Autor Thema: Welche Saiten für Brüko Tenor ?  (Gelesen 883 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline NielsausKiel

  • Mitglied
  • Beiträge: 1
Welche Saiten für Brüko Tenor ?
« am: 09/17/21 ,September, 2021, 10:50:57 »
Gruß in die Runde aus Kiel.
Ich habe mir eine gebrauchte Brüko Tenor gekauft - Fichtendecke und Padouk-Korpus. Ich wüsste gern welche Saiten ihr mir empfehlen würdet. Zum einen musste ich feststellen, dass die von mir gekauften Saiten von D´addario nicht durch die Schlitze des Stegs passten - und andere Saiten von Aquilia(Sugar) extrem quietschen.


lelopa

  • Gast
Antw:Welche Saiten für Brüko Tenor ?
« Antwort #1 am: 09/18/21 ,September, 2021, 09:29:49 »
Martin M620 Tenor Ukulelesaiten - Fluorocarbon

Offline Für immer Punk

  • Mitglied
  • Beiträge: 885
    • UKE 1 BERLIN 44
Antw:Welche Saiten für Brüko Tenor ?
« Antwort #2 am: 09/19/21 ,September, 2021, 00:05:58 »
Ich würde auch Flouorocarbon-Schnüre empfehlen zur Fichtendecke. Aber abgesehen vom Hersteller ist letztendlich der resultierende Klang entscheidend. Da hilft nur ausprobieren und unbrauchbare Saiten bei den anderen Ukulelen versuchsweise mal aufzuspannen.
Letztendlich musizierend ein Experiment mit Brüko und anderen Hölzern.

lelopa

  • Gast
Antw:Welche Saiten für Brüko Tenor ?
« Antwort #3 am: 09/19/21 ,September, 2021, 08:57:06 »
Ich würde auch Flouorocarbon-Schnüre empfehlen zur Fichtendecke. Aber abgesehen vom Hersteller ist letztendlich der resultierende Klang entscheidend. Da hilft nur ausprobieren und unbrauchbare Saiten bei den anderen Ukulelen versuchsweise mal aufzuspannen.
Letztendlich musizierend ein Experiment mit Brüko und anderen Hölzern.


Der Hersteller ist nur insofern entscheidend das zB Pyramid Flourcarbonsaiten sehr dick sind
und deswegen auch nicht passen (es sei denn sie haben inzwischen mehrere, auch dünnere Saitensets),
die M620 habe ich selbst schon auf Brükos gehabt passen und klingen toll.
Auch die M600 hatte ich auf einer Tenoruke... war auch prima.
« Letzte Änderung: 09/19/21 ,September, 2021, 08:58:47 von Lucky L'Uke »

Offline Dada

  • Mitglied
  • Beiträge: 129
Antw:Welche Saiten für Brüko Tenor ?
« Antwort #4 am: 09/19/21 ,September, 2021, 13:57:47 »
Habe keine Tenor, aber auf meiner Nr. 6 (=Sopran) habe ich Worth CL 46. Die Worths sind immer recht warm, was dem zuweilen harten Brüko-Klang etwas entgegenwirkt -- schätze man kann das von Sopran auf Tenor analogisieren.
« Letzte Änderung: 09/23/21 ,September, 2021, 21:11:08 von Dada »
( o ) == ::

Offline kiwidjango

  • Mitglied
  • Beiträge: 1183
  • ...immer trockenes Holz!!!
    • Kloster-Ukulelen
Antw:Welche Saiten für Brüko Tenor ?
« Antwort #5 am: 09/23/21 ,September, 2021, 14:35:28 »
ich hab vor Kurzem eine Brüko Tenor auf  Martin M620 mit einer umsponnenen Aquila Low G bespannt....klang nicht schlecht.

Ist ja auch keine riesen Investition, wenn es mal klanglich nicht gefällt....jedenfalls taten der Brüko
die Martinsaiten gut.
Gruß aus der Werkstatt

Offline Janatore

  • Mitglied
  • Beiträge: 78
    • Instagram Konto
Antw:Welche Saiten für Brüko Tenor ?
« Antwort #6 am: 12/15/21 ,Dezember, 2021, 21:04:43 »
Ich stimme soweit ersteinmal zu, dass die Brüko Tenor mit Flourcarbon Saiten gut klingen wird.
Da wie gesagt die Schlitze am Sattel nicht sher breit sind (im Speziellen wohl für die C-Saite), aber der Empfehlung nach wohl Martin M600 oder M620 Saiten passen (und gut klingen und sich toll anfühlen beim Spielen), würde ich diese oder ähnliche Sätze auch nehmen (z.B. Flight FUS Saiten Tenorsatz, ähnliche oder günstigere Preislage oder Hannabach Goldin, die auf meinen Brüko Sopran Ukulelen hervorragend klingen und sich haptisch etwas handfester anfühlen als die Pyramid Flourcarbons).
Auch Worth-Strings mögen manche ("brown" für einen leicht dunkleren Klang gegenüber den "clear" Saiten der Marke).
Die Dicke der Martin C Saite ist sowohl im Sopran- als auch im Tenorsatz ca. 033'' (Zoll) und damit recht ordentlich (also gut).

Wie immer jedoch empfehle ich, sich zwei oder drei verschiedene Sätze (nicht nur Marken, sondern auch Stärken) zu kaufen und zu probieren, zu hören, zu vergleichen.
Was ist denn dem Spielenden wichtig?
-Haptik (wie spielen sich die Saiten, wie fühlen sie sich aufgespannt an)
-Nebengeräusche? (wie bei den Aquila Sugars, deshalb habe ich diese auch schnell wieder für mich ad acta gelegt)
-Klang (wie verbessert/verändert der Saitensatz mein Instrument)

Aus dem Gesagten und hier schon Berichteten/Empfohlenen denke ich könnten je ein Satz Martin M600 und M620 eine gute Ausgangsbasis sein und vielleicht noch ein anderes Produkt Deiner Wahl.
Dann kannst Du abschätzen, ob Dir die dünnen Saiten vom Gefühl und Klang besser gefallen oder die etwas besseren (bei u.a. Flight FUS Saiten gibt es sehr analog ausbalancierte Sätze für Sopran/Concert und Tenor und beide finde ich für den günstigen Preis sehr gut).
Die Pyramid-Saiten gefallen mir auch.
Bis auf die low G Einzelsaiten (umwickelte für Tenor) nutze ich persönlich Aquila nicht mehr. Auch die Nylgut quietschen mir manchmal, wenn sie neu sind und klingen für mich zu sehr nach sich und sind mir mittlerweile zu steif. Manche Spieler schätzen sie, manche mischen Einzelsaiten der Marke und des Materials mit anderen.
Am Ende entscheidest Du (mit dem Gesagten auch). Viel Spaß beim Experimentieren.
Jan