Griffe der Mechaniken von Ortega RU5-MM klebrig geworden — was tun?

Begonnen von Ukulehrling, 13. Feb 2023, 10:56:15

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. (26 Antworten, 19.957 Aufrufe)

Ukulehrling

Meine erste Ukulele, die Ortega RU5-MM (von 2016) stand länger rum (in ihrer Tasche). Jetzt sind plötzlich die Griffe der Mechaniken klebrig, vermutlich durch Ausdünsten von Weichmachern im Material. Sehr ärgerlich.

Weiß jemand, was man da tun kann?

Neue Mechaniken wären teurer, als die halbe Ukulele, dann wäre sie quasi ein wirtschaftlicher Totalschaden.
𝄞 😎 Ewiger 🔰Anfänger mit UAS und viel zu wenigen 🍍Pineapple-Ukulelen ...

Lucky Uke

Hallo,
ich habe, bei gleichem Problem, mit einfachem Spiritus gute Erfahrungen gemacht. Bitte nur draußen, weil brennbar. Sicherer ist ein Citrusreiniger aus der Spraydose, leider auch teurer. Beides sollte das Problem in wenigen Minuten lösen.

Beste Grüße und viel Erfolg.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse aber nicht genug für jedermanns Gier.

allesUkeoderwas

Ich hab schon Öl, Lösungsmittel und Starke Reinigungsmittel für diese gummiähnlichen und neu angenehm griffigen Oberflächen auf Mp3 Playern, etc. getestet. Nix funktionierte wirklich zufriedenstellend. Am besten funktionieren noch Lösungsmittel, wie Benzin, oder Spiritus, aber selbst wenn man die obere Schicht damit komplett entfernt, blieben zumindest bei mir ekelig klebende, schmierige Stellen zurück.
Ukulelen: Nur Schrott

Bugle

Das mit den schmierigen Resten kenne ich auch und habe daher letztens bei einer 3D-Maus einen relativ rustikalen Problemlösungsansatz getestet - Ergebnis war sehr zufriedenstellend!

Mit einer frischen schmalen Cuttermesserklinge und einer Skalpellklinge, habe ich den ganzen Rotz einfach vorsichtig abgeschabt. Die an den Klingen klebende Mocke regelmäßig am Küchentuch abgewischt und das so lange bis alles weg war. Danach vorsichtig mit Nitroverdünnung nachgereinigt und mit 0000-Stahlwolle poliert. Sieht top aus, fühlt sich top an und ging fast so schnell, wie ich hier gebraucht habe alles aufzuschreiben ;).

Ukulehrling

#4
Danke, Volker.

Zitat von: Bugle am 13. Feb 2023, 22:51:05Das mit den schmierigen Resten kenne ich auch und habe daher letztens bei einer 3D-Maus einen relativ rustikalen Problemlösungsansatz getestet - Ergebnis war sehr zufriedenstellend!

Bisher sind die Dinger bei mir nur klebrig, noch nicht schmierig — d.h.: die Gummierung selbst löst sich noch nicht auf.Nitroverdünnung könnte mir aber auch das Material darunter auflösen, wenn's kein Metall ist, oder?

Ich seh' schon. Mir stehen da einige blutdrucksteigernde Experimente bevor.
Leider hab' ich an einer super schön klingenden Lanikai LUTU-21T das selbe entdeckt.Und du weißt dann ja nicht, ob das, was bei der einen gut funktioniert, bei der anderen alles zerstört.

Noch so ein Punkt, bei dem ich demnächst aufpassen werde: nie wieder gummierte irgendwas an meinen Ukulelen!
𝄞 😎 Ewiger 🔰Anfänger mit UAS und viel zu wenigen 🍍Pineapple-Ukulelen ...

Floyd Blue

#5
Solche klebrigen Oberflächen reinige ich mit Isopropanol. Das ist nicht so aggresiv, wir z. B. Nitroverdünnung oder Aceton. Man poliert vielleicht ein wenig mehr, aber das klebrige Zeugs ist weg. Das habe ich erfolgreich bei Taschenlampen und Rasierapparaten ausgeführt. Evtl. bleiben allerdings ein paar Schlieren zurück.

Ukulehrling

Zitat von: Floyd Blue am 15. Feb 2023, 13:44:45
Solche klebrigen Oberflächen reinige ich mit Isopropanol.
Danke, Floyd. Das klingt gut. Werde mir Isoprop. besorgen.Ein paar Schlieren wären noch das geringste Problem.
𝄞 😎 Ewiger 🔰Anfänger mit UAS und viel zu wenigen 🍍Pineapple-Ukulelen ...

UkeKlaus

Ich hatte das gleiche Problem mit klebrigen Mechanikgriffen an meinen Lanikai Ukulelen aus der Serie mit der Tuner Bridge (von der Sopran bis zur Bariton). Ich habe die Griffe mit Nagellack Entferner solange gereinigt, bis nichts mehr klebte. Klappte problemlos. 8)

Ukulehrling

Zitat von: UkeKlaus am 15. Feb 2023, 18:24:02
Ich hatte das gleiche Problem mit klebrigen Mechanikgriffen an meinen Lanikai Ukulelen aus der Serie mit der Tuner Bridge (von der Sopran bis zur Bariton). Ich habe die Griffe mit Nagellack Entferner solange gereinigt, bis nichts mehr klebte. Klappte problemlos. 8)

Ah, super, danke für den Tipp. Genau so eine Uke ist es bei mir auch.
Ich sehe schon: nach der Aktion bin ich spezialist im Ent-Kleben!
𝄞 😎 Ewiger 🔰Anfänger mit UAS und viel zu wenigen 🍍Pineapple-Ukulelen ...

Uhu

Nachdenkliche Frage: Warum werden die Mechanikgriffe klebrig und — ist das vermeidbar?
Ich frage, weil ein Teil des Griffs meines Wasserkochers, schwarzer Kunststoff, ähnlich klebrig geworden ist und das nicht an mangelnder Küchenhygiene liegt.

allesUkeoderwas

Egal, ob Tuning Pegs (so heißen die Dinger) der Mechaniken, der Rasierer, das Elektrogerät, etc. - Plötzlich kam es in Mode, diese Teile zu gummieren. Stichwort Handschmeichler. Leider wird diese Schmeichelei nach einiger Zeit zur ekeligen Plage, da minderwertiger Gummi entweder zerbröselt, oder kleberig wird. Schuld daran sind Weichmacher im Gummi. Die beste Abhilfe ist die Kaufvermeidung derartiger Produkte. Ansonsten hilft nur Entfernen der Gummierung bis auf den darunter liegenden Kunststoff mittels Nagellackentferner, Isopropanol, Benzin. Beim Nagellackentferner ist Vorsicht geboten, der Aceton, oder Nitroverdünneranteil sollte nicht zu hoch sein, sonst wird der Kunststoff unter der Gummierung auch angegriffen. Geräte mit einer zerklüfteten Oberfläche restlos vom Gummi zu befreien gelingt meist auch nicht. Ob man das Klebrigwerden mittels Talkum, oder Gummipflegemittel hinauszögern kann wäre auszuprobieren. Ich bin inzwischen soweit, daß ich solche Produkte einfach nicht mehr kaufe.
Ukulelen: Nur Schrott

Bugle

Zitat von: Uhu am 16. Feb 2023, 11:15:15
Nachdenkliche Frage: Warum werden die Mechanikgriffe klebrig und — ist das vermeidbar?
Ich frage, weil ein Teil des Griffs meines Wasserkochers, schwarzer Kunststoff, ähnlich klebrig geworden ist und das nicht an mangelnder Küchenhygiene liegt.
Jutta, kratz es ab (wie oben beschrieben) und du hast dauerhaft Ruhe. Mein allererster Versuch in diesbezüglich, war bei einem Flötenkessel (Griff und Deckelknauf) von unserem WoMo. Den hatte ich dreimal benutzt, dann Jahre in die Ecke gestellt und danach klebte er richtig widerlich. Weil ich es zu schade fand, ein ansonsten tadelloses Gerät wegzuwerfen, habe ich begonnen zu kratzen. Seither ist der ständig im Einsatz und "ick freu mir" immer wieder über das Ergebnis.

Ukulehrling

Zitat von: allesUkeoderwas am 16. Feb 2023, 12:30:49
Egal, ob Tuning Pegs (so heißen die Dinger) der Mechaniken
Ah, ich dachte, das wäre die Bezeichnung für die direkten Mechaniken, die früher aus Holz waren. Passte irgend wie so gut.

ZitatBis auf den darunter liegenden Kunststoff mittels Nagellackentferner, Isopropanol, Benzin.
Das ist ja das Ärgerliche: in der Hoffnung, dass darunter etwas einigermaßen Ansehnliches zu finden ist. Und man dabei nicht andere Teile der Tuner gleich mit auflöst.Übrigens habe ich irgend wo was von Nagelackentferner ohne Aceton gelesen und habe mir den testhalber mal besorgt. Werde mir die Tage mal einen der Tunig Pegs vorknöpfen.

ZitatOb man das Klebrigwerden mittels Talkum, oder Gummipflegemittel hinauszögern kann wäre auszuprobieren.
Hatte ich vor ein oder zwei Jahren probiert, als das anfing bei der Ortega. Mit Spüli-Wasser-Gemisch abgewischt, dann etwas Puder drauf. Hat kurzfristig geholfen. Und ging insgesamt wohl auch nur, weil das zu dem Zeitpunkt noch am Anfang stand.

ZitatIch bin inzwischen soweit, daß ich solche Produkte einfach nicht mehr kaufe.
Aber sowas von! Die Pegs von zwei Uken, ein E-Rasierer, ein Outdoor-Handy (die ganze Hülle war gummiert). Wobei ich bei der Ortega, meiner ersten Uke, nicht darauf geachtet habe, mehr auf den Klang. Und die Lanikai, die hatte ich mir postalisch schicken lassen nach Recherche zum Model im Netz. Und da steht natürlich nirgend wo: ,,Vorsicht, gummiete Pegs!"
Gummiert? Passiert mir nicht nochmal.
𝄞 😎 Ewiger 🔰Anfänger mit UAS und viel zu wenigen 🍍Pineapple-Ukulelen ...

Ukulehrling

Zitat von: Bugle am 16. Feb 2023, 15:40:37
Jutta, kratz es ab (wie oben beschrieben) und du hast dauerhaft Ruhe.
Wie dick ist denn so eine Gummierung?
1/10 mm? 1 mm?
𝄞 😎 Ewiger 🔰Anfänger mit UAS und viel zu wenigen 🍍Pineapple-Ukulelen ...

Ukulehrling

#14
Zitat von: Ukulehrling am 16. Feb 2023, 20:04:01Wie dick ist denn so eine Gummierung?
1/10 mm? 1 mm?

Ich habe einen Tuner abmontiert und den Griff zwecks Reinigung abmontiert. Mit Nagellackentferner ohne Aceton vom ,,dm" konnte ich die komplette Gummierung mit einem Küchentuch (Papiertuch) abwischen. Hatte beide Varianten (ohne und mit Aceton) besorgt, billigste Hausmarke, und natürlich zuerst den ohne Aceton probiert, weil ich dachte, das ist weniger aggressiv. Aber es lohnt sich dennoch, für Frischluft zu sorgen!

Man muss über manche Stellen mehrfach drüber, aber eigentlich geht die Beschichtung — zumindest bei diesen Mechaniken — gut ab. Anschließend sieht der Griff aus, wie ein gewöhnlicher Kunststoffgriff, in diesem Fall halt schwarz. An der Naht wirkt der Kunststoff z.T. ein bisschen wolkig aufgehellt. Ob das vom Nagellackentferner kommt, vom Alter, oder von Anfang an so war, weiß ich natürlich nicht. Vielleicht ist es auch ein minimaler Rest der Gummierung.

Die Gummierung scheint übrigens nicht dicker zu sein, als ein Lack. Ich schätze, ca. 1/10 mm könnte hinkommen.
𝄞 😎 Ewiger 🔰Anfänger mit UAS und viel zu wenigen 🍍Pineapple-Ukulelen ...