Autor Thema: Die Einsteiger ...  (Gelesen 106058 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ukulehrling

  • Mitglied
  • Beiträge: 570
  • Ein Leben ohne Ukulele ist möglich, aber öde.
Antw:Die Einsteiger ...
« Antwort #285 am: 12/30/17 ,Dezember, 2017, 15:15:43 »
Hallo Jupp,

erstmal willkommen im Forum.

Aktuell sind meine Finger das größte Problem. Ich habe schon große und relativ lange Finger, leider sind die Dinger aber auch recht dick. Und genau das macht mir Probleme.
Greife ich z.B. mit dem Mittelfinger die G-Seite, liegt nicht selten die Fingerkuppe auch leicht auf der C-Seite.
Der Übergang der Mittelhand zu den Finger, im Bereich des Zeigefingers, liegt auch manchmal zart mit auf der A-Seite... also insgesamt wahrscheinlich eine Mischung aus zu dicken und zu ungelenken Fingern.

Da bist Du nicht allein. Such mal hier im Forum nach "Wurstfinger"  ;)


Zitat
Würde mir eine größere Ukulele (Konzert- oder Tenor-) mehr Platz für die Finger verschaffen?

Radio Eriwan: "Im Prinzip ja, ..."

In Längsrichtung verschaffen natürlich längere Mensuren Deinen Fingern etwas Luft. Allerdings gibt es auch Tenor-Ukulelen mit recht schlanken Hälsen. Es gibt einige Modelle mit vergleichsweise breiten Hälsen (ich meine, einige Ortega-Modelle gehörten dazu), manchmal sogar als "Wide-Neck"-Variante bezeichnet, wie z.B. die "Oscar Schmidt OU6W Wide Neck Tenor Ukulele". Aber, wie Du mit einer Suche nach "Wurstfinger" hier im Forum unschwer feststellen wirst: im Grunde ist es nur Übungssache.

Zitat
Sind die Abstände zwischen den Stegen, bei den unterschiedlichen Ukulelen, auch unterschiedlich groß?

Die Abstände zwischen den Bünden¹ (auch "Bundstäbchen") sind natürlich abhängig von der Mensur (Länge des frei schwingenden Teils der Saiten) der Ukulele. D.h.: bei einer Tenor-Ukulele sind die Abstände größer, als bei einer Konzert-Ukulele und dort wieder größer, als bei der Sopran usw. (Sopran, Konzert und Tenor sind übrigens gleich gestimmt! Nur Bariton- und Bass-Ukulele haben eigene Stimmungen.

Gruß

Andreas

__________
1. Der Link führt auf eine Seite des "Leitfaden für Einsteiger" von Wilfried Welti, der auch hier im Forum aktiv ist.
« Letzte Änderung: 12/30/17 ,Dezember, 2017, 15:26:44 von Ukulehrling »
Aachener Ukuleletreffen — Der Ukulele-Stammtisch für Aachen und Euregio
https://aachener-ukuleletreffen.de/

Offline Ukulehrling

  • Mitglied
  • Beiträge: 570
  • Ein Leben ohne Ukulele ist möglich, aber öde.
Antw:Die Einsteiger ...
« Antwort #286 am: 12/30/17 ,Dezember, 2017, 15:25:40 »
[...] ich fürchte in Büchern wie "Let's Play Ukulele" wird da zu wenig effektive Hilfestellung gegeben. Ich weiß nicht mehr in welchem, aber ich habe auch schon Bücher mit Bildern gesehen, die leider eine fehlerhafte Haltung zeigten. Da ich Let's Play Ukulele nicht habe, kann ich daher auch nicht sagen, ob die dort gezeigte Haltung korrekt ist.

Zu "Let's Play Ukulele" von Schusterbauer gibt's nicht nur eine beigelegte DVD mit Videos; die gibt's auch bei Youtube, als Serie verlinkt von Gitarre&Bass - da kannst Du Dir die gezeigte Haltung der Finger anschauen.

Zitat
Aber eins kann ich sagen: Eine gute Handhaltung ist wirklich wichtig. Ich habe in meinem Leitfaden für Einsteiger mit der Ukulele (Google!) einiges dazu geschrieben.

Hab' ich eben weiter unten zitiert.  :P

Zitat
Größere Ukulelen machen es nicht zwingend einfacher, die Saitenspannung ist höher,

Wobei da auch das Saiten-Material einen großen Einfluss hat (Aquila Nylgut vs. Nylon vs. FluorCarbon ...)

Zitat
Am Besten Du gehst mal in einen gut sortierten Instrumentenladen und probierst ein paar Mensuren sorgfältig durch.

Diese Punkte finde ich sehr gut! Viele Instrumente ausprobieren - bei Ukulelen-Stammtischen, im Laden etc. ... und eben an der korrekten Fingerhaltung/Griffweise arbeiten.

Andreas
Aachener Ukuleletreffen — Der Ukulele-Stammtisch für Aachen und Euregio
https://aachener-ukuleletreffen.de/

Offline Jupp

  • Mitglied
  • Beiträge: 3
Antw:Die Einsteiger ...
« Antwort #287 am: 12/30/17 ,Dezember, 2017, 15:54:09 »
Erst mal vielen Dank euch beiden!

Offline wwelti

  • Mitglied
  • Beiträge: 5592
    • https://www.ukulele-arts.com
Antw:Die Einsteiger ...
« Antwort #288 am: 12/30/17 ,Dezember, 2017, 16:01:14 »
Herr Schusterbauer scheint sehr gerne den sogenannten "Schwiegermuttergriff" (oh je, politisch total unkorrekt!) zum Einsatz zu bringen, d.h. mit dem Daumen um den Hals herumgreifen. Das macht es nicht einfacher, die Finger schön senkrecht aufzusetzen (er kriegt das irgendwie trotzdem einigermaßen hin, aber das ist m.E. nicht jedem gegeben). Mehr Bewegungsfreiheit hat man, wenn man den Daumen standardmäßig hinter dem Hals lässt.

Weiterhin hält er die Ukulele mit dem Hals relativ weit unten. Das ist vielleicht nett für einen Könner, um ein bisschen relaxed herumzuklampfen, aber es ist ungünstig für einen Neueinsteiger, um eine gute Haltung zu lernen... Ich empfehle für "klassisches Ukulelenspiel" und Fingerpicking einen deutlich steileren Halswinkel, außerdem ist ein Gurt empfehlenswert, auch beim Sitzen.

Fürs "Akkorde Schrammeln" kommen die meisten auch mit weniger ausgefeilter Spieltechnik zurecht. Aber wie gesagt, wenn man eine einzelne Saiten nicht sauber greifen kann (was ja auch mit Instrumenten machbar ist, die ein sehr viel engeres Griffbrett haben), sollte man zuerst an der Technik der linken Hand arbeiten. Ganz langsam und bedächtig dran arbeiten, nicht verkrampfen. Der Daumen als Grundstellung genau hinter dem Hals. Die Finger sollten sich weit über dem Griffbrett befinden, so daß man maximale Reichweite hat, und möglichst genau senkrecht aufgesetzt werden. Damit das funktioniert, sollte man die Nägel der linken Hand ziemlich kurz schneiden.

Viele Grüße
  Wilfried

Offline Jupp

  • Mitglied
  • Beiträge: 3
Antw:Die Einsteiger ...
« Antwort #289 am: 12/30/17 ,Dezember, 2017, 16:33:09 »
Mehr Bewegungsfreiheit hat man, wenn man den Daumen standardmäßig hinter dem Hals lässt.

Weiterhin hält er die Ukulele mit dem Hals relativ weit unten. Das ist vielleicht nett für einen Könner, um ein bisschen relaxed herumzuklampfen, aber es ist ungünstig für einen Neueinsteiger, um eine gute Haltung zu lernen...

Yepp! Danke!

Ich wollte hier nicht mit der Tür ins Haus fallen und meinen ersten Beitrag beginnen mit „Die Youtube-Ukulelen-Spieler sind eher guter Ukulelen-Spieler, als gute Ukulelen-Lehrer.“... aber genau dies sind oft meine Gedanken, bei meinen Versuchen nachzuspielen.

Wenn ich den Daumen hinter den Hals packe und ihn einfach so halte, dass ich mit den Fingern vorne besser zurecht komme (und mir keine „Zwangshaltung“ verordne), klappt`s auch gleich besser.
Das Halten der Ukulele ist jetzt etwas schwerer für mich geworden, vielleicht sollte ich doch mal über einen „uncoolen“ Gurt nachdenken.

Der Tipp mit dem Daumen hinter der Hals, hilft mir jedenfalls sehr!
Vielen Dank!
« Letzte Änderung: 12/30/17 ,Dezember, 2017, 19:39:48 von Jupp »

Online Knasterbax

  • Mitglied
  • Beiträge: 3505
Antw:Die Einsteiger ...
« Antwort #290 am: 12/30/17 ,Dezember, 2017, 18:19:09 »
Zum "uncoolen" Gurt:
Es gibt jede Menge Profis, die mit Gurt spielen, von uncool kann also keine Rede sein. Du machst dir, gerade am Anfang, mit einem Gurt das Leben leichter, weil du mit der Greif -Hand nicht zugleich Akkorde greifen und die Uke halten musst.

Wenn du dich scheust, dein Instrument anzubohren, kannst du, anstatt Gurtpins einzusetzen, auch die UkuLeash-Technik verwenden:
Nimm eine etwas dickere Kordel z.b. einen Stiefel-Schnürsenkel, knüpf ins eine Ende eine größere Schlaufe und ins andere eine kleine. Steck den Schlagarm durch die große Schlaufe, führe die Kordel hinter dem Rücken Richtung linke Hand und hänge die kleinere Schlaufe in eine der Mechaniken am Headstock ein. Dann ruht die Ukulele im rechten Arm oder wird auf den Oberschenkel aufgestützt, und links wird sie von der Kordel gehalten, so dass du greifen kannst, ohne halten zu müssen. Mit der Größe der Schlaufen und der Länge der Kordel musst Du ein bisschen rumprobieren.
Good luck!  ;D
« Letzte Änderung: 12/30/17 ,Dezember, 2017, 18:20:59 von Knasterbax »
"Ich bin ja eher fürs Spielen als fürs Üben." (skiffle)

Offline HEiDi

  • Mitglied
  • Beiträge: 4992
Antw:Die Einsteiger ...
« Antwort #291 am: 12/30/17 ,Dezember, 2017, 18:33:14 »
vielleicht sollte ich doch mal über einen „uncoolen“ Gurt nachdenken.

Oder du denkst einfach über einen coolen Gurt von peanut nach, bis sie wieder da ist:
http://www.ukestraps.com/  8)
HEiDi mit MAjA, UkuLily & wir_holen_den_cup
Ein Herz für sogenannte "Nichtmitglieder" <3 <3

Offline Frolicks

  • Mitglied
  • Beiträge: 1986
Antw:Die Einsteiger ...
« Antwort #292 am: 12/30/17 ,Dezember, 2017, 18:53:15 »
Peanut oder nicht, Gurt ist alles andere als uncool. Ich persönlich finde sogar, dass ein vernünftiges Spielen auf der Ukulele nicht möglich ist. Mir jedenfalls nicht. Und wenn ich mich auf YouTube so umschaue, sehen das eine ganz Menge anderer Leute auch so. Zumindest wenn auch mal über den dritten Bund hinaus spielen will, macht es absolut Sinn, einen besseren Halt für das Instrument zu haben.
I plink, therefore I am.

Offline Hummel

  • Mitglied
  • Beiträge: 1913
Antw:Die Einsteiger ...
« Antwort #293 am: 12/30/17 ,Dezember, 2017, 23:03:31 »
Ich habe mir total einen abgekrampft weil ich so eine kaputte Halswirbelsäule habe- ohne Gurt Krampf mit den meisten Gurten aua. Inzwischen habe ich ein Gurtsystem dass ab Konzertgröße geht und sonst nehme ich ein Gitarrenbänkchen egal ob das uncool ist.

Offline isso

  • Mitglied
  • Beiträge: 179
    • isso records
Antw:Die Einsteiger ...
« Antwort #294 am: 12/31/17 ,Dezember, 2017, 08:42:57 »
Cool oder uncool: richtig Fortschritte beim Ukulelespiel habe ich erst gemacht, seit ich Gurte verwende. Das hat auch den rückenfreundlichen Vorteil, dass man sowohl stehend als auch sitzend spielen und üben kann. Die Magnetgurte von peanut kann ich nur heftigst empfehlen.

Bluesopa

  • Gast
Antw:Die Einsteiger ...
« Antwort #295 am: 12/31/17 ,Dezember, 2017, 12:42:48 »
Das war mit das erste was, ich damals auch für mich entdeckt hatte - seitdem nie mehr ohne Gurt, völlig egal was andere dazu sagen ... ;)
Überhaupt sollte man mehr auf sich selbst, sein eigenes Gefühl hören ...

Offline Old Boy

  • Mitglied
  • Beiträge: 1011
  • BRÜKO-Pineapple: na klar KLOSTER-Ukulele: my love
Antw:Die Einsteiger ...
« Antwort #296 am: 12/31/17 ,Dezember, 2017, 13:46:18 »
Was interessiert mich cool oder uncool ... das war mir wohl nur während meiner Schulzeit wichtig, obwohl es da garantiert noch anders hieß!

Vor einigen Wochen habe ich mir - ohne Rücksicht auf Andere und nur an meine Bandscheibe denkend - ein Trägersystem für meinen Rollator gebaut, mit dem ich 4 Ukulelenkoffer gleichzeitig transportieren und separat öffnen kann  ;)

Die Kids meinten dazu nur: "Eey Alter... wie cool ist das denn  ??? "

OK, da war es dann doch wieder das "cool"  :)

Ja und bezogen auf die Gurte, ich habe vor Weihnachten einen Zehnerpack "Duesenberg"-Gurtpinns bestellt, die nach und nach montiert werden. Warum sich das Leben schwerer machen als nötig?
Bei mir hängen mehr Ukulelen am Haken, als ich Akkorde fehlerfrei beherrsche ... soeben ist schon wieder eine dazu gekommen!
Ich arbeite aber eifrig daran, das Verhältnis umzukehren ... und das nicht nur durch den Verkauf von Instrumenten ;)

Offline ukemouse

  • Mitglied
  • Beiträge: 3157
Antw:Die Einsteiger ...
« Antwort #297 am: 01/01/18 ,Januar, 2018, 05:50:39 »
Ich hab noch nie nen Gurt als uncool gesehen. War ganz überrascht, das hier zu lesen.

Ich finds eher uncool, wenn man sein Instrument nicht richtig halten kann und sie ständig wegrutscht, was man als "Zuschauer" ja deutlich sieht, DAS ist dann uncool.
Ich benutze nicht immer nen Gurt (zuhause, im sitzen spielend, benutze ich keinen), aber alle meine Uken haben einen Gurtpin.

Offline liebezurukulele

  • Mitglied
  • Beiträge: 7
Antw:Die Einsteiger ...
« Antwort #298 am: 07/16/20 ,Juli, 2020, 11:22:00 »
Hallo Jens,

vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag! Ich finds super, dass du alle Ukulelen aufzählst und als Möglichkeiten darstellt. Die Makala Pineapple habe ich und ich bin super zufrieden mit ihr. Ggf. hole ich mir eine zweite aus deinem Beitrag :)

Liebe Grüße

Offline 4-strings

  • Mitglied
  • Beiträge: 11
  • Life is better with music
Antw:Die Einsteiger ...
« Antwort #299 am: 09/17/20 ,September, 2020, 18:34:02 »
Da kann ich liebezurukulele nur zustimmen! Da mir der Sound meiner Ukulele leider nicht mehr ausreicht, habe ich schon seit Längerem nach einem neuen, nicht allzu teuren Modell gesucht.. Ich denke, jetzt wird es die Kala Konzert werden..  :D Also, lieben Dank für deinen Beitrag Jens, hat mir sehr weitergeholfen! :D
Ukulove!