Mitglied
  • Beiträge: 3
Antw:Harley Benton DC Ukulele
« Antwort #6 am: 12/27/20 ,Dezember, 2020, 09:57:04 »
... möchte mir die Risa Lp Tenor kaufen. Da ich bis jetzt nur auf einer Sopran Ukulele gespielt habe, wollte ich fragen, ob es einen sehr großen Unterschied aus macht, wenn ich jetzt auf eine Elektrische Tenor Ukulele umsteigen möchte? Die Risa hat ja Stahlsaiten. Bespiele ich die dann mit Plektrum oder kann ich die auch mit Hand spielen? Die Risa Ukulelen gibt es ja in Tenor und Sopran, welche würdet ihr mir empfehlen. Ich möchte dann auch gerne mal Solos darauf spielen und so. Welche wäre dann besser für mich geeignet?

Ob Nylon- oder Stahlsaiten: Beide lassen sich problemlos mit Finger- oder Plektrum picken. Das Plektrum ist für den anderen (härteren) Sound da.

Bei Akustik-Ukes bringt eine Tenor wg. der Korpusgröße den fetteren Sound. Mehr Bässe, mehr Lautstärke, Tendenz Gitarre. Noch mehr bringt da die Bariton, die i. A.wie Gitarre in G gestimmt wird und der Tenor-Gitarre (4-saitig) in der Größe nahe kommt. Das ist Geschmacksache.

Elektro-Ukes unterscheiden sich da viel weniger. Ob Sopran oder Tenor, den Sound machen Metall-Saite + Elektronik + Verstärker.
Die Tenor ist 4 Bünde = ca. 10 +-2 cm länger als eine Sopran, d.h. es sind höhere Fingerkräfte nötig (Saite länger + Metall = deutlich schwerer = höhere Spannung). Passt das den Fingern? Die Saitenlage wird da wichtig.

Größere Länge heißt auch mehr Platz auf dem Griffbrett. Typisch: spielst du ab 4. Bund und höher, ist da noch soviel Platz wie auf der Sopran in den ersten Bünden. Dafür werden Barrée ggf. schwieriger, weil der Abstand in den oberen Bünden größer ist (aber immer noch viel weniger als bei Gitarren, und das können ja auch viele ;-)

Für mich ist eine E-Uke mehr eine kleine, praktische, leicht spielbare E-Gitarre (habe selbst einem Risa-Stick in Sopran fürs leise Spielen). Uke-Sound ist das nicht. Aber wg. der Göße und nur 4 Saiten deutlich einfacher als ein Gitarre.

Nochmals danke für die Antwort. Also du würdest mir die Sopran Größe empfehlen? Ich hätte mich glaube selber auch für Sopran entschieden, weil ich so etwas kleines einfach besser finde. Kann ich aber auf der Sopran, dann trotzdem Solos spielen oder wird es da ein bisschen eng mit den Bünden?
Da es meine erste E- Ukulele wird, die ich mir kaufen möchte, dann brauche ich ja auch noch einen Verstärker und so. Kannst du mit da auch noch weiterhelfen? Kenne mich nämlich damit nich nicht so gut aus.
LG

Offline allesUkeoderwas

  • Mitglied
  • Beiträge: 7166
  • Jeder fängt mal klein an
Antw:Harley Benton DC Ukulele
« Antwort #7 am: 12/27/20 ,Dezember, 2020, 11:52:33 »
Na da bin ich ja schon jetzt auf die Videos in Membersounds gespannt.
Solusse auf Sopranukulele mit Stahlsaiten...
Ein echter Leckerbissen!  ::)
Ukulelen: Nur Schrott

Offline ukelmann

  • Mitglied
  • Beiträge: 2218
Antw:Harley Benton DC Ukulele
« Antwort #8 am: 12/27/20 ,Dezember, 2020, 17:04:19 »
Also du würdest mir die Sopran Größe empfehlen? Ich hätte mich glaube selber auch für Sopran entschieden, weil ich so etwas kleines einfach besser finde. Kann ich aber auf der Sopran, dann trotzdem Solos spielen oder wird es da ein bisschen eng mit den Bünden?
Da es meine erste E- Ukulele wird, die ich mir kaufen möchte, dann brauche ich ja auch noch einen Verstärker und so. Kannst du mit da auch noch weiterhelfen? Kenne mich nämlich damit nich nicht so gut aus.
LG

Eine Empfehlung kann ich da nicht aussprechen. Da musst du sehen, was dir besser gefällt, und ob dir das Spielen in oberen Bünden wichtig ist.
Man muss sich klar werden, dass eine elektrische Ukulele eigentlich in die Kategorie  elektrische Gitarre fällt (wg. des Sounds). Vergleich dazu mal die Videos zu den elektrischen RISA auf YT usw. Das ist absolut kein Uke-Sound.

Aber du gehst hier sehr auf die manuellen Fähigkeiten des Spielenden ein. Gute Leute holen auch aus den mistigsten Instrumenten Erstaunliches raus, d. h. eine Sopran ist für Virtuosen kein Problem. Violinen sind ja auch nicht groß.

Bei  Verstärkern habe ich nur wenig Erfahrung. Nur eine eigene Erfahrung: Willst du zum verstärkten Spielen auch singen, dann musst du auch deine Stimme verstärken, sonst dringst du nicht gegen das Instrument durch. Da ist ein Verstärker mit Instrumente- UND Mikroeingang  empfehlenswert.

Hier findet sich auf jeden Fall auch ein leerreicher Verstärker-Thread.


Offline allesUkeoderwas

  • Mitglied
  • Beiträge: 7166
  • Jeder fängt mal klein an
Antw:Harley Benton DC Ukulele
« Antwort #9 am: 12/27/20 ,Dezember, 2020, 17:43:48 »
Gute Leute holen auch aus den mistigsten Instrumenten Erstaunliches raus, d. h. eine Sopran ist für Virtuosen kein Problem.
...
Nur eine eigene Erfahrung: Willst du zum verstärkten Spielen auch singen, dann musst du auch deine Stimme verstärken, sonst dringst du nicht gegen das Instrument durch.

Zu 1.: Wer auf der E-Gitarre ab dem 11.Bund wie Jimi Hendrix auf den 4 Diskantsaiten spielen kann, der kann es.
Zu 2.: Mit entsprechender Stimme geht's auch ohne Mic.

Wenn man ohnehin nur E-Gitarrensoli als Leadukulist performen will, dann fällt das Singen ohnehin meist flach.
Gesangsbegleitendes Rhythmusschrammeln auf so einer Ukulele stelle ich mir ziemlich exotisch und gruselig vor.
So ein Instrument braucht eine super, super Saitenlage und einen begnadeten Spieler, sonst intoniert es jenseits von gut und böse.

Es grüßt ein Freund der lauten E-Gitarren Rockmusike.
« Letzte Änderung: 12/28/20 ,Dezember, 2020, 13:25:01 von allesUkeoderwas »
Ukulelen: Nur Schrott

Offline gerald

  • Mitglied
  • Beiträge: 1065
Antw:Harley Benton DC Ukulele
« Antwort #10 am: 12/31/20 ,Dezember, 2020, 08:48:16 »
Es gibt noch einen Unterschied, der hier nicht erwähnt wurde.
Die Harley Benton hat Concert Mensur und klingt auch mehr nach Ukulele, weil
sie mit Nylon-Saiten und High-G bei den Soundbeispielen und bei der Auslieferung
bespannt ist.

Soweit ich weiß, gibt es bei Risa die Ukulelen mit Stahlsaiten nur mit Sopran- und
Tenor-Mensur, aber nicht mit Concert-Mensur.
Und die Soundbeispiele sowie die Besaitung bei der Auslieferung sind Low-G.

Wie gut die HB auch für Low-G geeignet ist, weiß ich nicht. Es gibt da aber ziemlich
viele Standard-Saitensätze für (Concert-) Ukulele, die auch als Low-G-Variante
erhältlich sind.
Ich habe nicht aktuell bei Risa geschaut, aber zumindest Risa selbst hat die
Saitensätze mit Stahlsaiten für elektrische Ukulelen früher nur als Low-G angeboten.
Für High-G müsste man da experimentieren.

Offline Der Ronny

  • Mitglied
  • Beiträge: 22
  • Schäl Sick Uke
Antw:Harley Benton DC Ukulele
« Antwort #11 am: 01/13/21 ,Januar, 2021, 11:27:37 »
Hallo,

ich habe meinen UKE-Park um eine Flight Pathfinder erweitert. Das ist eine "Strat"-artige Tenor-E-Ukulele mit Stahlsaiten. Preislich in der Mitte zwischen den günstigen Amazon-Angeboten und den Risa-E-Ukulelen.

Diese ist in den höhreren Lagen noch gut bespielbar, dank Cut-Aways. Zum leise Üben ist sie auch gut geeignet, wenn man unverstärkten Stahlsaitensound mag (Eierschneider-Harfe...  ;D  )

ABER: Diese E-Ukulele wird auch grundsätzlich in Low-G ausgeliefert. Soundtechnisch ist sie, wie schon eine Vorredner geschrieben hat, eine Art Mini-E-Gitarre. Ich komme mit der Tenor-Größe besser zurecht. Mir gefällt der Ton besser und auch die Bespielbarkeit (habe eher kleine Hände). Den Klang einer Tenor-E-Uke ist mir auch gefälliger.

Mit den beiden erwähnten Harley-Bentons die "richtigen" E-Ukes in keiner Weise vergleichbar: andere Saiten, andere Tonabnehmertechnik.

Falls Du wirklich in Richtung Risa LP bzw. "richtige" E-Uke gehen willst, stelle Dir folgende Fragen:

Kommst Du mit Stahlsaiten klar: Eingewöhnung der Fingerkuppen der Greifhand, etwas andere Grifftechnik als Nylonsaiten (Druck auf die Saiten)?
Kommst Du mit LOW-G-Sound klar?
Kommst Du mit dem generellen Klang klar: keine wirklichen Akkoustik-Sounds?

Nächste Baustelle bei E-Ukulelen (aber auch bei den Silent-Uken oder E-Acoustic-Uken, wenn sie lauter gespielt werden sollen): Investition in einen Verstärker (auch Brüllwürfel genannt). Hier tut sich ein weites Feld der Diskussion und Empfehlungen auf.

Ich habe mir für das spätnächtliche Üben mit der E-Uke - ein Brüllwürfel würde zu diesen Zeiten die Nachbarschaft aus dem Bett und an meine Wohnungstür holen - einen Kopfhörerverstärker geholt: NUX MP-2. Der wird in die Uke gestöpselt und an diesen werden die Kopfhöhrer angeschlossen. Liefert gute Ergebnisse. Auch ein Line 6 Mini-Pod wäre denkbar.

Schäl Sick Uke