Autor Thema: Wie soll das weitergehen?  (Gelesen 389 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lucky _uke

  • Mitglied
  • Beiträge: 16
Wie soll das weitergehen?
« am: 04/30/21 ,April, 2021, 20:48:47 »
Hallo miteinander,

Wenn ich das Video vom Bremer Ukulelenorchester sehe https://www.youtube.com/watch?v=20CkmXK6MxU
frage ich mich, wie wird es weitergehen?
Nehmen wir mal an, es sind alle geimpft, Corona ist am abklingen... Wird man sich jemals wieder so unbeschwert zum gemeinsamen Spielen, Singen auf Tuchfühlung treffen?
Oder bleibt die Angst, Mutanten, Ansteckung etc. im Hintergrund?
Klar, der Mensch ist ein Weltmeister im Verdrängen - aber wie lang wird das dauern, bis die Pandemie soweit verdrängt ist, dass man sich wieder sorglos treffen kann?

Wie geht es euch mit der Angst, was meint ihr wann es wieder Treffen geben kann?

Liebe Grüße,

Lucky _uke

Offline torstenohneh

  • Moderator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1850
    • http://www.torstenohneh.de
Antw:Wie soll das weitergehen?
« Antwort #1 am: 05/01/21 ,Mai, 2021, 09:21:23 »
Servus Lucky,

ich bin zwar kein Bremer ... schreibe aber dennoch.
Bin selber noch nicht geimpft und daher momentan eher vorsichtig.
Daher sind für mich nur virtuelle Treffen drin.

Aber ich stimme im Folgenden zu: Wir haben jetzt über ein Jahr gelernt uns voneinander zu distanzieren. Sollten alle mal Impfschutz genießen, dann werden wir lernen müssen wieder ungezwungen zusammenzukommen.
Aber ich bin da recht zuversichtlich. Der Mensch ist ja lernfähig.
In wie weit und wie lange unser Denken und Handeln noch von Corona beeinflusst wird kann ja eh keiner sagen.

Ich bin allerdings sehr froh, dass wir die Möglichkeiten haben uns digital zu treffen (z.B. online offene Bühnen etc.).
Oder aber wie wir vor kurzen mal sagten: „Schunkelnde Menschen in kleinen Quadraten“

Aber ich denke mit echten Treffen wird es klein losgehen. Eher im privaten Bereich aber ich glaube noch dieses Jahr.
Und irgendwann sind auch wieder die großen Runden drin.

LG
Torsten
Verfechter der tiefen G-Saite und bekennender Ukulelenpolygamist

Offline fitzi

  • Mitglied
  • Beiträge: 849
Antw:Wie soll das weitergehen?
« Antwort #2 am: 05/02/21 ,Mai, 2021, 08:19:29 »
Hallo Lucky,
das sind Fragen, die fast jeder stellt.....
Wir haben eine Situation, die es in dieser Form so lange ich lebe, noch nie gab.
Unsere persönlichen Kontakte sind auf einen sehr kleinen Kreis geschrumpft.
Wir sehen nur unsere Kinder und das Enkelmädchen. Mit den Geschwistern wird
telefoniert und geschrieben.
Es werden viele bunte Postkarten in die Welt geschickt.
Unsere ältesten Freunde besuchen wir nach dem negativen Schnelltest.
Und dann machen wir zusammen Musik! Und geniessen jede Sekunde!
Kein Winterswijk dieses Jahr macht mich sehr, sehr traurig, aber ich freue mich
über jeden Beitrag, wie z.B. den von unseren Bremer Freunden oder Arjan...
Oder auch die Mitspielsongs von Erhard. (Danke dafür ;)!)
Ich bin überzeugt, das wir alle zusammen, irgendwann, wieder mit Spass und
Freude Musik machen!
LG und wunderschönen Sonntag
fitzi
(Ich muss gerade mal grinsen, weil das klingt, wie das Wort zum Sonntag ;D)

Offline TooOldForRockNRoll

  • Mitglied
  • Beiträge: 456
Antw:Wie soll das weitergehen?
« Antwort #3 am: 05/02/21 ,Mai, 2021, 09:15:37 »
Hi Lucky und die anderen,

Pandemie-Müdigkeit wird jeder haben. Auch wenn es da von den Voraussetzungen her Unterschiede gibt. Wer im Berufsleben steht, nicht allein wohnen muss, Kinder hat, wird mehr soziale Kontakte haben als jemand der das nicht (mehr) hat. Ich selbst gehöre zur letzteren Gruppe, beklage mich aber nicht. Aber allein schon deshalb kann die Pandemie-Müdigkeit unterschiedlich ausgeprägt sein.

Ansonsten hat sich bei mir auch eine gewisse Zoom-Müdigkeit entwickelt, obwohl ich hin und wieder bei virtuellen Treffen mitmache. Auch so manchen Online-Workshop mach(t)e ich mit, manchmal mehr als ich gleich aufarbeiten konnte weil ich ja auch selbst Ukulele-Projekte habe die ich für mich vorantreiben möchte.

Aber ich bin positiv eingestellt und denke schon dass es irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft wieder unbeschwert bei richtigen Treffen zugehen wird. Wenn mal durchgeimpft ist (ich werde wahrscheinlich einer der letzten auf der Priorisierungsliste sein) dann hätte ich gar keine Angst mehr vor Treffen "wie früher". Kann sein dass man sich die nächsten Jahren immer wieder impfen lassen muss, die Impfstoffe werden ja an neue Mutationen angepasst.

Sobald wieder Treffen ggf. mit Abstandsregeln usw. möglich sind werde ich auch wieder teilnehmen soweit das für Nicht-Geimpfte möglich ist. Ich hoffe dass für Geimpfte dahingehend bald deutlich mehr erlaubt sein wird als die Regierung es momentan noch diskutiert. Neidisch wäre ich deshalb auf diesen Personenkreis wenig, zumindest würde ich mich nicht darüber beklagen wenn ich noch ausgeschlossen wäre. Eher würde ich mich für die, welche bereits geimpft sind und schon mehr Freiheiten genießen mitfreuen. Darunter wären ja auch viele Personen die deshalb bei der Priorisierung ganz oben standen weil sie den Gefahren von Corona besonders ausgesetzt waren wie alte Menschen, ärztliches Personal, Pflegekräfte, Polizisten, der Pädagogikbereich,... Die hätten es durchaus verdient früher wieder etwas mehr Normalität zu bekommen.

Aber ja, ich vermisse "meine" 3 Ukulelegruppen im Raum Stuttgart, mit denen ich mich früher regelmäßig traf, schon sehr.  :'(

Liebe Grüße
Peter
Music is my best friend

Offline Bebopalula

  • Mitglied
  • Beiträge: 3986
Antw:Wie soll das weitergehen?
« Antwort #4 am: 05/02/21 ,Mai, 2021, 10:23:06 »
Moin allerseits,
eine Prognose ist schwierig, besonders weil sie auf die Zukunft gerichtet ist…  :)
Ein alter Scherz, aber es ist schön, dass man aus allen Beiträgen durchaus die positiven Seiten heraushören kann. Ich bin auch hoffnungsvoll, weil ja doch mehr und mehr ein Licht am Ende des Tunnels erkennbar ist. Das Impfgeschehen nimmt richtig Fahrt auf und wer bereits seine erste Impfung hat, wie ich, sieht die Welt schon wieder mit ganz anderen Augen, da ja eigentlich die Angst vor einer schweren Infektion mit Krankenhaus und Beatmungsschläuchen die Horrorvision ist, vor der alle, besonders die Älteren, am meisten Angst haben.
Aber da wir uns  nun schon länger in Geduld geübt haben, wird auch die Reststrecke zu bewältigen sein. Für die Genesenen und Geimpften wird es sicher demnächst wieder kleine Zusammenkünfte ohne Ängste geben können, für volle Kinos und Fußballstadien wird es noch dauern. Konzerte mit kleinerem Besucherumfang können durch Streamings ergänzt werden, wie überhaupt die neu erprobten technischen Möglichkeiten eine größere Bedeutung behalten werden. Musikalische Treffen über Chats versüßen 1 – 2 Mal pro Woche meine Abende und ich möchte das auch künftig nicht mehr missen.
Wann wir uns allerdings wieder unserer gerne geübten Bussi- und Kuschel-Kultur nähern können, bleibt abzuwarten. Früher hat man gegenüber Neuen und Fremden den sogenannten respektvollen Abstand voreinander gewahrt. Vielleicht wird das für eine Übergangszeit das richtige Verhalten sein, aber das wird man sehen. Jedenfalls können wir uns über die tolle internationale Impfstoff-Forschung und zügige Produktion freuen, denn ohne dieses Geschehen könnten wir noch lange nicht so hoffnungsvoll nach vorne schauen.
Keep strumming! :)
___________________________________________
https://www.youtube.com/user/BebopalulaUke/videos

Offline skiffle

  • Mitglied
  • Beiträge: 4250
    • ukulele-woodcut-edition
Antw:Wie soll das weitergehen?
« Antwort #5 am: 05/02/21 ,Mai, 2021, 15:07:55 »
Ich bin als geübter Eremit da sehr optimistisch.

Wenn der mitunter grausame Virus-Spuk eines Tages vorbei sein wird, werden wir wie nach einer Grippewelle schnell wieder in den dann vielleicht etwas veränderten Alltag zurückkehren. Zumal wir inzwischen gelernt haben, dass die Vielfalt diverser Viruswellen unsere Zukunft mitbestimmen werden. Dann kommt halt zur gewöhnlichen alljählichen Grippeimpfung noch eine dazu.
Vielleicht gar ohne Nebenwirkungen.

Zurerst sollten wir dann aber unser Überleben abfeiern! Besonders wir Älteren! ;-)  Selbst wenn die zunächst überbordende in uns explodierende neue Lebensfreude dann erstmal alles überdeckt, haben wir gelernt, dass uns jener Genuß herrlicher köstlicher Zustände nicht zwingend selbstverständlich ist.

Ich erwarte in Winterswijk nächstes Jahr, dass das Gelände (inkl. Fläche Schulgebäude) im Umfang zumindest temporär verdoppelt, nein verdreifacht wird!
Wie oder wo soll sonst DAS Ventil für unser Lebenselixier Ukulele in Gemeinschaft von Ukulelebekloppten den Überdruck ablassen?

Bis dahin heißt es weiterhin vereinzelt träumen, musizieren und die Sinne für alles Köstliche trainieren!


Offline Lucky _uke

  • Mitglied
  • Beiträge: 16
Antw:Wie soll das weitergehen?
« Antwort #6 am: Heute um 08:56:29 »
Es freut mich sehr, dass ihr das alle so positiv seht.
Ich fürchte, es wird noch eine ganze Zeit dauern, bis man sich treffen kann, dann nochmal länger, bis man unbeschwert miteinander spielen kann.
Aber natürlich kann man sich jetzt schon mal in Vorfreude üben.
Ein bisschen Angst habe ich schon mit verfrühten Lockerungen - die dann geradewegs in eine erneute Welle führen.

Grüße,

Luky _uke