Autor Thema: Schmerzen am Handgelenk  (Gelesen 5612 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sandro

  • Mitglied
  • Beiträge: 50
Schmerzen am Handgelenk
« am: 03/23/07 ,März, 2007, 16:25:59 »
Da ich im alten Forum nicht nachgeschaut habe, weil ich die \"Schmerzen\" noch nicht hatte frage ich euch hier:

Ich habe seit zirka 3 Tagen leichte Schmerzen im Handgelenk der linken Hand. Das hat angefangen als ich eine Liedbegleitung mit 2 Barré Griffen (auf 4 Akkorde...) geübt habe. Jetzt ist es nun mal so, dass ich eigentlich sehr viel übe (kann schon mal öfters mehr als 3-4 Stunden am Tag sein) und ich Angst habe eine Sehnenscheidenentzündung oder so ähnlich zu bekommen und komplett zurück zu fallen. Also habe ich mich heute entschieden nur kurz zu üben und habe nach einer 3/4 Std. die Uke wieder weggelegt ( :\'( ) Noch eine Zusatzinformation: Ich achte stets darauf, dass ich die Bünde richtig greife und nicht zuviel Kraft einsetze, weil das ja auch kaum Effekt hat zu stark an den Hals zu drücken. Was meint ihr, ist es eher die Überlastung oder liegt es daran, dass ich Barré Griffe geübt habe ? Denn in der Zeit vorher habe ich genauso viel geübt und hatte keine Probleme (aber vielleicht kommt es ja auch jetzt erst, ich weiss es nicht...). Außerdem sind die Schmerzen so an sich nicht wirklich schlimm, aber um was langanhaltendes zu vermeiden, habe ich die Uke für heute erstmal zu Seite gelegt.

Was habt ihr für einen Rat, bzw. was für Tipps ?

Im voraus schon mal vielen Dank,

Sandro

Offline UkeDude

  • Mitglied
  • Beiträge: 9108
  • It's only a Ukulele,but I like it.
    • UkeShirt.de
Schmerzen am Handgelenk
« Antwort #1 am: 03/23/07 ,März, 2007, 16:30:15 »
Jo, das Thema hatten wir schon, aber neues Forum neue Antworten.  :mrgreen:

Ich glaub wir sind auf den Schluss gekommen das man das ne weil durchhält mit dem viel spielen, aber der Körper, sprich das Gelenk, irgendwann sagt: Soo jetzt mach mal langsam.  Gönn Dir ein paar Tage Zeit und lass es langsam angehen.  Mobilat wäre noch eine unterstützende Maßnahme.

Earlyguard

  • Gast
Schmerzen am Handgelenk
« Antwort #2 am: 03/23/07 ,März, 2007, 16:50:59 »
Ja, genau. Nicht überbewerten. Einfach mal etwas schonen das Händchen... dann wird\'s bestimmt wieder :)

Viele Grüße
Thomas (Earlyguard)

Offline BYOB

  • Mitglied
  • Beiträge: 1174
    • http://ukefreak.wordpress.com
Schmerzen am Handgelenk
« Antwort #3 am: 03/23/07 ,März, 2007, 16:56:07 »
vll hilft auch ein gurt weiter. ist bei mir zuminderst wenn ich mit der E-spiel, auch im siten, nach eniger Zeit tut mir einfach das Linke Handgelenk weh, aber mit Gurt is das überhaupt kein problem...

Offline Johnny-Flash

  • Mitglied
  • Beiträge: 1426
    • http://flash.ukeland.com
Schmerzen am Handgelenk
« Antwort #4 am: 03/23/07 ,März, 2007, 16:57:13 »
Sowas kommt meistens, wenn man zu verkrampft greift. Das Gelenk ein wenig schonen. Die Lockerheit beim greifen kommt ganz von alleine, dann tut auch nix mehr weh. :(

Gruß Johnny :)

Offline Henk

  • Mitglied
  • Beiträge: 2510
Schmerzen am Handgelenk
« Antwort #5 am: 03/23/07 ,März, 2007, 18:52:16 »
Ich sehe es so wie Johnny Flash. Wenn Du merkst, dass Du verkrampft greifst, konzentriere Dich darauf, die verkrampfte Haltung zu lösen. Danach gehts meistens besser.

Offline moskeeto

  • Mitglied
  • Beiträge: 1682
    • http://www.youtube.com/user/MoskeetoUke
Schmerzen am Handgelenk
« Antwort #6 am: 03/23/07 ,März, 2007, 19:50:33 »
3-4 Stunden!?!?! Ich bin schon froh, wenn ich nach einer Stunde spielen keine Schmerzen im Daumen oder einem der Finger habe...! (Hab aber auch leider sehr zarte Finger, weshalb ich mit Gitarre aufhören musste). Allerdings hilft es, seine Technik zu verbessern. Mittlerweile hab ich halbwegs den Dreh für Barré raus und spiele das ziemlich unverkrampft. Seitdem tut\'s auch nicht mehr soo viel weh.

Offline Sandro

  • Mitglied
  • Beiträge: 50
Schmerzen am Handgelenk
« Antwort #7 am: 03/23/07 ,März, 2007, 20:35:25 »
Och naja der Tagesrekord lag bei 9  :lol:  .... jaja als Schüler hat man vieeeel vieeel Zeit :) .

Offline sky-uke

  • Mitglied
  • Beiträge: 217
Schmerzen am Handgelenk
« Antwort #8 am: 03/23/07 ,März, 2007, 22:14:17 »
bin froh wenn ich mal 1 Stunde am Tag zusammenbringe, mit Family ist das nicht immer so einfach, dauert dann eben alles ein bisserl länger  :lol:

Aber Pause machen ist schon sinnvoll egal wie lange man spielt, hinterher klappt es umso besser.

Und schlafen und träumen nicht vergessen.  ;)

Offline gitarrenholgi

  • Mitglied
  • Beiträge: 220
    • http://www.gitarrenholgi.de
Schmerzen am Handgelenk
« Antwort #9 am: 03/23/07 ,März, 2007, 23:17:12 »
Also ich kenne das Problem sehr gut. Als ich vor 27 Jahren mit dem Gitarre spielen angefangen hab, habe ich auch minmum 4 Stunden am Tag gespielt(oder besser versucht zu spielen). Dabei hab ich mir im Laufe der Zeit eine chronische Sehnenscheiden-Entzündung im linken Handgelenk geholt. Trotzdem kann auch ohne Schmerzen spielen. Besonders bei überstreckten Akkorden lass es langsam angehen. Mach vorher ein paar Lockerungsübungen(ich weiss;klingt blöd) indem Du lockere Pentatonikläufe spielst(laangsam). Und Schmerz heisst immer, dass der Körper Dir damit zum Ausdruck bringen will: es reicht!! Dann stell die Uke weg (fällt schwer!) und mach einen Tag Pause. UkeDude hat es schon gesagt; Mobilat ist ganz gut und wenn Du das Handgelenk für eine Nacht noch bandagierst, also ruhigstellst, dürfte der Schmerz ziemlich schnell weg sein. Gute Besserung!

Ukelige Grüsse vom
gitarrenholgi

Offline wwelti

  • Mitglied
  • Beiträge: 5580
    • https://www.ukulele-arts.com
Schmerzen am Handgelenk
« Antwort #10 am: 03/23/07 ,März, 2007, 23:55:40 »
Holgi, mal ne frage ... wie ist n das mit der Sehnenscheidenentzündung? Nein, mir tut normalerweise nix weh, aber gelegentlich übertreibe ich es ein bißchen mit dem ukeln, da mach ich mir manchmal
Sorgen... Kommt das so ganz klammheimlich oder merkt man rechtzeitig was?

@Sandro: Gute Besserung. Bei mir haben ein paar Tage Pause immer geholfen wenn ich\'s mal übertrieben hatte.

Offline stromlos

  • Mitglied
  • Beiträge: 130
Schmerzen am Handgelenk
« Antwort #11 am: 03/24/07 ,März, 2007, 00:23:09 »
4 Stunden Barré-Griffe... Das machen doch nur Masochisten.
Spiel mal zwischendurch was anderes. Wenn Du Depressionen kriegst, sobald Dein tägliches Ukulelenspiel die 3 Stunden-Marke unterschreitet, dann würde ich halt so weitermachen wie bisher und vielleicht zwei, drei Barré-Übungen pro Session einbauen. Vielleicht ziemlich am Anfang, nachdem Du Dich warm gespielt hast, dann nochmal in der Mitte und dann am Ende? Das reicht vollkommen, damit sich die Muskeln langsam aufbauen.

Offline MellonCollie

  • Mitglied
  • Beiträge: 465
    • http://myspace.com/entertainmentforthebraindead
Schmerzen am Handgelenk
« Antwort #12 am: 03/24/07 ,März, 2007, 00:44:08 »
Ich würd auch sagen... dass du die Ukulele erstmal zur Seite gelegt hast, war schon der richtige Reflex.
Dein Problem ist mir vertraut, wenn ich irgendwelche Akkordsoli spiele, wo ja auch fast nur Barreegriffe vorkommen, krieg ich auch nach einiger Trainingszeit immernoch Schwierigkeiten... Im schlimmsten Fall wird dann eine mehrtägige Pause mit Stützverband nötig, im besten Fall reicht es, erstmal eine Weile ein paar lockerere Sachen zu spielen.
Stromlos\' Vorschlag zum Üben klingt sehr vernünftig. Ansonsten ist es vermutlich ausreichend, wenn man einfach einen Gang zurückschaltet, sobald es anfängt, wehzutun. Vielleicht ist das dann ja wie mit der Hornhaut...

Offline gitarrenholgi

  • Mitglied
  • Beiträge: 220
    • http://www.gitarrenholgi.de
Schmerzen am Handgelenk
« Antwort #13 am: 03/24/07 ,März, 2007, 01:23:38 »
@wwelti
ich kann Dir nur meinen Verlauf schildern, d.h. es muss nicht bei jedem so sein. Also bei mir hat es sich, wenn ich zurückdenke ganz klar angekündigt.Das tut es aber wahrscheinlich in jedem Fall siehe Sandro´s Problem.Bei mir fing es an mit leichtem Ziehen im Handgelenk an. Diese Schmerzen habe ich, wie fast jeder Eleve der Musizierkunst geflissentlich beiseite getan.Eines Tages war es eben übertrieben.Aber ich denke mit etwas gesundem Menschenverstand(den ich bei mir heute in manchen Dingen wie z.B. Ukeln immer noch vermisse)sollte es eigentlich jeder früh genug merken und eine Pause machen.By the way ist eine kleine schöpferische Pause immer gut, denn nach ein paar Tagen instrumentaler Keuschheit klappt vieles erstaunlicherweise besser.Keine Ahnung woran es liegt.
Alles in allem, um auf den Punkt zu kommen denke ich wenn Du keine Schmerzen hast bist wahrscheinlich auch nicht gefährdet.

Ukelige Grüsse vom
gitarrenholgi

Offline wwelti

  • Mitglied
  • Beiträge: 5580
    • https://www.ukulele-arts.com
Schmerzen am Handgelenk
« Antwort #14 am: 03/24/07 ,März, 2007, 10:22:25 »
Danke jedenfalls Holgi. Das mit dem beiseite tun kenne ich aber ;) Aber merkwürdig, Du hast schon recht mit den paar Tagen der Keuschheit.
Viele Grüße,
  Wilfried