Autor Thema: Handwerkerfrage: Vorab-Gebühr für Besichtigungstermin?  (Gelesen 471 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Knasterbax

  • Mitglied
  • Beiträge: 3724
Handwerkerfrage: Vorab-Gebühr für Besichtigungstermin?
« am: 05/07/21 ,Mai, 2021, 18:19:29 »
Liebe Leute,

hier schon wieder was, das nix mit den erfreulichen (musikalischen) Seiten des Lebens zu tun hat:

Ich habe heute bei einem Dachdecker angerufen, ihm ein Dachproblem geschildert und ihn gebeten, sich das mal anzuschauen und uns ggf. ein Angebot zu machen. Er sagte: Bitte überweisen Sie mir 50 Euro. Dann komme ich zu Ihnen, und wenn der Auftrag zustande kommt, wird das Geld verrechnet. Wenn nicht, ist es meine Aufwandsentschädigung.

So eine Vorgehensweise habe ich noch bei keinem Handwerker erlebt.

(Im Internet habe einen ähnlichen Fall nicht gefunden, nur Berichte von Leuten, wo ein Handwerker nach der Besichtigung eine Rechnung gestellt hat, ohne das vorher anzukündigen.)

Kam das bei Euch schon mal vor? Haltet Ihr das für seriös?

Für Rat&Tat dankt wie immer der
Knasterbax
"Ich bin ja eher fürs Spielen als fürs Üben." (skiffle)

Offline Anke

  • Mitglied
  • Beiträge: 1423
    • Anke´s Cigarbox-Ukulelen, Ukulelen und mehr...
Antw:Handwerkerfrage: Vorab-Gebühr für Besichtigungstermin?
« Antwort #1 am: 05/07/21 ,Mai, 2021, 20:02:39 »
Halte ich für unseriös. Angebote zu unterbreiten gehört zum Berufsbild, das Risiko, dass ein Konkurrent den Zuschlag erhält ebenso.
Ich würde einen anderen Handwerker anfragen. Ohnehin wäre es ratsam, 2-3 Angebote einzuholen bzw. 2-3 Meinungen zu hören.
Soweit meine Einschätzung. Viele Grüße

Offline ukelmann

  • Mitglied
  • Beiträge: 2368
Antw:Handwerkerfrage: Vorab-Gebühr für Besichtigungstermin?
« Antwort #2 am: 05/07/21 ,Mai, 2021, 20:46:01 »
Anke hat meine volle Zustimmung.

Offline Bebopalula

  • Mitglied
  • Beiträge: 4039
Antw:Handwerkerfrage: Vorab-Gebühr für Besichtigungstermin?
« Antwort #3 am: 05/07/21 ,Mai, 2021, 22:32:24 »
Hallo Matthias,
da die Erstellung eines Kostenvoranschlages einschl. Vorbesichtigung meist eine  nicht unerhebliche Arbeitszeit bedeutet, ist eine Vergütung üblich und in Ordnung. Da sind 50 € absolut angemessen. Üblicherweise wird im Anschluss eine Rechnung gestellt, wenn der Auftrag nicht zustande kommt. Da viele Handwerker aber die Erfahrung gemacht haben, dass bei der Einholung mehrerer Angebote die Kunden die Rechnungen der nicht zum Zuge gekommenen Handwerker nicht bezahlen und eine Klage wegen 50 € nicht lohnt, hat sich offensichtlich dieses unschöne Verfahren der Vorabzahlung herausgebildet. Die Seriosität des Betriebes sollte daher an dieser Frage nicht gemessen werden.
Viel Erfolg bei deinen weiteren Suchen. Handwerker sind ja im Moment schwer zu kriegen… ;)
___________________________________________
https://www.youtube.com/user/BebopalulaUke/videos

Offline Anke

  • Mitglied
  • Beiträge: 1423
    • Anke´s Cigarbox-Ukulelen, Ukulelen und mehr...
Antw:Handwerkerfrage: Vorab-Gebühr für Besichtigungstermin?
« Antwort #4 am: 05/07/21 ,Mai, 2021, 23:23:56 »
Also ich habe schon so einige Handwerker zu Vorabbesichtigungen da gehabt, ich musste nie etwas zahlen.
Aber interessant, dass es auch andere Erfahrungen gibt.

Offline kiwidjango

  • Mitglied
  • Beiträge: 1139
  • ...immer trockenes Holz!!!
    • Kloster-Ukulelen
Antw:Handwerkerfrage: Vorab-Gebühr für Besichtigungstermin?
« Antwort #5 am: 05/08/21 ,Mai, 2021, 06:55:11 »
Aus der Sicht des Handwerksmeisters mit schlechten Erfahrungen:

Ich hatte als Tischler Kunden, die bei einem "Einrichtungsproblem", Fragen zur Gestaltung eines Wintergartens, Küchenbau etc. etc., einen Orttermin machten.

Stunden verbrachte man NACH der täglichen Arbeit in der Werkstatt, noch bis in den Abend hinein beim Kunden,.." da ja der Ehepartner beim Planungsgespräch
dabei sein sollte".
Nach Angebotsvorlage kam es in manchen Fällen noch zu weiteren Umplanungsgesprächen.

Mit diesen konkreten Planungen bestellten dann diese Kunden einen Handwerkskollegen zu sich. Der Kunde tat dann so, als hätte er schon
"gaaanzz genaue Vorstellungen" vom Möbel, Küche, Fensterfront, Haustüre etc....
Somit hat der Meister des Konkurrenzbetriebes jede Menge Zeit gespart und konnte selbst bei den Materialien anders kalkulieren.
Zeichnungen waren schneller erstellt, Zeit durch weniger Kundengesprächen eingespart.

Dieses Verhalten von Kunden findet man, im Bezug auf das Handwerk, in fast allen Gewerken(natürlich auch in anderen Branchen). Außer in Notfällen : Kurzschluss, Rohrbruch, Sturmschaden und dergleichen...und im
KFZ-Handwerk auch nicht sooo oft, da die meisten Fahrzeughalter an den komplexen Systemen nichts mehr selbst machen können.

Es ist in meinen Augen nur legitim, als Unternehmer mein "geistiges Eigentum" oder meine Dienstleistung in Form von Beratung, Kalkulation, Angebotserstellung , durch
"Gebühr" abzusichern.
Die Hemmschwelle für den Kunden, sich meiner Leistung zu bedienen und Arbeiten dann günstiger von der Konkurrenz ausführen zu lassen, wird dadurch höher.

Ich habe schon von Tischler-Kollegen gehört, dass nach einem Planungsgespräch über ein größeres Regal, der Kunde das Ding selbst gebaut hat.
Der Zuschnittdienst des Baumarktes macht es möglich und ein paar Spanplattenschrauben sind schnell gesetzt.
Gruß aus der Werkstatt

Offline HorstH

  • Mitglied
  • Beiträge: 65
Antw:Handwerkerfrage: Vorab-Gebühr für Besichtigungstermin?
« Antwort #6 am: 05/08/21 ,Mai, 2021, 08:05:57 »
Wunderbar.....diesem Handwerker kann ich nur beipflichten.
Es ist ja schon üblich geworden mit dem vorliegenden Angebot zum Wettbewerb zu gehen und die berühmte Frage stellen:
Kannst du das nicht billiger?
Im Handel wird der Bedarf vielfach angefragt und nachher zählt der letzte €Cent
Fragt nicht so viel rum, alle wollen gerne den Auftrag....es zählt aber auch viel Sympathie in jeder Branche
Schönen Tag noch
Horst

Offline Anke

  • Mitglied
  • Beiträge: 1423
    • Anke´s Cigarbox-Ukulelen, Ukulelen und mehr...
Antw:Handwerkerfrage: Vorab-Gebühr für Besichtigungstermin?
« Antwort #7 am: 05/08/21 ,Mai, 2021, 15:02:54 »
Es geht ja auch um die Einschätzung, was gemacht werden kann und muss. Der eine Handwerker baut mir die erforderliche neue Dichtung für kleines Geld ein, der nächste behauptet man müsse die Wand aufmachen, die ganze Installation neu machen und anschließend das Bad sanieren... Etwas übertrieben dargestellt, aber so ähnlich schon erlebt.
Ich lass mich ja auch nicht vom Arzt aufschneiden, ohne eine zweite Meinung eingeholt zu haben.

Dass jeder den Aufwand, den er hat und die Leistung, die er erbringt bezahlt bekommen soll, ist unstrittig. Ich finde "Pauschalen" da aber schwierig. Das könnte man transparent anhand des tatsächlichen Aufwands kalkulieren: Anfahrt (z. B. nach Radien gestaffelt), dann das Anliegen. Die Begutachtung eines Daches ist zunächst weniger aufwendig als das Aufmaß und die Planung nebst Konstruktionszeichnung für einen maßgefertigten Einbauschrank z. B.

Viele Grüße

Offline Knasterbax

  • Mitglied
  • Beiträge: 3724
Antw:Handwerkerfrage: Vorab-Gebühr für Besichtigungstermin?
« Antwort #8 am: 05/08/21 ,Mai, 2021, 23:11:40 »
Danke erstmal für die verschiedenen und sehr ausführlichen Rückmeldungen!

Ein komplexes Thema, wie ich sehe: Einerseits finde ich, wie Anke auch schreibt, dass Akquise zu dem gehört, was ein Handwerker investieren muss. Andererseits leuchtet mir ein, was Erhard und Dirk schreiben: Der Handwerker investiert Zeit und Energie und kriegt, wenn er den Auftrag nicht bekommt, dafür nix zurück. Und im schlimmsten Fall verwendet der Kunde oder der Handwerker, der den Job dann kriegt, seine Informationen.

Da ich auch nicht so gerne für lau arbeite, tendiere ich dazu, mich auf die Vorgabe dieses Dachdeckers mal einzulassen. Als Kunde mit begrenztem Budget hoffe ich aber, dass nicht jeder weitere, den ich mal auf unser Dach schauen lasse, 50 € von mir haben will... ;)
"Ich bin ja eher fürs Spielen als fürs Üben." (skiffle)