Kleine Bässe - U, Travel, Kinder und andere Ultra Shortscales

Begonnen von allesUkeoderwas, 07. Jan 2023, 15:06:17

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. (179 Antworten, 87.670 Aufrufe)

allesUkeoderwas

#150
Sind meine Bildchen bei allen nicht zu sehen? Evtl. sind sie in der Dropbox zu groß um hier von der Forensoftware geladen zu werden? Werde die Fotos mal verkleinern...

@ukelmann Das schruben wir doch: Bei Auflage der Saite am 1. und 12. Bund darf in der Mitte 'ne Scheckkarte (ca. 1,3mm) zwischen Saite und Bundstäbchen passen (gemessen bei der E Saite, die schwingt am dollsten. Bei den anderen Saiten ist es auch schwierig zu messen, da das Griffbrett einen Radius hat.

Dein Wert 0,75mm ist optimal! Und Deine Frage: Der Hals wird durch fester Schrauben nach hinten gezogen (gerader) und durch loser Schrauben zum Flitzbogen.

Hier noch mal gaaaanz ausführlich, falls Du Dir das antun willst...
https://www.bonedo.de/artikel/workshop-gitarrenhals-basshals-einstellen/

Ukulelen: Nur Schrott

Frolicks

Exakt, wie allesUkeoderwas schreibt, funktioniert der Trussrod. Das unten von mir verlinkte Video zeigt die von Jogi beschriebenen Tipps noch mal detailliert.

Apropos Link: ist das Video überhaupt zu sehen? Jogis Fotos sind es jedenfalls bei mir nicht, auch auf verschiedenen Geräten (Desktop Mac und Tablet/iPad).

Was die Saiten angeht ist mir noch aufgefallen, dass die Galli-Saiten für 23Zoll-Mensur bei Kala auf der Webseite nur 39 Dollar kosten, bei Galli auf der Seite aber stolze 78 Euro!
Mir ist schon klar, wie solche Unterschiede zustande kommen, aber gleich der doppelte Preis, und das, obwohl die Einfuhr in die JuÄsÄi ja auch noch verzollt werden muss? Heftig.

Naja, ich setz mich mal ans Blackstar-Soundbeispiel...
I plink, therefore I am.

allesUkeoderwas

#152
Zitat von: Frolicks am 17. Feb 2024, 16:35:06dass die Galli-Saiten für 23Zoll-Mensur bei Kala auf der Webseite nur 39 Dollar

Das ist ein Angebot für Schnell(über)leser. Auf meiner Kala Seite gib's die auch. Darunter jedoch das mittelgroß gedruckte: 8 Packungen ab 39$. https://kalabrand.com/collections/u-bass-strings.

Und wenn man bei Kala nach Saiten für den SUB mit Magnet PU sucht, findet man keine. Da hilft aber Onkel Google... https://kalabrand.com/products/ka-bass-4-sc und https://kalabrand.com/products/ka-bass-4fw-sc das widerum sind Kala by La Bella, die Packung sieht aber genauso aus wie Kala by Galli., oder sind das andere und die Packung ist schwärzer? Alles sehr verwirrend. Man kann übrigens auch La Bella ohne Kala... https://ukulelemovement.com/products/labella-ukulele-bass-strings-set  aber die gibt's trotz La Bella nicht bei La Bella. Da blickt doch kein Schwein mehr durch.  :D

Was die Sichtbarkeit der Bildchen betrifft: Vielleicht ist Dein Browser Cache voll?
Ukulelen: Nur Schrott

ukelmann

#153
Zitat von: allesUkeoderwas am 17. Feb 2024, 15:39:45Sind meine Bildchen bei allen nicht zu sehen? Evtl. sind sie in der Dropbox zu groß um hier von der Forensoftware geladen zu werden? Werde die Fotos mal verkleinern...

Es ist alles zu sehen, hier unter Windows, Linux und Chromebook. Das iPad mit Safari weigert sich das zu zeigen. Ich werde da mal Chrome ausprobieren.
Als Workaround am iPad gehe ich immer auf "Zitieren" und hole mir den Link, dann direkte Eingabe. Dann sieht man auch alles.

Zitat@ukelmann Das schruben wir doch:
Dein Wert 0,75mm ist optimal! Und Deine Frage: Der Hals wird durch fester Schrauben nach hinten gezogen (gerader) und durch loser Schrauben zum Flitzbogen.

Verdammt... lesen bildet, und alles lesen noch mehr  ::) Mir war vorher nicht bewusst, dass der "flache Flitzebogen" der Saite mehr Schwing-Raum gibt. Die Wirkung vom Trussrod auf die Biegung hatte ich korrekt angenommen.

Danke Jungs, hier werden sie geholfen! Dann kann ich mich ans Finetuning machen. Soundbeispiel kommt auch.
Plinke-ti plinke-ti plinke-ti PLING

allesUkeoderwas

#154
Und nicht den PU vergessen. Ist er zu tief, gibt's keinen fetten Bass, ist er zu hoch, stirbt er ab, oder es "knallt", da er von den magnetischen Polepieces angezogen wird.

Und was das Thema hübsch anbelangt, hat @TooOldForRockNRoll wohl mit dem Flight nach meinem Geschmack den hübschesten Mini Bass erstanden, allerdings hat der ja auch einen ziemlich stolzen Preis von mehr als 3 RockTile TB 4.

Ukulelen: Nur Schrott

Frolicks

Verflixt, das mit den Fotos liegt wirklich am Browser! Safari: nix, das mit dem Cache muss ich mal checken. Firefox: alles da! Danke für den Tipp, Ukelmann!

Zum Thema: Optisch finde ich @TooOldForRockNRoll's Flight Jazz Bass auch sehr ansprechend, allerdings habe ich sowohl einen Jazz Bass, also einen "richtigen", sprich: Fender, als auch einen Precision Bass, so einen im Stil der frühen 50er, mit der alten Kopfplattenform wie bei einer Telecaster und nur einem einzigen Pickup, und ich stelle fest, dass ich im Moment mehr der Precision-Spieler bin, und deswegen gefällt mir auch der Blackstar sehr gut. Ich bin fast sicher, dass mir der Kala noch etwas besser gefallen wird, weil der Pickup noch mittiger zwischen Hals und Bridge sitzt. Aber da warte ich jetzt mal geduldig auf die fretless-Version, und dann teste ich beide, also Kala und Blackstar, mal im direkten Vergleich.

Hier jetzt aber erstmal der Blackstar:

I plink, therefore I am.

allesUkeoderwas

Haste jut jemacht! Jetzt biste ooch 'n Bass Influenza, nur das de Dit Bass Zeugs noch selbst koofen mußt.

Schönes Video, zeigt alles, was das kleine Ding so kann.

G'Day
Ukulelen: Nur Schrott

Frolicks

#157
Zitat von: allesUkeoderwas am 17. Feb 2024, 17:28:21
Zitat von: Frolicks am 17. Feb 2024, 16:35:06dass die Galli-Saiten für 23Zoll-Mensur bei Kala auf der Webseite nur 39 Dollar

Das ist ein Angebot für Schnell(über)leser. Auf meiner Kala Seite gib's die auch. Darunter jedoch das mittelgroß gedruckte: 8 Packungen ab 39$. https://kalabrand.com/collections/u-bass-strings.


Also ich verstehe die Angabe mit den 8 Sätzen so, dass noch 8 Sätze verfügbar sind im Kala Online-Shop. Bei den Gallis steht ja was von 2 Sätzen. Und wenn ich die LaBellas anklicke, dann ist beim Preis die 49 durchgestrichen und dafür steht da 39. und von mehreren Sätzen, die man für den Preis kaufen müsste, steht da auch nix. Allerdings steht da, dass die nicht für Solid Body-Bässe geeignet wären, aber das dürfte wohl daran liegen, dass die einfach zu kurz sind...

Danke für deine Rückmeldung. Ich bastel heute noch mal was mit Klangbeispielen mit verschiedenen Einstellungen und Anschlagsbereichen (an der Bridge, überm PU, am Hals...). Damits noch etwas anschaulicher wird.

Influenza? Datt is doch ansteckend, woll?
I plink, therefore I am.

Frolicks

I plink, therefore I am.

allesUkeoderwas

#159
Klasse! 'N typischer Frolicks! Ja, so klingt es, wenn man den Groove im Blut hat. Hätte auch prima in den Nachbartrööt gepasst. Aber das hätte bei Frolicks auch ohne Bass gegroovt und ich vermute mal, daß der Bass zur Ukulele-Gesangsspur eingespielt wurde. *) Und da sind wir wieder beim Thema Percussion, Groove und Rudelschrammeln ohne selbiges: Wenn man sich die zahlreichen Ukulele Cover von diesem Lied anhört, tut einem das schöne Original leid - Aber egal, Hauptsache es macht Spaß!

*) Ah, is so, sieht man erst, wenn man Youtube groß "aufklappt" (bass added)

So, und jetzt nochmal ein paar Denkanregungen zum Thema Amp im Grünen:

Wer über so ein Gerät mit 220 Volt verfügt und demnächst auch mal mit Anderen im Park ohne Steckdose spielen will, auch da findet sich eine Lösung. In der heutigen Zeit gibt es inzwischen LiIon Powerstations mit 220 Volt Netzsteckdose zum erschwinglichen Preis (Ab 110 € aufwärts). Sollte man aber nur da bestellen, wo man sie bei Bedarf auch wieder zurück geben kann (Bei manchen brummt der Amp). Das lohnt sich speziell, wenn man so einen tollen Amp wie Frolicks besitzt (Markbass Micromark). Geht natürlich auch Autobatterie und Wechselrichter, Auch da kann es brummen, wenn der Wechselrichter keine ordentlichen 220 Volt mit sauberer Sinuswelle liefert.

Nächste Möglichkeit ist ein Akku/Batterie Bass Amp. Sind aber oft sehr teuer, sehr schwer, technisch oft veraltet und schwach auf der Brust und die "tollen", eingebauten Effekte kann man sich sparen. Ich hab mal 'ne Weile über den Roland Microcube gespielt - Ganz nett, kam aber schnell an seine Grenzen und Klirrte dann nur noch. Der Boss Cube Street EX (vermutlich Nachfolger vom Roland Street Cube) ist schon eine andere Hausnummer. Ist im Prinzip schon eine kleine PA mit 5 Eingängen, da kann dann auch die Gitarre/Ukulele und das Gesangsmikro mit ran. Allerdings hatte ich den Eindruck, daß ein amtlicher Bass die anderen Eingänge in den Keller zieht.

Noch 'ne Möglichkeit ist ein 220 Volt Amp mit externem Netzteil, da kann man das externe Netzteil durch eine Powerbank, oder einen Akku ersetzen. Erfordert jedoch minimales Fachwissen der Elektrotechnik. Beispiele sind Vox VX50BA, Vox Mini Superbeetle, oder das BadASS Topteil von Joyo, da braucht man dann aber noch 'n Lautsprecher extra.

Und eine Low Cost Möglichkeit ist eine moderne Boom Box, oder eine Karaoke Anlage. Einige haben einen Gitarreneingang, oder einen Eingang für ein dynamisches Mikrofon, ansonsten kann man sich über einen Kopfhörerverstärker, ein Effektgerät, oder einen Basspreamp mit Kopfhörerausgang in die Line In Buchse einstöpsel. Das funktioniert sogar in Zimmerlautstärke zum Üben mit der Soundbar des Fernsehers, oder einer JBL, oder sonstigen Bluetooth Box. Muß man halt mal kreativ sein und ausprobieren. Ich hab z.B. so eine fette 100 Watt RMS, 110 db China Party Boom Box von Weiking (W-King) im Garten, da klirren im Zimmer die Glasscheiben und sind kurz vor dem Zerbersten, das Ding ist zudem outdoortauglich und IPX6 wasserdicht - Es reicht auch eine kleinere Variante für eine Schrammelgruppe. Wie gesagt, nur eine Denk-Anregung, die Tauglichkeit derartiger BT Boxen muß man selbst testen. Vielleicht mach ich mal ein Soundbeispiel im Garten, sobald die Temperaturen wieder Wohlfühlfeeling verbreiten.
Ukulelen: Nur Schrott

TooOldForRockNRoll

Zitat von: allesUkeoderwas am 17. Feb 2024, 15:39:45@ukelmann Das schruben wir doch: Bei Auflage der Saite am 1. und 12. Bund darf in der Mitte 'ne Scheckkarte (ca. 1,3mm) zwischen Saite und Bundstäbchen passen (gemessen bei der E Saite, die schwingt am dollsten. Bei den anderen Saiten ist es auch schwierig zu messen, da das Griffbrett einen Radius hat.



Nur weil ich Scheckkarten auch gern benutze um bei Ukulelen einen ersten Eindruck über die Saitenlage über dem 1. Bundstäbchen zu haben: Scheckkarten sind genormt und haben eine Dicke von ca. 0,76mm.
Music is my best friend

allesUkeoderwas

#161
Stimmt! Ich hab in dem Post sicherheitshalber mit der Micrometerschraube nachgemessen und die angezeigten ca. 3 Hundertstel zum 1. Strich addiert, das sind aber 0,5 und nicht 1 mm, also ca. 0,8 und nicht 1,3. Aber ansonsten sollte die Scheckkarte ein Anhaltspunkt sein. Hier bestätigt sich mal wieder: Wer viel misst, misst Mist.  :D

Ich habe auf meinem Bass übrigens deutlich mehr, da ich teils mit dem Plectron spiele und auch ansonsten der Dynamik geschuldet auch mal in die Saiten haue.

 
Ukulelen: Nur Schrott

Frolicks

Zitat von: allesUkeoderwas am 19. Feb 2024, 13:19:31Klasse! 'N typischer Frolicks! Ja, so klingt es, wenn man den Groove...

Vielen Dank für die vielen Blumen! Aber eigentlich ist das v.a. den inzwischen gut 30 Jahren mal mehr und mal weniger motiviert geübt geschuldet. Jemand, der richtig fleißig ist, wäre in zehn Jahren schon mindestens genau so weit... :-) und ich meine jetzt keine Vollprofis!

Also die Saiten sind super, für den Tipp werde ich dir ewig dankbar sein, Jogi! Wenn sie jetzt noch zwanzig Jahre halten, ist alles perfekt!

Deshalb würde ich jetzt noch mal auf die Amp im Park-Geschichte zurückkommen, wird sicher bald interessant. Dein Vox hat mich schon ziemlich überzeugt, muss ich sagen. Ich könnte auch einen günstig kriegen. Aber wie zum Kuckuck kriege ich denn das Netzteil an eine Powerbank? Da brauche ich doch irgendein abgefahrenes Adapter-Dings, oder sehe ich das falsch? Wo gibt's denn so was? und v.a.: Was bräuchte ich da überhaupt? Stell dir vor, du musst es einem Grundschüler erklären!  ;D
I plink, therefore I am.

ukelmann

Erste Bandprobe mit dem neuen Bass.
Der Rocktile wummert ganz schön, kein trockener Ton, tw. metallisch. Dann fiel mir heut früh ein, dass Frolicks ja mit Schaumstoff dämpft. Wird ausprobiert, nylon-wound Saiten sind auch vorgesehen.

Ich hatte zuhause festgestellt, dass der Bass irgendwie leise ist. Die Saiten waren aber ziemlich hoch. Also hinten abgesenkt, und siehe da, Saitenlage gesunken, Magnetabnehmer näher dran und Sound gewachsen. Am Sattel habe ich auch noch nicht gefeilt, ich senke hinten nochmal ab, geht ja fix.

Der kleine Vox-Mini-Verstärker reicht für die Proben noch aus. Fein-Tuning am Verstärker wie am Bass usw. kann man aber vergessen, alle Regler müssen rauf, damit der Bass bei den E-Gitarren nicht untergeht.

BTW: Wegen des Hin- und Her-Laufens sind eine E-Gitarre und mein Bass jetzt drahtlos an ihren Verstärkern. Fazit: Harley-Benton Airborne 2.4 GHz (Kanal wählbar) und XVive Wireless U2 (Kanal automatisch) stören sich gegenseitig. Aber wenn man näher an seinem Gerät und nicht überkreuz steht, lässt sich das vermeiden.


Plinke-ti plinke-ti plinke-ti PLING

allesUkeoderwas

#164
Ist nicht alles, was ich hier im Forum so treibe auf Kinderniveau?

Hier die einfachste Beschreibung (ohne technischen Eingriff) für Leute die chinesisches Englisch verstehen...

https://www.ebay.de/itm/166525976957?_trkparms=amclksrc%3DITM%26aid%3D1110006%26algo%3DHOMESPLICE.SIM%26ao%3D1%26asc%3D259212%26meid%3D4a7f6fb91cc64e16b7aca821e3a371bf%26pid%3D101195%26rk%3D8%26rkt%3D12%26sd%3D163790203560%26itm%3D166525976957%26pmt%3D1%26noa%3D0%26pg%3D4429486%26algv%3DSimPLWebV1EmbeddedAuctionsCPCAuto%26brand%3DMarkenlos&_trksid=p4429486.c101195.m1851&itmprp=cksum%3A1665259769574a7f6fb91cc64e16b7aca821e3a371bf%7Cenc%3AAQAIAAABEKQWTaSuKxcpq1j5hG%252Bz9F%252B8zK5%252FOpV48i2l8raehpQftyxyBq7LSX27lBHMbvuxlPWLEv6iKRY7Va6JUN8%252BN8TxrpiaRUe1dd5wOh1ElDw3LlISQ%252FPmEfY0ROjRoXNf--LTZvkT2a1r3aVZ741g%252FPrO%252BH%252FEgpDPfOZecvQKi%252B9A7EUjMnp375fVbAmN6P8p5InYMbW7ZF04HvKIbrl6kwyAlJ3FkYz6GSH69cTQKQK4x7n0u1KycG7iDjOcRkp%252FfowW7F5oUxD8zL7OTUExO9TTEshoxsQdMHBa5yaMkiegYDtGSFXpes7QZm2Rqpui%252Ba0NaOGLFFmf6oq8uekpa46izdo5UiWBu%252FH9Oqggx60R%7Campid%3APL_CLK%7Cclp%3A4429486&itmmeta=01HQ5ACV8W1R9ESA5NPWZ4Q739
Das ist die billigste Powerbank. Dann braucht man dazu noch 6 Stück 18650 Li-Ion Akkus, ein Ladegerät für die Akkus und ein Klinkenkabel (Muß man sich evtl. selbst basteln) zwischen Powerbank und Amp. Diese kleine Powerbank hält je nach Qualität und Kapazität der Akkus ab 1,5 Stunden aufwärts, dann muß man die Akkus gegen volle tauschen. Ich hab noch 2 Stück rumzuliegen und evtl. auch noch 'n Klinkenkabel, daß ich aber so ordentlich weggepackt hab, daß ich es grad nicht finde. Könnte ich Dir als jungem aufstrebendem Musiker evtl. vererben.

Ansonsten:

Schick mir mal 'ne PM mit Telefon, das sprengt hier den Rahmen. Wenn Du den Vox günstig bekommst, reservier ihn Dir. Ich hab vor kurzem einen für 118 € gesehen und war schwer versucht. Mit 2 dieser Dinger an der Pandora Box (Die kann Stereo) kann man selbst Großevents bestreiten. Hab's aber gelassen, Da ich im Grünen dem Schlagzeug, dem Saxophon und den Gitarren  und vor allem unserer Nachtigal nicht die Tour vermasseln will. In dem Video im Park war der Bass eindeutig zu laut, taugt daher aber sehr gut als Soundorientierung.

Kommt noch was, hab jetzt keine Zeit, muss wech...
Fortsetzung...

Wie gut man sein will hat ja jeder selbst in der Hand. Wir spielen als Amateure auch mit Profis und peniblen Musikschulakrobaten  gemeinsam auf der Bühne. Hat sich noch Niemand über unser Freizeit-Hobby-Rentner-Niveau beschwert (ausgenommen Eigenkritik in der Bandbesprechung), ist aber unter "echten" Musikern auch nicht üblich. Wir haben unseren Spaß und bei uns füllt sich regelmäßig die Tanzfläche, was bei "Profis" nicht immer der Fall ist. Bei uns ist das Instrument im Kofferraum auch nicht teurer als das Auto.

@ukelmann Ich weiß nicht, ob es pädagogisch  sinnvoll ist,  als Einsteiger mit Tapewounds und Schwämmchen zu starten. Man beraubt sich selbst dem vielfältigen Klangspektrum des E-Basses und vertuscht Unsauberkeiten beim Greifen. Gilt auch für Gummibass. Und das schöne Gefühl von Brandblase und blutiger Fingekuppe lernt man ooch nich kennen.

Der kleine Vox war vor Jahren mal State Of The Art (Ich hab auch noch einen), taugt aber m.E. nur noch um mit einem Recorder davor Aufnahmen zu machen, oder über die Kopfhörerbuchse an einen größeren Verstärker zu gehen. Zumal wenn man mit E-Gitarren spielen will, die ja gewöhnlich nur laut kennen/können, da es sonst sch... klingt.

Hin- und herlaufen, sowie Faxen machen kenn ich eigentlich nur von Sologitarre und Sänger. Der Bass steht cool im Hintergrund neben dem Schlagzeug und schaut wegen der 1 auf den Fuß der Bassdrum.  So 'n drahtlos Dingens ist ganz praktisch, wenn man beim Auftritt 'n Soundcheck aus Zuhörerperspektive machen will. 'N langes Kabel geht da aber auch.

Dein Bass ist vermutlich auch leise, wegen der Anschlagtechnik. Soll jetzt keine Kritik sein, es ist auch alles erlaubt, aber um den magnet PU optimal mit Input zu versorgen wird die Saite möglichst in Richtung Instrument angeschlagen und ich sage bewußt anschlagen und nicht wie meist üblich gesagt/geschrieben zupfen (Begriff kommt ursprünglich von der Gitarre). Also weder zur Seite, noch nach oben, wie bei der klassischen Gitarre, sonst erhält man nur einen ziemlich dünnen Ton. Einfach mal die Fingerkuppe auf die Saite auflegen und in Richtung Instrument "flitschen" lassen, so erhält man einen vollen, runden Ton.  Für Dynamik im Spiel wird's dann je nach Anschlagskraft lauter, oder leiser. Bei diesen kleinen Bässen  und speziell beim Gummibass ist man leicht geneigt seitwärts über die Saite zu "streicheln". Wie gesagt, alles ist erlaubt, man kann/darf nur mit dem Daumen spielen um zarte, weiche Töne zu erzeugen, man kann/darf auch nur mit einem Finger an der Saite zupfen, sieht man alles, auch bei Könnern - Alles erlaubt, sofern es klingt und Spaß macht.

Ukulelen: Nur Schrott