Kleine Bässe - U, Travel, Kinder und andere Ultra Shortscales

Begonnen von allesUkeoderwas, 07. Jan 2023, 15:06:17

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. (180 Antworten, 117.092 Aufrufe)

Woody Ukepicker

Ich bin sehr zufrieden mit meiner Harly Benton Kahuna CLU-Bass ukulele.
Sie ist billig und es ist viel Spass zu spielen.

Mann kann sie hier sehen und hören in einem Trio dass ich für Weihnachten aufgenommen habe. 

Mann kann auch meine Cordoba Mini Gitarre hören.

Kleine instrumente toll sind!


allesUkeoderwas

@Woody Ukepicker Merveilleux - Sehr schön musiziert!

Wenn man sich mit dem Aussehen des Kahuna CLU anfreunden kann (Sieht aus wie eine 1/2 Gitarre), dann hat man ein Super Instrument zu einem kleinen Preis.
Ukulelen: Nur Schrott

allesUkeoderwas

Zitat von: topinambur am 31. Jan 2023, 18:22:52Hat zufällig jemand von euch Rocktile TB-4 NHS Traveler E-Bass in der Hand gehabt?
https://www.kirstein.de/Short-Scale-Kinder-E-Baesse/Rocktile-TB-4-NHS-Traveler-E-Bass-Natural-Honey-Stain.html

Einzige was ich über dieses Bass gelesen habe war (Zitat):
,,Das Holz vom Bass ist super und dient als gute Basis. Über den Rest muss man allerdings reden, ich musste wirklich einiges nacharbeiten (Sattelkerbel war nur bedingt vorhanden, Intonation war gar nicht eingestellt, Pick Up Höhe, etc....) um ein spielbares Instrument zu erhalten. Auch die Saiten nicht vieles, aber nicht klingend, da musste ebenfalls gleich Ersatz her."

Also,  Sattelkerbel bei meine Tenor Uke musste ich schon etwas breiter feilen, war nicht so kompliziert.
Intonation und Pick Up Höhe in der Theorie soll auch zu schaffen sein.

Der Größe nach sollen  Rocktile TB-4 und Samick Corsair in etwa gleich sein.

Die Tonabnehmer sind aber unterschiedlich:
Rocktile hat 2 Single Coil-Pickups
Samick hat Single P-Stil (Split Coil)
Gibt es deswegen irgendwelche Forteile oder Nachteile?
Oder sonst etwas worauf man aufpassen soll?

Also....

Ist ja zeitlich schon etwas her das Thema.
Und um auf die vielen Fragen zurück zu kommen:

Ich brauche nun wirklich keinen neuen Bass, aber da es den Rocktile TB4 zur Zeit grad als "B Ware" für nur schlappe 106 € gibt, ich noch keinen "Kinderbass" mit 2 Singlecoils habe und sowas schon immer mal haben und testen wollte, hab ich zugeschlagen.

Die B Ware soll eine Retoure in glänzend schwarz sein (normalerweise matt, mit sichtbarer Maserung). Offensichtlich gibt's davon aber nicht nur eine "Retoure", denn das Ding wird noch immer angeboten. Und was soll ich sagen, mir gefällt die reduzierte B Ware optisch sehr viel besser und wertiger als die A Ware. Das Ding ist ohne sichtbare Holzmaserung und schwarz glänzend.

Da so ein Review Arbeit macht, das Thema schon etwas her ist und ich mir nicht unnütz Arbeit machen will, hier die Frage, ob sowas hier im Forum überhaupt noch jemand interessiert.

Die Antwort zur Frage der unterschiedlichen Bauformen von Bass PU's, findet man in Grundzügen beim großen T beschrieben... https://www.thomann.de/de/onlineexpert_page_bass_pickups_bass_pickups_die_bauformen.html
Wobei leider nicht detailliert auf die unterschiedlichen Klangcharakteristika eingegangen wird.

Ultrakurzreview:

- Der B Ware Bass sieht klasse aus!
- Out of the Box spielbar, man braucht aber kräftige Finger, da...
- Sattelkerben müssen noch optimiert werden
- Zwecks Optimierung der Intonation müssen noch PU's und Bridge eingestellt werden
- Saiten sind akzeptabel

Der Bass kam mit DPD. Erst ewig im Verteilzentrum "zwischengelagert", heute um 12:00 kam dann endlich die Benachrichtigung, dass um 11:00 geliefert wird. Der Bote hat das Paket einfach auf der Strasse vor die Haustür gestellt und ich bekam die Nachricht "erfolgreich ausgeliefert"! Ich wohn zwar nicht in der Bronx, aber es ist hier in Berlin trotzdem erstaunlich, dass das Paket bei meinem Eintreffen um 11:45 noch nicht geklaut war.

Mehr zum Bass und Klangprobe gibt's nur bei Interesse.




Ukulelen: Nur Schrott

TooOldForRockNRoll

#63
Ach, doch, ist durchaus interessant. Den gibt es auch mit "Natural Honey Stain" für 6 € mehr ebenfalls als Retoure. Nur sehen da die Tonabnehmer etwas anders aus.
Music is my best friend

topinambur

Ja, das Klangbeispiel ist sehr interessant  :) 
Verstehe ich das richtig, dass Du auch einen Samik Corsair hast? Vielleicht könntest Du die beiden in einem Video vergleichen? Sozusagen ,,unter gleichen Bedingungen"?

Ich habe auch einen Samik Corsair. Wenn Du etwas nicht allzu Kompliziertes als Beispiel nimmst, kann ich es vielleicht nachspielen .
Es gibt ein paar Dinge, bei denen ich mir nicht sicher bin. Habe ich zwei linke Hände (beziehungsweise wenig Erfahrung) oder besteht Bedarf an einer Bassoptimierung?

allesUkeoderwas

Zitat von: TooOldForRockNRoll am 08. Dez 2023, 14:54:23Den gibt es auch mit "Natural Honey Stain" für 6 € mehr ebenfalls als Retoure. Nur sehen da die Tonabnehmer etwas anders aus.

Ein Link wäre evtl. hülfreich.
Ukulelen: Nur Schrott

TooOldForRockNRoll

Zitat von: allesUkeoderwas am 09. Dez 2023, 12:43:43
Zitat von: TooOldForRockNRoll am 08. Dez 2023, 14:54:23Den gibt es auch mit "Natural Honey Stain" für 6 € mehr ebenfalls als Retoure. Nur sehen da die Tonabnehmer etwas anders aus.

Ein Link wäre evtl. hülfreich.

Inzwischen gibt es ihn nicht mehr als B-Ware...  ;)
https://www.kirstein.de/Short-Scale-Kinder-E-Baesse/Rocktile-TB-4-NHS-Traveler-E-Bass-Natural-Honey-Stain.html
Music is my best friend

allesUkeoderwas

#67
Zitat von: topinambur am 08. Dez 2023, 21:08:27Verstehe ich das richtig, dass Du auch einen Samik Corsair hast? Vielleicht könntest Du die beiden in einem Video vergleichen? Sozusagen ,,unter gleichen Bedingungen"?

Ja, habe ich!
Kann man in Post #35 sehen / hören.
Ein direkter Vergleich bringt aus meiner Sicht nicht viel, da beide ziemlich ähnlich klingen. Der Unterschied zwischen P Bass (Samick) und J Bass (Rocktile) ist wegen der kurzen Mensur der Mini Bässe nicht so auffällig wie bei den großen Bässen. Zum Unterschied P Bass Vs J Bass kann man genug YouTubes finden.

Zitat von: topinambur am 08. Dez 2023, 21:08:27Ich habe auch einen Samik Corsair. Wenn Du etwas nicht allzu Kompliziertes als Beispiel nimmst, kann ich es vielleicht nachspielen .
Es gibt ein paar Dinge, bei denen ich mir nicht sicher bin. Habe ich zwei linke Hände (beziehungsweise wenig Erfahrung) oder besteht Bedarf an einer Bassoptimierung?

Probier mal die Töne im Post #35 nachzuspielen (Sind von mir, daher kein Urheberrechtsproblem). Keine Angst, ist ganz langsam und easy. Hier die TAB's:

G---------------------------------------
D------------------22-------------------
A---------2--3--5------5--3--2----------
E--0--55------------------------5--0--5-

G------------------22-------------------
D---------2--3--5------5--3--2----------
A--0--55------------------------5--0--5-
E---------------------------------------

G--------------------------------------
D--3--22-----------2-------------------
A---------5--3--5-----5--3--2----------
E------------------------------5--0--5-

Der Zeigefinger ist im 2. Bund, der kleine im 5. Bund und man kann alles in einer Lage spielen, ohne am Hals hoch und runter zu rutschen. Wenn dabei etwas Klappert, liegt es entweder an Deinen Fingern, oder der Bass benötigt eine Einstellung. Zum Thema Einstellung hier ein Youtube (Besser könnte ich es auch nicht erklären)...
https://www.youtube.com/watch?v=JK_XWO3xGT4

P.S.:
Wenn es zu schnell, oder zu kompliziert ist, hilft nur üben, üben...
Wenn es an den Fingern liegt, dass es klappert, hilft auch nur üben, üben...
Oder:  Ignorier das Klappern. Spiel einfach, hab Spass und hör nicht hin! Wird schon irgendwann!

Ukulelen: Nur Schrott

topinambur

Vielen Dank für die TAB´s! Das Raushöhren hätte bei mir lange gedauert...

Also, hier habe ich Samic Corsair

https://youtu.be/StquVLEi0oA

Gespielt wird in der Küche im 4.OG eines Mehrfamilienhauses (Altbau, man hört ganz gut wie Nachbarn niesen), hier über AC2 VOX Bass, meistens aber über Blackstar amPlug2 Fly Bass Kopfhörerverstärker.

Also, mein Klangbeispiel unterscheidet sich deutlich von deinem.
Es ist mir schon klar das AC2 VOX ein winzling ist (Leistung: 2 W, Lautsprecher: 2 x 3 Zoll)...
Bei Dir im Post #12 steht, dass Du über PC aufgenommen hast. Aus allem was da im Video bei 0:25 geschrieben ist, habe ich nur ein bekanntes Wort -> Audacity...

Wenn ich über Blackstar spiele, klingt G-Saite wesentlich leiser als anderen. Interessant wieso?



Und hier habe ich HB

https://youtu.be/BjIRF3Kj1PM

Momentan stehen da gallistrings (blacknylon, syntetic core).
Vorteil - die stimmen auch im 12. Bund  :)
Nachteil - die sind wesentlich härter als Aquila  :'(

Ich hätte ja gern etwas so weiches wie Aquila und Oktavreincheit wie bei gallistrings...

allesUkeoderwas

#69
Also liebe topinambur,

Du hast alles richtig gemacht. Du spielst perfekt und sauber und der Samick scheint perfekt eingestellt zu sein. Dass es nicht so wie bei mir klingt, liegt an der Aufnahme. Bei 2 w Leistung und 3" Lautsprecher kommt eben nicht mehr raus. Ich hab den Bass vereinfacht gesagt über ein Gerät (Aufnahmeinterface) mit Röhrenverstärker Simulation) direkt mit dem Aufnahmegerät (PC und Audacity) verbunden.  Mach Dir über den AmPlug keine Gedanken, ich hab einen von Vox, die sind zwar praktisch, aber die Soundqualität  hat seine Grenzen. Wenn die G Saite  darüber dünn klingt, dann am AmPlug Bass runterregeln und Höhen raufregeln, wenn's nicht besser wird, dann muss man halt damit leben.

Der Harley Benton ist auch perfekt ausgestattet. Gallistrings sind eine gute Wahl. Wenn mit Gummis die Intonation leidet, muß man halt damit leben. Wenn man eine Gruppe mit dem Bass begleitet fallen ein paar Cent Abweichung im 12ten Bund ohnehin nicht auf .

Du machst das prima, aber kleiner Tipp: Versuch mal zu spielen, ohne auf das Griffbrett zu schauen. Und such Dir eine Gruppe/Band, wo Du den Bass gemeinsam mit anderen am großen Amp, oder an der PA spielen kannst.

Gruß, Jogi
Ukulelen: Nur Schrott

topinambur

Danke Jogi!

Zitat von: allesUkeoderwas am 11. Dez 2023, 09:35:55Mach Dir über den AmPlug keine Gedanken, ... die sind zwar praktisch, aber die Soundqualität  hat seine Grenzen. ... wenn's nicht besser wird, dann muss man halt damit leben.

Check

Zitat von: allesUkeoderwas am 11. Dez 2023, 09:35:55kleiner Tipp: Versuch mal zu spielen, ohne auf das Griffbrett zu schauen

Zu Hause, auf der Bank sitzend, ist die Versuchung groß, die Treffergenauigkeit durch visuelle Kontrolle zu erhöhen  ;)

Zitat von: allesUkeoderwas am 11. Dez 2023, 09:35:55Und such Dir eine Gruppe/Band, wo Du den Bass gemeinsam mit anderen am großen Amp, oder an der PA spielen kannst.

Ich habe einen Verein in der Nähe, Folkloretanz (für Leute jeden Alters ohne Vorkenntnisse mit Tanzanleitung) mit Live-Musik (jeder spielt so gut er kann).

Es gibt zwei Formate, die mich interessieren:
alle zwei Wochen in einer kleinen Gruppe,
halbjährlich in einer großen Gruppe.
Im Prinzip gibt es in dem Raum, in dem das alles statt findet, eine PA...

In einer kleinen Gruppe gab es schon Fälle, in denen nur ich und eine Blockflöte da waren. Oder ich und eine Geige. Oder ich und eine Harfe. Oder alles, was ich oben aufgelistet habe, plus eine Gitarre und zwei Akkordeons.

Auch in einer großen Gruppe wird es nicht langweilig. Es werden Notenblätter im Voraus verteilt (Melodie und Akkorde), drei Sets à 45 Minuten (man muss nicht alles spielen, man kann wählen, was einem gefällt), ohne Proben. Vorletztes Mal waren es etwa 25 Musiker.
Ich erinnere mich nur daran, dass vor mir eine Mandoline und eine Geige, links ein Cello, rechts eine Gitarre und hinter mir eine Tuba war. Ehrlich gesagt kann ich mich nicht erinnern, welche anderen Instrumente es noch gab.

Also, in dem Raum, in dem das alles statt findet, gibt es eine PA...
Doch in der Praxis bitten die Veranstalter diejenigen, die mit Verstärker spielen möchten, diesen selbst mitzubringen.
Tuba braucht keinen Verstärker. Und wenn die Tuba spielt, kann das Cello tanzen gehen.

Wenn ich in diesen Verein gehe, nehme ich eine Tenor-Ukulele mit, keinen Bass. Mir fehlt im Moment die Fantasie, auf Basis der vorgegebenen Melodie und Akkorde eine interessante Basslinie auszudenken (falls nur ich und eine Flöte da ist).
Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich nicht genug Aufmerksamkeit habe, um den Überblick zu behalten, was zum Beispiel das Cello spielt. Ich höre sozusagen mit einem Ohr auf die Melodie, mit einem Auge verfolge ich die Akkorde, mit dem anderen Ohr höre ich auf mich selbst und mit dem anderen Auge muss ich dem Tanzleiter folgen, er ersetzt gewissermaßen den Dirigent  :) 

allesUkeoderwas

#71
Uiii, da bist Du mir ja weit voraus. 'Ne Tanzkapelle (Insbesondere Latin und Balkan) mit Bass improvisierend zu begleiten wär für mich ein Traum. Wenn kein Schlagzeug vorhanden ist, muss man quasi den percussiven Part übernehmen, dazu reicht ja erstmal der Grundton im Takt des Tanzes. Du bist der "Chef" und gibst den Rhythmus vor, an dem sich Ukulele, Cello, Gesang, etc. orientieren muss. Tuba hat ja 'ne ähnliche Funktion.

Ich spiel nur noch in einer lauten (wie es sich gehört) Rock Band gemeinsam mit Schlagzeug, E-Gitarre, Saxophon und Sängerin. Da sollte der Bass schon satt und fett zu vernehmen sein. Und hier sind wir wieder beim Thema, denn hierfür ist ein P Bass wie der Samick aufgrund seines PU's bestens geeignet. Gibt auch nur 2 Knöpfe für Tone und Volume, das reicht. Der Rocktile als J Bass bietet mit Hals und Brücken PU mehr klangliche Möglichkeiten. Von knurrig trocken, bis fett und satt. Und daher hab ich mir zum experimentieren den Rocktile angeschaft. Würde auch gern ein paar Bilder einstellen, aber irgendwie komm ich mit meiner Dropbox nicht mehr klar. Ich probier es mal mit einem Link, ich hoffe, man sieht was...

https://www.dropbox.com/scl/fi/16ugqy76yphk11whng0y5/5.jpg?rlkey=zdr682asjm4gdr39rqrftqxe9&dl=0

Der B-Ware Bass ist in schwarz Hochglanz und ich find ihn schon optisch so ansprechend, dass er bei mir dauerhaft einziehen wird. Ein Youtube folgt, wenn der Weihnachtsstress vorüber ist.
Ukulelen: Nur Schrott

Frolicks

Mini-Bässe interessieren mich inzwischen auch wieder. Vom Ashbory habe ich mich nach einigem Hin und Her dann doch wieder getrennt, das mit den Gummistrippen finde ich irgendwie doch nicht so tofte. Nach inzwischen fast dreißig Jahren an dicken Stahlstrippen rumzupfen, wollen mir die Gummiteile einfach nicht liegen. Deswegen finde ich sowohl den Rocktile als auch den Samick einigermaßen interessant. Auch den neuen Flight Mini-Jazzbassfände ich prinzipiell reizvoll. Bei allen drängt sich mir aber die gleiche Frage auf, womöglich isses gar dieselbe: wie sieht das denn so mit der Saitenauswahl aus? Ich mag ja sehr gerne flatwound Saiten, neuerdings auch Tapewound. Die sind zwar außen auch aus Kunststoff, haben aber immerhin nen Stahlkern und somit deutlich mehr Zug als die reinen Gummischnüre für Ukulelenbässe. Ich vermute, das wird dünn, gell? Außerdem steht bei dem Samick in der Beschreibung was von einer Stimmung in ADGC, also eine Quarte höher als ein Standardbass. Da denke ich mir, also wenn schon Bass, dann doch auch bitte richtig.
Gäb's also fürmdie kürzeren Mensuren irgendwelche speziellen Basssaiten, die ich vielleicht übersehen habe? Also außer denen, mit denen sie ausgeliefert werden, eben?
I plink, therefore I am.

ukelmann

Nur Mal ein schnelles Dankeschön an die Protagonisten hier. Die Diskussion hilft mir weiter für zukünftige Entscheidungen. Bin schon lange in Verzug mit dem Vergleich Pepe Sanz/Tenayo, kommt aber noch. ::)
Plinke-ti plinke-ti plinke-ti PLING

allesUkeoderwas

#74
@Frolicks Zu den Saiten:

Saiten sind Saiten (Denke ich). Da gibt es nichts spezielles zu kaufen, es sei denn, man läßt sich was anfertigen. Ich denke mal, dass man da ausgehend von der Originalbespannung mit den Saitenstärken experimentieren muss um sich individuell wohl zu fühlen. Beim Vergleich mit einem großen Bass kommen einem die Originalsaiten beim Samick schon etwas labberig vor. Es gibt Leute, die ihn daher höher stimmen, andere spannen BEAD Saiten vom 5 Saiter drauf und stimmen sie in EADG, andere experimentieren mit heavy Strings. Leider ist das experimentieren mit Saiten ein teurer Spass, ich hab mir daher bei einem Samick Pyramid Nylon Tapewounds anfertigen lassen und spiel damit seit Jahren in der Rockband.

Der Rocktile mit seiner etwas längeren Mensur ist original mit .050 .060 .075 .100 roundwound (vermutlich billige China standard Saiten)  bespannt. Fühlt sich aber echt gut an und ist auch nicht labberig.

Meine neueste Entdeckung sind Saiten für Micro Bässe in  .045 .065 .085 .105 beim großen T...
https://www.thomann.de/de/ibanez_iebs4cmk_mic_bass_string_set.htm

@Edit/Nachtrag:

Wenn ich mir den flight mini J Bass anschaue, sind da bei einer Mensur von 23"  Saiten von .045 bis .105 drauf.  Das entspräche dann den eben aufgeführten Ibanez Saiten, die für 28,5" Mensur gedacht sind. Müßte dann beim Samick 24" und beim Rocktile 25,5"  noch passender als beim Flight sein. Der Flight mini P Bass  TLB soll ja gem. Thomann nur 20" Mensur haben, ich hab aber gehört, dass das nicht stimmt  (Auf der Flight Seite steht auch 23"). Angegeben sind auch dort Saiten .045 bis .105, wenn da mal (bei 20") nix schlabbert...  Zudem wäre er mir zu teuer und die Surfbrett Farbe wär auch nicht mein Ding.

Ich vermute mal, dass sich Hersteller und  Versandhäuser keinen Kopp über ein gut spielbares, perfektes Instrument machen, die wollen nur Umsatz generieren. In diesem Sinne reicht auch der Rocktile für 106 €, da er eine sehr gute Basis für weitere Experimente bietet. Und in schwarz glänzend, ohne Maserung sieht er auch noch hübsch aus. Das einzige was mich stört, ist ein kleines Astauge auf der Rückseite des Halses. Aber sowas ist ja heutzutage auch schon fast normal.

@noch 'n Nachtrag.
Hab grad gesehen, von Kala gibt's jetzt als Neuheit 2023 auch 'n 23,5" P Bass. Bespannt mit "Original Kala" (Haha) Saiten.  Dann wird es die Saiten bestimmt auch bald zu kaufen geben.  https://www.thomann.de/de/kala_u_bass_solid_body_jet_black.htm  Tja, scheint sich ja irgendwie ein lohnender Markt für Kinderbässe ohne Gummi  bei den Erwachsenen Ukulelespielern zu entwickeln, zumindest wird dieser Zweig jetzt vorsichtshalber auch von Kala bedient.




Ukulelen: Nur Schrott