Vorstellung Harley Benton Solid U-Bass und andere/s...

Begonnen von allesUkeoderwas, 20. Dez 2022, 16:34:59

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. (22 Antworten, 4.698 Aufrufe)

ukelmann

#15
Zitat von: allesUkeoderwas am 22. Dez 2022, 12:50:55
Hier eine Klangprobe vom Samick Corsair (Ist auch nicht viel größer als ein U-Bass) mit Nylon Tapewounds am Vox VX50 BA, den ich auf Akkubetrieb umgebaut hab (Tausendmal besser als so ein Roland Micro Cube, und er wiegt nur 4,5 Kg). Der Amp kann halb aufgedreht locker mit Schlagzeug, 2 E-Gitarren und Sax mithalten (Eigentlich schon zu laut). Klang ist kontrabassig...

https://youtu.be/Qs8MDXhojPI

Schon sehr schön. Auch der Aufwand, du bist ein echter Handwerker

Habe grad festgestellt, das ich gar keinen Harley Benton sondern einen Tenayo Uke-Bass habe. Ich denke: das Gleiche  ;).

Ich weiß noch nicht, was für Tapewound-Saiten auf meinem Pepe sind .. könnten das die o. g. Pyramid Black Nylon Tapewounds sein? Nix abgezwickt, sondern richtig passend für die Mensur, auffällig rot an den Enden, bei Brücke und Wirbeln, umwickelt.

Hier dabei der Tenayo mit weißen Gummis, über Vox-Minibox, natürlich total verfälscht, da mit Mikro von kleiner Digicam aufgenommen und über Audacity und KDEnlive getunt. Ist das noch ne Klangprobe?  8)

https://youtu.be/JDRtcazmfa8


Bei (kaum-/unverstärkten) Proben läuft er über die Vox-Minibox (ein Bassverstärker wäre besser), da reicht es. Und fürs Publikum haben wir Mixer+Anlage, wo sich der Klang sehr zufriedenstellend regeln lässt.
Plinke-ti plinke-ti plinke-ti PLING

allesUkeoderwas

#16
Zitat von: ukelmann am 23. Dez 2022, 11:49:14
...der Aufwand, du bist ein echter Handwerker...

Man tut, was man kann. Ich fahr meist mit Fahrrad zu Gigs im Umkreis von 10 Km, da muss man sich seinen Krempel schon selbst optimieren - Samick Corsair und Akku-Vox sind ideal für Strassenkonzert und Session im Grünen ohne Netz. Auf der großen Bühne benutze ich den Akku-Vox nur als Monitor und gehe über eine DI Box in die PA. Da sitzt dann meist auch ein Tontechniker am Mischpult, der alles optimal aussteuert.



https://www.youtube.com/watch?v=rGkeaUlIeGg&t=9s

Zitat von: ukelmann am 23. Dez 2022, 11:49:14
Ich weiß noch nicht, was für Tapewound-Saiten auf meinem Pepe sind .. könnten das die o. g. Pyramid Black Nylon Tapewounds sein? Nix abgezwickt, sondern richtig passend für die Mensur, auffällig rot an den Enden, bei Brücke und Wirbeln, umwickelt.

Wenn sie magnetisch sind (Stahlkern) dann ja. Da hast Du das große Los gezogen. Wichtig ist bei diesen Saiten eine optimale Saitenlage, dann sind sie auch bundrein. Einfach Gummies runter und Pyramid Black Nylon Tapewounds rauf ist da nicht so optimal - Sind eben Stahlsaiten.

Die Vox Soundbox Mini hab ich auch noch rumzuliegen - War mal ein multifunktionaler Hit. Reicht für 'ne kleine Küchensession, da gibt's heute aber Besseres billiger. Wird auch nicht mehr produziert und verkauft. Kommt bei mir nur noch im Garten als "HiFi" -Verstärker für's Smartphone zum Einsatz, aber auch da ist 'ne preiswerte Bluetooth JBL Box besser.
Ukulelen: Nur Schrott

topinambur

Zitat von: allesUkeoderwas am 22. Dez 2022, 19:09:45
Der große Korpus macht's! - Finden viele jedoch "unukelig"

Im Prinzip, Ja. Mit einer Mensur von 53cm und Gesamthöhe von 83cm es ist eine halbe Konzertgitarre.
Dieser Logik nach ist eine Tenor Ukulele einfach nur eine achtel von Konzertgitarre ;-)
Egal wie man es nennt, das stört mich nicht.

Zitat von: allesUkeoderwas am 22. Dez 2022, 19:09:45
Oh, ja! Klingt gut!

Wenn man aber mit Stimmgerät nachguckt was im 12. Bund los ist, dann sieht man folgendes:
G    +30Cent    (im Hörbeispiel offene G Saite war -20Cent, im 12. Bund war +10)
D     -15Cent
A     -15Cent
E     -20Cent

Ich fürchte, dass bei diesem Exemplar mit diesen Saiten Kompensation bei Stegeinlage (besonders G und E Saiten) eher kontraproduktiv ist...

Zitat von: allesUkeoderwas am 22. Dez 2022, 19:09:45
- Super Bass, da könnte man mit anderen Saiten sogar noch mehr rausholen.

Bisher habe ich nur Pyramid Silver Plated Wound probiert und damit nicht klar gekommen :-(
Viel zu viele laute Nebengeräusche...

So weit ich verstehe Pyramid Black Nylon Tapewounds gibt es ab 32 zoll, meine 53cm sind aber 21 zoll...
Was hättest denn Du an meiner Stelle ausprobiert?

allesUkeoderwas

Eigentlich wollte ich mit meinem Beitrag ja nur mal etwas Leben in das eingeschlafene Forum bringen. Außerdem bin ich kein Freund von Knowledge Hiding. Immerhin schon über 600 Aufrufe - Das Thema "Kleine Bässe" scheint offensichtlich zu interessieren. Schade, das sich nur die üblichen Verdächtigen an einer Diskussion beteiligen. Da die Nachfragen über das eigentliche Thema "Harley Benton Solid" weit hinaus gehen, mach ich demnächst evtl. mal was unter dem Thema "Kleine Bässe" - Saiten, Größen, Angebot, Klang...

@topinambur

1. Die Größe machts...
Ja, ist nicht nur bei Bässen so. Meine Favoriten bei kleinen Akustik Bässen sind der Ortega Walker und der Kirkland Traveller, der baugleich mit dem Beaver Creek Traveller Bass ist.

2. Abweichungen im 12. Bund
Über sowas mach ich mir keine Gedanken. Wenn ich mit anderen musiziere, wird selbst ein danebengegriffener Halbton nicht bemerkt. Und wenn ich alleine spiele, stört mich nur, was ich als "Zahnschmerz" empfinde - Diese Werte erzeugen noch lange keine Schmerzen. Zumal spielen die meisten Gelegenheitsspieler ohnehin nur in den ersten 7 Bünden.

Zitat von: topinambur am 24. Dez 2022, 00:53:34
Bisher habe ich nur Pyramid Silver Plated Wound probiert und damit nicht klar gekommen :-(
Viel zu viele laute Nebengeräusche...

Wenn es akustisch auf den Bünden klappert, liegt es an den Fingern. Da hilft nur Üben und wenn es an den Saitengeräuschen beim "sliden" liegt, dann gibt es als Alternative geschliffene Saiten.

Zitat von: topinambur am 24. Dez 2022, 00:53:34
So weit ich verstehe Pyramid Black Nylon Tapewounds gibt es ab 32 zoll, meine 53cm sind aber 21 zoll...
Was hättest denn Du an meiner Stelle ausprobiert?

Die sind für "echte" Shortscales. Für U- und Traveller Bässe mit kürzerer Mensur gibt es die Möglichkeit der Maßanfertigung. Einfach mal bei Pyramid anrufen, oder den Custom Shop besuchen. Telefon und Custom Shop findet man auf der Pyramid Home (Über Uns) Seite.

Wenn man diese Saiten aufziehen will, sollte man jedoch unbedingt die Saitenlage optimieren. Bei einigen U-Bässen ist das nicht so einfach, da sie für die Gummisaiten konstruiert wurden. Die Pyramid Silverwound kommen mit der hohen Saitenlage klar, obwohl auch hier Tieferlegen förderlich wäre.



Ukulelen: Nur Schrott

Lucky _uke

Zitat von: topinambur am 24. Dez 2022, 00:53:34
Was hättest denn Du an meiner Stelle ausprobiert?

Gallistrings, Black Nylon. Lt. Werbung "Schwarzes Nylon, das auf einen synthetischen Kern gewickelt ist. Die richtige Spannung und die angenehme Weichheit gewährleisten eine schnelle und stabile Intonation mit kraftvoller Performance."

Bisher die besten Saiten, die ich auf dem uBass hatte... (Nach Gummischnüren, Metall-Round-Wound,... Flatwound hab ich noch nicht probiert, war mir bisher zu teuer...)

Grüße,

Kokopelli

allesUkeoderwas

Da geht es mir Wie Dir.
Die Saiten werden leider immer teurer, zu teuer, um sie einfach nur mal zu testen. Daher hab auch ich bisher verzichtet, die Flatwounds und die Gallistrings zu testen. Ich persönlich hab mein Glück in maßgefertigten Pyramid Black Nylon Tapewounds gefunden. Ich weiß aber auch von Pyramid, daß es Rückgaben von Kunden wegen Intonationsroblemen gab, die die Saiten ohne Anpassung des U-Basses auf den Bass aufzogen. Da es Stahlsaiten sind, muß man aber die Saitenlage optimieren, sonst bekommt man Intonationsprobleme. Bei den Gallistrings kann ich mir vorstellen, daß man dieses Problem nicht hat, da sie einen Nylonkern haben, aber ist nur eine Vermutung.

Gruß, Jogi
Ukulelen: Nur Schrott

Lucky _uke

#21
Intonation und uBass wäre wohl ein Thema für sich...
Nur in aller Kürze: Obwohl die Intonation bei meinem akustischen Kala uBass ganz ordentlich ist, kann man die Gummischnüre durch Ziehen in Längsrichtung verstimmen... was, je nach dem wie man greift, auch notwendig sein kann. Die Galli Black Nylons intonieren von Haus aus besser, aber durch die höhere Saitenspannung wird es ggf. schwieriger, zu korrigieren.

Das blöde ist, dass die uBass-Saiten nicht kaputt gehen. Dann wechselt man nur zum probieren mal auf einen anderen Satz und die alten liegen zuhause rum.

Die Galli Black Nylon kosten 42 - 50 €. Achtung, nicht einfach die billigsten kaufen, die gibt es für 20,5" und für 23" Mensur.
Die Galli Flatwound kosten bei T. aktuell 58€ ... momentan sogar günstiger als die Kala Roundwound.

Was kosten Custom Sonderanfertigungen? Tapewound? Sind das echte Nylon Flatwound?

Aber schau lieber nicht nach, was Kontrabass-Saiten kosten.  >:( :(


Grüße,

Lucky _uke

allesUkeoderwas

Ich benutze meine Gummi- und Silverroundwound U-Bässe (auch die SUB's) eigentlich nur noch für Spielerchen zu Hause und eigentlich könnten die Dinger auch weg. Im regelmäßigen Einsatz im Probenraum und auf der Bühne benutze ich den Samick Mini Corsair und neben dem Schreibtisch steht der Kirkland, den ich fast täglich akustisch zum Üben und Probieren in der Hand hab. Den nehm ich auch für spontane Sessions und Übungsabende in der Wohnung, da er nix wiegt und akustisch fast so laut wie ein normaler Shortscale Akustikbass ist.

Die Pyramid Nylon Tapewounds gibt es für Longscale E-Bässe sogar bei Thomann und kosten aktuell 49 €. Für die Custom Anfertigung kann man unter TEL: +49 (0) 9131 - 2 40 64  oder  E-MAIL: PYRAMID@JUNGER.DE  anfragen. Ich hab vor Jahren für die Maßanfertigung um die 40 € gezahlt. Damals gab es die Saiten für den Kala U-Bass fertig konfektioniert unter der Bezeichnung Pyramid G1St.067 sogar kurze Zeit bei Thomann. Hier der Test von einem Könner der Materie https://www.youtube.com/watch?v=FWUUk8EOBp4 Damals gab es auch ähnliche Saiten von La Bella für den U-Bass, aber auch die scheint es nur noch für große Bässe zu geben. Hier ist ein Vergleich der Saiten https://www.youtube.com/watch?v=PfeAOgie9vk&t=143s
Ukulelen: Nur Schrott