Autor Thema: WLAN-Verstärker - Kauftipp?  (Gelesen 453 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Knasterbax

  • Mitglied
  • Beiträge: 3591
WLAN-Verstärker - Kauftipp?
« am: 01/27/21 ,Januar, 2021, 22:23:20 »
'n Abend zusammen,

leider ist unser alter Wlan-Verstärker/Repeater (Fritz!WLAN Repeater 1750E) hopps gegangen, so dass der Zoom-Stammtisch heute abend irgendwann keinen Spaß mehr gemacht hat - ständig bin ich aus dem Meeting geflogen.

Also muss ein neues Gerät her, da ich mit meinem Stammtisch-Setup nicht näher an den Router ranrücken kann.

Hat jemand einen Tipp für mich, welches Gerät empfehlenswert ist?

Dank & Gruß vom
Knasterbax
"Ich bin ja eher fürs Spielen als fürs Üben." (skiffle)

Offline HEiDi

  • Mitglied
  • Beiträge: 5032
Antw:WLAN-Verstärker - Kauftipp?
« Antwort #1 am: 01/27/21 ,Januar, 2021, 23:10:59 »
Falls du noch eine "alte" WLAN-FritzBox hast: Die lassen sich auch als Repeater verwenden.
Wird auf der Webseite schön erklärt.
(Vielleicht geht das auch mit anderen Routern ...?)
HEiDi mit MAjA, UkuLily & wir_holen_den_cup
Ein Herz für sogenannte "Nichtmitglieder" <3 <3

Offline Knasterbax

  • Mitglied
  • Beiträge: 3591
Antw:WLAN-Verstärker - Kauftipp?
« Antwort #2 am: 01/30/21 ,Januar, 2021, 21:41:09 »
Danke, HEiDi, aber so'n Ding hamwa nich.  ;)
"Ich bin ja eher fürs Spielen als fürs Üben." (skiffle)

Offline ukelmann

  • Mitglied
  • Beiträge: 2259
Antw:WLAN-Verstärker - Kauftipp?
« Antwort #3 am: 01/31/21 ,Januar, 2021, 19:25:37 »
Habe einen der preiswerten von FRITZ! (Steckdosenmodell) von meinem Provider geschenkt bekommen, und bin damit zufrieden, obwohl der einen ASUS-Router verstärkt (wenige Rechner im Haus). BILD und STERN haben getestet, da erhält man einen Überblick zu Funktionen und Preisen. Dein altes Modell steht ganz gut da.

Offline Knasterbax

  • Mitglied
  • Beiträge: 3591
Antw:WLAN-Verstärker - Kauftipp?
« Antwort #4 am: 01/31/21 ,Januar, 2021, 22:29:53 »
Hallo Heinz, danke für deinen Tipp. Ich habe jetzt das Nachfolgemodell von meinem Fritz!-Verstärker bestellt (2400) und hoffe, damit klarzukommen.
"Ich bin ja eher fürs Spielen als fürs Üben." (skiffle)

Offline Für immer Punk

  • Mitglied
  • Beiträge: 761
    • UKE 1 Berlin 44
Antw:WLAN-Verstärker - Kauftipp?
« Antwort #5 am: 01/31/21 ,Januar, 2021, 23:45:27 »
Hallo Matthias,
kauf dir doch einfach ein CAT 5 Kabel.
20 Meter kosten keine 10 Euro.
Sieht zwar scheiße aus auf der Scheuerleiste aber funktioniert garantiert.

Offline Knasterbax

  • Mitglied
  • Beiträge: 3591
Antw:WLAN-Verstärker - Kauftipp?
« Antwort #6 am: 02/01/21 ,Februar, 2021, 12:08:55 »
Zitat
Hallo Matthias,
kauf dir doch einfach ein CAT 5 Kabel.
20 Meter kosten keine 10 Euro.
Sieht zwar scheiße aus auf der Scheuerleiste aber funktioniert garantiert.

Grundsätzlich ne gute Idee, Micha, aber zwischen mir mit Ukulele und dem Router liegen 2 Türen, die während des Stammtischs geschlossen sein sollten, um den Familienfrieden zu erhalten...  ::)
"Ich bin ja eher fürs Spielen als fürs Üben." (skiffle)

Offline mock

  • Mitglied
  • Beiträge: 61
    • punkelelics@blogspot
Antw:WLAN-Verstärker - Kauftipp?
« Antwort #7 am: 02/02/21 ,Februar, 2021, 01:15:36 »
Falls Dein Router Fritz Box (oder so) heißt, dann bleib doch weiter bei einem Fritz! Repeater. Ich benutze auch beides (Repeater 1750E) und finde, es lässt sich gut über die Weboberfläche anpassen.

Alternativ möchte ich "Internet über Stromleitung" empfehlen. Auch das benutze ich und bin zufrieden. Du benötigst dafür zwei Komponenten, die zum einen senden und zum anderen empfangen.

Bei beiden ist der Einkaufspreis wohl auch ein Argument. Da kann ich aber auf die Schnelle nichts sinnvolles beitragen. Das müsste noch recherchiert und verglichen werden und so...  :-\

Aber am interessantesten finde ich Michas Vorschlag. Als Projekt betrachtet, wo Du einmalig das Kabel von einem Zimmer in das andere verlegst (irgendwie vorbei an zwei Türen!), ist doch eine Investition in die Zukunft, wenn dann alles sauber verlegt ist und niemand mehr über irgendwelche Kabel stolpert.  :D
« Letzte Änderung: 02/02/21 ,Februar, 2021, 01:20:23 von mock »
00101010!

Offline gerald

  • Mitglied
  • Beiträge: 1068
Antw:WLAN-Verstärker - Kauftipp?
« Antwort #8 am: 02/20/21 ,Februar, 2021, 12:56:33 »
Hallo Matthias,
kauf dir doch einfach ein CAT 5 Kabel.
20 Meter kosten keine 10 Euro.
Sieht zwar scheiße aus auf der Scheuerleiste aber funktioniert garantiert.
Die Idee finde ich nicht so gut.
Praktisch gesehen habe ich hier eigentlich überall, wo ich einfach so durch
Türen oder sonstige bereits vorhanden Öffnungen ein 20 m Kabel hin legen
könnte, eigentlich noch so guten WLAN-Empfang, dass die Übertragungsrate
auch noch höher ist als die 100 MBits von CAT 5.

Mag sein, dass das in Berlin anders ist, weil dort mehr Nachbarn mit ihren
WLANs, Babyphonen etc. dazwischen funken.

Sofern von den Endgeräten unterstützt, könnte man schauen, welche
Frequenzen für das WLAN genutzt werden und hier die Einstellungen
ändern.
In einer Fritzbox kann man sich eigentlich sogar anzeigen lassen, ob
bzw in welchem Maß es Konflikte in den unterschiedlichen Frequenzen
gibt.

Falls es tatsächlich ein Teil der Ursache ist, dass zu viel in der Nachbarschaft
funkt, hilft so ein Wlan-Verstärker/Repeater sicherlich erst einmal weiter.
Dennoch könnte man dann auch darüber nachdenken, alternative Lösungen
zu wählen, damit es etwas weniger Funkverkehr in den entsprechenden
Frequenzen gibt.
Also auf Dauer vielleicht doch sauber Kabel verlegen, aber dann höherwertig
als CAT 5.
Falls das nicht in Frage kommt, vielleicht doch über die Steckdose probieren,
wie hier auch schon vorgeschlagen wurde.

Offline Für immer Punk

  • Mitglied
  • Beiträge: 761
    • UKE 1 Berlin 44
Antw:WLAN-Verstärker - Kauftipp?
« Antwort #9 am: 02/22/21 ,Februar, 2021, 16:02:02 »

Die Idee finde ich nicht so gut.
Praktisch gesehen habe ich hier eigentlich überall, wo ich einfach so durch
Türen oder sonstige bereits vorhanden Öffnungen ein 20 m Kabel hin legen
könnte, eigentlich noch so guten WLAN-Empfang, dass die Übertragungsrate
auch noch höher ist als die 100 MBits von CAT 5.
Mag sein, dass das in Berlin anders ist, weil dort mehr Nachbarn mit ihren
WLANs, Babyphonen etc. dazwischen funken.
[...]
Falls das nicht in Frage kommt, vielleicht doch über die Steckdose probieren,
wie hier auch schon vorgeschlagen wurde.


Du hast schon recht, Gerald. Eine korrekt konfigurierte Fritzbox mit den aktuellen Treibern usw. sollte eigentlich funktionieren.
Ich meine aber, ein kabelbasiertes Netzwerk ist generell stabiler, gerade bei Anwendungen wie Videokonferenzen.
Mit Kabel der Kategorie Cat 5 gehen bis zu 1 Gbit/s. Das reicht allemal für DSL aus, genauso wie bei WLAN 802.11n die 150 Mbit/s theoretisch okay sind. Bei Matthias draußen im Speckgürtel sind wohl nicht die (hochfrequenztechnische) Interferenzen mit den Nachbarn das Problem.
Mal sehen, wie es übermorgen bei unserm Stammtisch klappt.

PS: Witzigerweise hat PowerLAN bei mir gar nicht funktioniert. In dem Altbau, wo ich wohne ist alles zweiadrig installiert, d.h. der Schutzleiter wird erst am Ende vom Nullleiter in der Steckdose gebrückt. Das ist natürlich völlig inkompatibel.

Offline Knasterbax

  • Mitglied
  • Beiträge: 3591
Antw:WLAN-Verstärker - Kauftipp?
« Antwort #10 am: 02/23/21 ,Februar, 2021, 00:55:38 »
Zitat
ist alles zweiadrig installiert, d.h. der Schutzleiter wird erst am Ende vom Nullleiter in der Steckdose gebrückt. Das ist natürlich völlig inkompatibel.

https://youtu.be/7DqvweTYTI0. 😁

Mein neuer Fritz Repeater tut's inzwischen. Vorausgesetzt, er steckt auf halbem Weg zwischen Router und PC.
"Ich bin ja eher fürs Spielen als fürs Üben." (skiffle)

Offline ukelmann

  • Mitglied
  • Beiträge: 2259
Antw:WLAN-Verstärker - Kauftipp?
« Antwort #11 am: 02/23/21 ,Februar, 2021, 08:53:50 »
PS: Witzigerweise hat PowerLAN bei mir gar nicht funktioniert. In dem Altbau, wo ich wohne ist alles zweiadrig installiert, d.h. der Schutzleiter wird erst am Ende vom Nullleiter in der Steckdose gebrückt. Das ist natürlich völlig inkompatibel.
Das Prinzip PowerLAN muss grundsätzlich auch zweiadrig funktionieren, quasi wie bei UKW/FM: Trägerfrequenz (hier Strom mit 50 Hz), draufmodulierte Hochfrequenz mit der zu verteilenden Info, am Ende Abtrennung der Info mit Frequenzfilter und anschließender Demodulierung.

Hab auch mal nachgeschaut, wieso das nicht funktioniert: PowerLAN-Geräte mit neuer Technik benötigen wohl drei Leitungen. Es müsste somit auch welche geben, bei denen 2 Leitungen reichen.