... und wieder mal: Welche Saiten?

Begonnen von pfunk, 13. Jul 2016, 09:36:31

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. (9 Antworten, 3.108 Aufrufe)

pfunk

Kann mir kurz jemand erklären, welche grundlegenden Arten von Ukulelensaiten es gibt und in welche Richtung (grob) der Klang tendiert? Ich habe überall (Sopran und Concert) die weißen von Aquila drauf (aus was sind die eigentlich?) und mir jetzt Flourcarbonsaiten von Martin besorgt. Hab' sie allerdings noch nicht aufgezogen. Wollte nur schonmal in die Runde fragen, was mich da erwartet ...
Natürlich könnte ich jetzt die unterschiedlichsten Saiten besorgen und alle durchprobieren, hab' ich aber keine Lust zu  ;)
Also: Gibt es grundlegend unterschiedliche Soundvarianten?

Danke schonmal ....


Bebopalula

Zitatund mir jetzt Flourcarbonsaiten von Martin besorgt. Hab' sie allerdings noch nicht aufgezogen. Wollte nur schonmal in die Runde fragen, was mich da erwartet ...

Ich glaube nicht, dass dir die Runde sagen kann, was dich erwartet. Das kannst du nur selbst ausprobieren, weil nicht nur das Saitengeräusch, sondern auch die Ukulelengröße, die Hölzer, die Raumakustik und deine Intonation gleichwertige Anteile am erzeugten Klang haben.

Bin sehr gespannt, welche Unterschiede  8) du zwischen den Aquilas und den Martins herausfindest.
___________________________________________
https://www.youtube.com/user/BebopalulaUke/videos

pfunk

Zitat von: Saitenlage am 13. Jul 2016, 10:09:06
Viel Spaß beim Lesen :)
http://www.ukulelenboard.de/index.php?topic=1038.0

:o Na, da habe ich ja mehr als genug Lesestoff
... hab schon vermutet, dass es in Arbeit ausartet ;)

Knasterbax

Der genannte Fred ist ja schon recht betagt; neu im Saitenpool sind die Red Series :) von Aquila (->Suchfunktion), und es gibt inzwischen bei den Fluorcarbonsaiten deutlich mehr Anbieter, deren Saiten sich mehr oder weniger ::) unterscheiden:

Ukumele
Ken Middletons Living Water Strings
Martin M600
Worth (=Risa)
...
Ich bin ja eher fürs Spielen als fürs Üben. (skiffle)

Augustine

#5
Alle ausprobieren muss man ja nicht unbedingt, hab ich auch nicht. Langsam von einer Sorte zur nächsten tasten schadet aber nicht.

Z.B... Ich hatte in meinem Leben noch keinen Kontakt mit Ukemele, hab allerdings trotz vieler Lobeshymnen die Aquila Reds für schrecklich befunden. Aber wie schon von den Kollegen angedeutet, kommt das auf so viele Faktoren an und es ist so sehr Geschmackssache, das kann man sich nicht erlesen.

Du solltest als erstes mal eine Saitenkurbel anschaffen (falls du noch keine hast) und los gehts.

Übrigens wären da noch die Kala Pearls (aka Magma Strings) zu erwähnen. So der Vollständigkeit halber. Mag aber auch nicht jeder.

pfunk

So, inzwischen habe ich auf meiner 1940er Gretsch Sopran mal die Saiten gewechselt. Bisher waren Aquila Nylguts drauf und ich fand die ok. Jetzt sind Martin Flourcarbon drauf, und auch die sind ok. Ein bißchen straffer halt und mit etwas weniger Sustain, aber auch lauter. Die bleiben jetzt erstmal ....

louis0815

So ist das eben bei den kleinen Instrumenten: es gibt immer nur "die richtigen" Saiten für genau ein Instrument - auf dem nächsten klingen die schon wieder anders und weniger "richtig".
Das kann eine lange Reise werden....
::===( o ו )  ( ו o )===::
Sopranino: Antica Ukuleleria Allegro
Sopran: Makala MK-S, Kala SSTU-FMCP, Makala Waterman, Firefly Banjolele, Flight TUS-50, Flight WUS-3, Kala Bambus
Konzert: Flea M-42, Blackbird Clara, ukuMele Akazie I (CGDA), Big Island KTO-CT, Noah 8string, Kiwaya KPC-5K, Risa Stick, Romero STC-X, Brüko K021
Tenor: Pono MTDX8, KoAloha KTM-25
Bass: Kala UBass EM-FS (Aquila Red)


(Jeder kann mitsegeln, auch ohne Vorkenntnisse: www.alex-2.de)

lelopa

Martin-Saiten weniger Sustain als Aquilas???   ??? Ist mir noch nie passiert - sondern das exakte Gegenteil....

ukemouse

Zitat von: Lucky L'Uke am 28. Jul 2016, 07:39:11
Martin-Saiten weniger Sustain als Aquilas???   ??? Ist mir noch nie passiert - sondern das exakte Gegenteil....

Ja huch, ich bin auch grad platt. Das Gegenteil ist mir auch bekannt und für mich ein Grund meist die Aquilas erstmal gleich runter zufegen. Ich war früher mal Aquila Fan, waren überall drauf. Dann gabs New Nylgut und Bio-irgendwashaumichtot, also neue Rezeptur und seitdem ist vorbei mit meiner Zufriedenheit mit Aquila. Ganz besonders bei Tenor bin ich unzufrieden. Da hab ich aber tollen Ersatz gefunden...Savarez, die klingeln auf meiner Sigma soooooo schöööön.
Meine Clearwater Sopran mag nur Worth brown (am besten light), denn die Lütte hat ne große Schnauze und braucht was das nicht so sehr tönt.

So was wollte ich damit also sagen?   Jede Uke hat so ihre Eigenheiten, jedes Ohr empfindet Klänge als gut oder schlecht. Ich fürchte ums ausprobieren kommt man nicht rum.