Autor Thema: Brüko oder nicht Brüko  (Gelesen 2385 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kleiner wolf

  • Mitglied
  • Beiträge: 39
Antw:Brüko oder nicht Brüko
« Antwort #15 am: 03/31/21 ,März, 2021, 11:43:21 »
Hallo Heidi,

das würde von der Sattelbreite her schon passen. 36 mm ist zwar enger als meine Bugle, aber der Saitenabstand wäre der gleiche. Ich hab Dir mal eine pm geschrieben.

Viele Grüße

Clemens

Offline Kat

  • Mitglied
  • Beiträge: 347
Antw:Brüko oder nicht Brüko
« Antwort #16 am: 03/31/21 ,März, 2021, 12:11:17 »
Clemens, das Leih-Ukulelensystem gibt es noch. In Person von Daniela, die hier im Forum ukemouse ist und in der Facebook-Gruppe "Ukulele Deutschland" als Admin ist.

Sie hat auch gerade alle Leihukulelen bei sich, wenn ich das richtig weiß.
« Letzte Änderung: 04/11/21 ,April, 2021, 13:44:00 von Kat »

Offline gerald

  • Mitglied
  • Beiträge: 1074
Antw:Brüko oder nicht Brüko
« Antwort #17 am: 04/06/21 ,April, 2021, 15:08:39 »
Könnt ihr bitte nicht alte Konflikte über Brüko in meinen Thread hineinbringen. Mich interessien Einschätzungen der Qualität und des Klangs von Brüko Instrumenten, nicht aber ob es früher darüber immer mal Konflikte gegeben hat. Das gehört hier bitte nicht her.
Das Thema hast Du letztlich selbst eröffnet, indem Du von dem "Brükoklang"
geschrieben hast.

Brüko baut Ukulelen mit Sopran-, Concert-, Tenor- und Baritonmensur; es
gibt sogar wenige Exemplare mit Sopraninomensur.
Bei Sopran gibt es mindestens als Korpus den normalen Soprankorpus und
seit kurzer Zeit auch die Ananasform. Ich habe aber auch schon bei
Sonderanfertigungen speziellere Änderungen an der Korpusform gesehen.
Mindestens die Standardkorpusform gibt es in normaler Bauhöhe und als
flache Ukulele und das jeweils mit "Bauch" und ohne.

Concertmensur gibt es meines Wissens als Longneck mit Soprankorpus, als
Pinapple, mit Standardkorpus und mit "Jumbo-"Korpus. Den Soprankorpus
gibt es in mindestens zwei Bauhöhen, die anderen gab es in drei unterschiedlichen
Bauhöhen (normal, 3/4 und 1/2 => flach). Das natürlich auch mit bzw. ohne
Bauch (kleine Wölbung).
Bei Tenor gibt es meines Wissens nur zwei unterschiedliche Korpusgrößen,
diese jedoch auch in unterschiedlicher Höhe (auch wenn diese vielleicht aktuell
nicht mehr angeboten werden).
Lediglich bei Baritonukulelen habe ich nur eine Korpusform gesehen und
da habe ich auch noch keine flache und auch keine mit gewölbten Boden
gesehen.

Alleine die Unterschiede bei genannten den Formen ergeben eine Unmenge
unterschiedlichster Ukulelen.
Diese gibt es dann aber aus einer riesigen Menge unterschiedlicher Hölzer.

Und das dann noch über eine Zeit von ca. 100 Jahren.

Da ist die Behauptung, dass diese Ukulelen alle einen gemeinsamen speziellen
Klang haben, doch recht gewagt.

Sicherlich gibt es Standardmodelle, bei denen versucht wird, dass diese
sich weitgehend ähnlich sind, soweit das bei einem Naturwerkstoff wie
Holz wirklich möglich ist.
Aber eine flache Sopranukulele aus Ahorn wird immer anders klingen
als eine Sopranukulele mit voller Bauhöhe aus Mahagoni.


Offline Knasterbax

  • Mitglied
  • Beiträge: 3797
Antw:Brüko oder nicht Brüko
« Antwort #18 am: 04/06/21 ,April, 2021, 21:44:13 »
Zitat
Da ist die Behauptung, dass diese Ukulelen alle einen gemeinsamen speziellen
Klang haben, doch recht gewagt.
Offtopic: Da gebe ich Dir allerdings recht, gerald. Von "Schuhkarton mit Saiten drauf" kann man hier in der Tat nicht mehr pauschal sprechen.
Shit happens (Konfuzius)

Offline gerald

  • Mitglied
  • Beiträge: 1074
Antw:Brüko oder nicht Brüko
« Antwort #19 am: 04/07/21 ,April, 2021, 12:59:56 »
Zitat
Da ist die Behauptung, dass diese Ukulelen alle einen gemeinsamen speziellen
Klang haben, doch recht gewagt.
Offtopic: Da gebe ich Dir allerdings recht, gerald. Von "Schuhkarton mit Saiten drauf" kann man hier in der Tat nicht mehr pauschal sprechen.
Auch wenn Du das mit Offtopic kennzeichnest, ist das so wenig zielführend.

Dein erstes Statement hier zu Brüko hast Du so eingeleitet:
Sich im Forum zu "Brüko oder nicht Brüko" zu äußern, ist m. E. nicht ganz ungefährlich, vor allem, wenn man eher zu Letzterem tendiert  ::)

Aber ich trau mich mal: Mich hat noch keine Brüko vom Klang her überzeugt ("holzig", beschreibt ihn ganz gut, will sagen: hart, trocken), und die notorisch hohe Saitenlage finde ich auch problematisch. Wenn Du einen wärmeren Ton suchst, würde ich mal nach einem Instrument mit Zederndecke schauen, und da lande ich für eine Empfehlung mal wieder bei Kai, im Tenor-Fall wäre die Kai KTI-700 das Instrument der Wahl.

Duck & weg... :-P
Wenn Du einfach eine sachliche Meinung zu Brüko schreiben möchtest,
warum leitest Du das so ein? Wenn Dich persönlich noch keine Brüko
vom Klang her überzeugt hat, ist das völlig in Ordnung. Wenn Du bei den
Brükos, die Du in der Hand hattest, die Saitenlage zu hoch fandest, ist
das vielleicht ein wertvoller Hinweis; da wäre es aber auch interessant,
wie viele Brükos Du bereits in der Hand hattest und wie viele davon
Tenor-Ukulelen waren.

Spätestens mit dem m.E. ziemlich unsachlichen Kommentar "Schuhkarton
mit Saiten drauf" willst Du so offensichtlich provozieren, dass Du Dich
einfach nur als Troll outest.

Kennst Du beispielweise die zuvor empfohlene Brüko-Tenor?
Sie entspricht von der Kombination der Hölzer immerhin ziemlich
genau dem, was Du auch empfohlen hast, eine Zederndecke.

Deine Kommentare folgen denen von Bugle, UkuWulf und Frolicks, d.h.
sie beziehen sich auf diese Kommentare.
D.h. Du greist mit Deinem Kommentar, dass ich eine Brüko mag, obwohl
sie wie ein "Schuhkarton mit Saiten drauf" klingt, zunächst einmal aus
meiner Sicht ungerechtfertigt und bösartig mich an und unterstellst mir
absolut keine Ahnung von Ukulelen zu haben.

Aber genauso ungerechtfertigt und bösartig unterstellst Du Frolicks, dass
er entweder genauso wenig Ahnung von Ukulelen hat oder die Ukulele nur
positiv beschrieben hat, um sie besser verkaufen zu können.
Im Kontext gelesen steht hier, Frolicks hat eine Ukulele verkauft, die wie
"Schuhkarton mit Saiten drauf" klingt und diese auch noch positiv beschrieben.
Das finde ich ein starkes Stück.

Es geht aber noch weiter. Vor Frolicks hat auch UkuWulf dazu geschrieben.
Einerseits gilt für ihn ähnliches wie für Frolicks, auch er hat die Ukulele
besessen, auch er hat sie weiterverkauft. D.h. Du unterstellst auch ihm
entweder gar keine Ahnung zu haben oder vorsätzlich "Schuhkarton mit
Saiten drauf" verkauft zu haben.
UkuWulf hat aber sogar ein Video mit Bildern und Klangprobe mit Low-G
verlinkt.
Auch da finde ich die implizite Untersellung ziemlich bösartig.

Und die erste Antwort kam von Bugle. Auch er schreibt, die Ukulele
besessen und weiterverkauft zu haben, er hat diese Ukulele als erstes
empfohlen.
Auch auf ihn bezieht sich damit Dein Kommentar "Schuhkarton mit Saiten
drauf".
Da Bugle selbst Ukulelen baut, ist zwar nicht klar, wie Du zu der
Unterstellung kommst, dass Bugle Ukulelen verkauft und empfielt,
die wie "Schuhkarton mit Saiten drauf" sind.
Aber da wird es schon geschäftsschädigend.

Daher noch einmal die Frage, wie kommst Du zu Deinen Behauptungen?
Kennst Du die empfohlene Brüko-Tenorukulele? Wann hast Du sie in den
Händen gehabt?

Offline Bebopalula

  • Mitglied
  • Beiträge: 4078
Antw:Brüko oder nicht Brüko
« Antwort #20 am: 04/07/21 ,April, 2021, 14:54:38 »
Möönsch Gerald,
nun lass aber mal Luft ab.

Deine Unterstellungsphantasien, wer bis ins letzte Glied beleidigt worden sein soll, gehen entschieden zu weit.
In einem Forum, das ansonsten ernsthaft seitenlang über Hölzer, Saiten, Klänge oder Marken diskutiert, sollte auch ein bisserl Ironie und Blödelei verstanden werden. Und das sage ich als „Brükorianer“ mit mehreren Schuhkartons! :)
___________________________________________
https://www.youtube.com/user/BebopalulaUke/videos

Offline Knasterbax

  • Mitglied
  • Beiträge: 3797
Antw:Brüko oder nicht Brüko
« Antwort #21 am: 04/07/21 ,April, 2021, 16:42:34 »
Zitat
Deine Unterstellungsphantasien, wer bis ins letzte Glied beleidigt worden sein soll, gehen entschieden zu weit.
In einem Forum, das ansonsten ernsthaft seitenlang über Hölzer, Saiten, Klänge oder Marken diskutiert, sollte auch ein bisserl Ironie und Blödelei verstanden werden.
Danke, Erhard.



Lieber Gerald, tut mir leid, wenn Dich meine kleine Stichelei verletzt hat. Ich glaube allerdings kaum, dass die geschätzten Kollegen Bugle, UkuWulf und Frolicks sich von meiner Bemerkung sonderlich auf die Zehen getreten gefühlt haben.

Jetzt werde ich auf meine alten Forumstage noch zum Troll befördert...  :o

Also nix für ungut, und wenn ich meine erste Brüko habe, geb ich Bescheid.  ;)



Sorry, kleiner Wolf, ich hatte nicht mit einer solchen Welle gerechnet.
« Letzte Änderung: 04/08/21 ,April, 2021, 10:27:59 von Knasterbax »
Shit happens (Konfuzius)

Offline skiffle

  • Mitglied
  • Beiträge: 4253
    • ukulele-woodcut-edition
Antw:Brüko oder nicht Brüko
« Antwort #22 am: 04/10/21 ,April, 2021, 18:26:35 »
Moin liebe Ukulelist_Innen*, schön Mal wieder im Forum zu stöbern.
Herrlich diese Leidenschaft zum Thema Ukulele.
Ohne mich jetzt auch mit "Salz und Pfeffer" am Diskurs zu beteiligen zu wollen, bin ich begeisterter Leser dieses Threads.
Immer wieder erfahren wir, wie besonders in Erregung und mit Impuls geschriebene Zeilen, ohne dem Gegenüber im Gesicht mögliche Zwischenzeilen/ Nuancen/ Interpretationsspielräume ablesen zu können, große Emotionen und mögliche Mißverständnisse provoziert.
Beinahe würde ich meinen, je länger der Text, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er eher mißverständlich ankommt. Die gute Absicht, möglichst jegliche Fehldeutung auszuschließen, erreicht dabei blöderweise oft eher genau das Gegenteil.
Nix ist so prima zur Mißverständigung geeignet wie das Wort. Zumindest im netzbasierten Talk.
Den Schalk im Auge der Betrachter& Innen* bei den aktiven Autor_Innen* kann dir Leserschaft nicht immer wahrnehmen.
Es wird Zeit für ein Treffen in Winterswijk.
In diesem Punkt findet sich gewiß flott Übereinstimmung!

Sorry für das Reingrätschen in den immer wieder wiederbelebten, hier und da unterhaltsamen beinahe philosophische Diskurs zum alten Thema.

Mich würde freuen, wenn die Familie Pfeiffer ihren Fan Club beiläufig erweitern würde.
 Obwohl ich selbst noch unverändert vor dem Kauf meiner ersten Brüko stehe.

Offline Kat

  • Mitglied
  • Beiträge: 347
Antw:Brüko oder nicht Brüko
« Antwort #23 am: 04/10/21 ,April, 2021, 23:58:24 »
Wie? Du hast noch keine Brüko????  ??? ???

Offline skiffle

  • Mitglied
  • Beiträge: 4253
    • ukulele-woodcut-edition
Antw:Brüko oder nicht Brüko
« Antwort #24 am: 04/11/21 ,April, 2021, 00:23:11 »
Der Tag wird kommen. Morgen aber erstmal noch nich. 😉

Offline HüpfenderFloh1976

  • Mitglied
  • Beiträge: 386
Antw:Brüko oder nicht Brüko
« Antwort #25 am: 04/11/21 ,April, 2021, 12:34:08 »
Ich finde das ganze auch sehr belebend und denke es sollte ein Neuer Beitrag eröffnet werden. Jeder hat seine Meinung dazu.., und auch diese kann sich ändern wie bei mir.

Lg

Offline Für immer Punk

  • Mitglied
  • Beiträge: 817
    • UKE 1 BERLIN 44
Antw:Brüko oder nicht Brüko
« Antwort #26 am: 04/12/21 ,April, 2021, 16:53:06 »
Ich weiß nicht, warum ich mich hier jetzt auch noch einmische …

Habe lange nach ihr gesucht, und sie vor einer Woche endlich bei Ebay gefunden: die legendäre Nr. 1.
Pünktlich um Eins klingelt heute also Dalsey/Hillblom/Lynn an der Haustür.

Was soll ich sagen? Ausgepackt und versucht zu stimmen – geht nicht.
Also erstmal die Mechaniken anständig fester geschraubt, die Reibung sollte schon groß genug sein, dass der Saitenzug nicht von selbst die Tuner zurückdreht.

Irgendwann ist ungefähr GCEA zu erahnen, aber der Klang ist echt grausig – oh Schreck!

Mein Verdacht, dass die Nylonsaiten (sollen angeblich von Pyramid sein, sind die echt so schlecht?) dran schuld sind, wird bestätigt nachdem gute Worth Brown aufgezogen sind.

Gehört denn ab sofort zu meinen Lieblingsukulelen für die nächste Zeit. Und die sind nicht alle von Brüko.

Offline Bebopalula

  • Mitglied
  • Beiträge: 4078
Antw:Brüko oder nicht Brüko
« Antwort #27 am: 04/12/21 ,April, 2021, 17:16:30 »
Zitat
endlich bei Ebay gefunden: die legendäre Nr. 1.

Gratulation, Micha! :)
Ich spiele Mittwoch auch mal ein, zwei Stücke auf meiner. (Klang ist ja eh was Subjektives!)
___________________________________________
https://www.youtube.com/user/BebopalulaUke/videos

Offline karacho

  • Mitglied
  • Beiträge: 66
Antw:Brüko oder nicht Brüko
« Antwort #28 am: 04/12/21 ,April, 2021, 19:21:03 »
Meine allererst Ukulele war eine Brüko.
Hatte ich einfach auf Verdacht bestellt nachdem ich auf ein paar billigen Kinderukulelen gespielt hatte.
Ich kenne nicht den "Brükosound", aber mir gefiel sie gar nicht. Es klang irgendwie nicht nach Ukulele so wie ich sie mir vorstellte.
Ich war dann froh das ich sie an jemanden glücklich weiterverschenken konnte und war dann lange mit einer Lanika befreundet :)

Aber immer hin kann ich sagen, dass Brüko für mich der Anfang einer weiten Reise auf der Suche nach meinem perfektem Ukulelenklang war!
« Letzte Änderung: 04/12/21 ,April, 2021, 19:24:07 von karacho »

Offline Knasterbax

  • Mitglied
  • Beiträge: 3797
Antw:Brüko oder nicht Brüko
« Antwort #29 am: 04/12/21 ,April, 2021, 22:53:50 »
Zitat
Mein Verdacht, dass die Nylonsaiten (sollen angeblich von Pyramid sein, sind die echt so schlecht?) dran schuld sind, wird bestätigt nachdem gute Worth Brown aufgezogen sind.

Merke also: nicht der Schuhkarton, sondern die Saiten drauf sind schuld! ["Trollmodus" aus]
Shit happens (Konfuzius)